Katharina
Pichler

wurde 1972 in Wien geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung an der Schauspielschule Krauss in Wien. Ihr erstes Engagement führte sie für sieben Jahre an das Schauspielhaus Graz. Anschließend hat sie am Thalia Theater Hamburg, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Schauspielhaus Köln gastiert. In New York City stand sie für eine Produktion am Dixon Place Theatre auf der Bühne. Zuletzt war sie Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt in Wien. Seit 2011 ist sie Ensemblemitglied des Residenztheaters. Nebenbei dreht sie für Film und Fersensehen, so stand sie unter anderem für den Film „Verfolgt“ vor der Kamera, welcher 2006 mit dem Goldenen Leoparden beim 59. Internationalen Filmfestival in Locarno ausgezeichnet wurde.

als Vera
weitere Termine
Residenztheater
  • Mo 17. Dez 18, 20:00 Uhr
  • So 13. Jan 19, 19:00 Uhr
als Kata / Belinda Hötz
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 19. Dez 18, 19:30 Uhr
  • Di 25. Dez 18, 19:00 Uhr
  • Mo 31. Dez 18, 18:00 Uhr
  • Sa 05. Jan 19, 18:00 Uhr
  • Do 10. Jan 19, 19:30 Uhr
  • Do 17. Jan 19, 19:30 Uhr
  • So 20. Jan 19, 18:00 Uhr
  • So 27. Jan 19, 17:00 Uhr
als
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 22. Dez 18, 20:00 Uhr
  • Fr 18. Jan 19, 20:00 Uhr
als Martha
weitere Termine
Residenztheater
  • Do 03. Jan 19, 20:00 Uhr
als Katrine Stockmann, seine Frau
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 12. Jan 19, 20:00 Uhr
als Polina Andrejewna, seine Gattin
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 19. Jan 19, 19:30 Uhr
  • Mo 21. Jan 19, 19:30 Uhr
  • Mi 30. Jan 19, 19:30 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • The Happy Ending of Franz Kafka's Castle
  • Pinocchio als Stupido
  • Nebenan - The Vibrator Play als Annie
  • Der Widerspenstigen Zähmung als Sly
  • Hört nur, hört! WeihnachtsLesungen
  • Lesen und Lauschen: "Pumuckl"
  • Leonce und Lena. Dunkle Nacht der Seele
  • Pünktchen und Anton als Berta
  • Reise ans Ende der Nacht
  • Hört nur, hört! WeihnachtsLesungen
  • My favourite song
  • Das weite Land als Adele, seine Frau
  • Aus dem bürgerlichen Heldenleben als Gertrud Deuter, Nachbarin / Sibyl Hull, ehemalige Geliebte von Christian
  • "Im wunderschönen Monat Mai" als (nur 23.5.)
  • Phosphoros als Berle, Frau Kadow, Sprechstundenhilfe
  • Lesen und Lauschen: Pumuckl
  • Mefistocks. Eine musikalische Spekulation
  • Lola Montez als Emerenzia Klachlmoser
  • Ente, Tod und Tulpe
  • Baal als Die ältere Schwester
  • My favourite song
  • Pinocchio als Stupido
  • ICH ICH ICH als Madame de Verrières, Fromentals verwitwete Tochter
  • Eine Familie als Ivy Weston, Bevs und Violets Tochter
  • Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg als Katy Wendler
  • Wir sind Gefangene
  • Rückkehr in die Wüste als Maame Queuleu, Angestellte
  • Kinder der Sonne als Melanija, seine Schwester
  • Bakunin als Emma
  • Jagdszenen aus Niederbayern als Zenta
  • Glaube Liebe Hoffnung als Irene Prantl

DER NACKTE WAHNSINN (FOTOGALERIE)

MARAT/SADE

Inhaltsangabe

Als Autor und Regisseur lädt Marquis de Sade zum grotesken Revolutionstheater und ruft die Geister der Französischen Revolution herauf. Deren Ideale von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit sind bereits wenige Jahre nach der Revolution für immer verloren. Radikaler Individualismus steht auf der Tagesordnung. Die Freiheit des Einzelnen geht auf Kosten anderer und die Brüderlichkeit scheint zum Nationalismus verkommen.

MARAT/SADE
Der nackte Wahnsinn

Der nackte Wahnsinn

von Michael Frayn

DER NACKTE WAHNSINN
Die Möwe

Die Möwe

von Anton Tschechow

Bild
Bakunin

Bakunin

von Santiago Sanguinetti

Bakunin

Ein Volksfeind Programmheft Auszug (PDF)

Ein Volksfeind Programmheft Auszug (PDF)
Bild

EIN VOLKSFEIND

Inhaltsangabe

"Ibsen war, zunächst Shakespeare, der größte Historiendichter des neueren Europa. Ganz wie dieser wird er erst zur vollen Wirkung gelangen, wenn die Kleider seiner Gestalten Kostüme geworden sind." Egon Friedell Der Badearzt Tomas Stockmann hat seine Heimatstadt zu einem Kurort und damit reich und berühmt gemacht, bis er entdeckt, dass die Kurgäste durch die Wässerchen schleichend vergiftet werden. Krankheitserreger belasten das Ökosystem und das Gewissen des Arztes. Stockmann will seine Ergebnisse veröffentlichen und findet Unterstützung bei Presse und Bürgern.

EIN VOLKSFEIND

EIN VOLKSFEIND (FOTOGALERIE)

4 Premieren in 10 Tagen

Premierenrausch auf allen Resi-Bühnen mit "Der Balkon", "Ein Volksfeind", "Erschlagt die Armen!" + "Am Kältepol"

Innerhalb von 10 Tagen feiern 4 Neuinszenierungen auf den Bühnen des Residenztheaters Premiere: "Der Balkon" von Jean Genet ab 22. Februar im Marstall, Ibsens "Ein Volksfeind" ab dem 24. Februar im Resi, ab dem 2. März das Solo "Erschlagt die Armen!" im Marstall und die Uraufführung von Warlams Schalamows Erzählungen aus dem Gulag "Am Kältepol" am 3. März im Cuvilliéstheater.

4 Premieren in 10 Tagen

Für immer schön Programmheft Auszug (PDF)

Für immer schön Programmheft Auszug (PDF)
Bild

FÜR IMMER SCHÖN (FOTOGALERIE)

Kinder der Sonne Programmheft Auszug (PDF)

Kinder der Sonne Programmheft Auszug (PDF)
Bild

KINDER DER SONNE (FOTOGALERIE)

Spielzeiteröffnung 2017/18

Politisches Schauspielertheater mit "Kinder der Sonne" + "Das Schlangenei"

Mit der Premiere von Maxim Gorkis "Kinder der Sonne" eröffnet das Residenztheater am 23. September die Spielzeit 2017/18. Es ist die siebte Spielzeit unter Intendant Martin Kušej, in der mit der Frage "Wer ist wir?" eine neue Perspektive auf das eigene Schaffen und das Publikum eingenommen wird. David Bösch inszeniert das vom russischen Dramatiker Gorki am Choleraaufstand 1892 angelehnte Drama "Kinder der Sonne" über den eitlen Chemiker Protassow. Am 30. September zeigen wir die zweite Premiere der neuen Spielzeit: "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman im Cuvilliéstheater inszeniert von Anne Lenk.

Spielzeiteröffnung 2017/18

RÜCKKEHR IN DIE WÜSTE (Fotogalerie)

Für immer schön

Für immer schön

von Noah Haidle

Für immer schön
Kinder der Sonne

Kinder der Sonne

von Maxim Gorki

Bild
Ein Volksfeind

Ein Volksfeind

von Henrik Ibsen

Ein Volksfeind
Bild 

Jagdszenen aus Niederbayern (Fotogalerie)