Heute:

Fortbildung für Lehrer*innen

zu «Ronja Räubertochter»
Heute: Marstall Café, 20.00 Uhr

Abfall, Bergland, Cäsar

Eine Menschensammlung von Werner Schwab

Unsere Premieren

Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Do 21 Nov
Premiere
Marstall, 20.00 Uhr
Fr 22 Nov
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Fr 29 Nov
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Sa 07 Dez
Premiere
Marstall, 19.00 Uhr
Do 19 Dez
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Fr 20 Dez
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Do 23 Jan
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Fr 31 Jan
Premiere
Residenztheater
Fr 21 Feb
Premiere
Marstall
Do 12 Mär
Premiere
Residenztheater
Fr 20 Mär
Premiere
Residenztheater
Fr 27 Mär
Premiere
Residenztheater
Sa 18 Apr
Premiere
Marstall
Fr 24 Apr
Premiere
Cuvilliéstheater
Sa 25 Apr
Premiere
Residenztheater
Fr 15 Mai
Premiere
Marstall
Do 21 Mai
Premiere
Marstall
Mi 10 Jun
Premiere
Residenztheater
Fr 03 Jul

WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS

Woche der Vielen 09 bis 17 NOV: «Peak White oder Wirr sinkt das Volk» von Kevin Rittberger am 15. NOV im Marstall Café

Das Residenztheater hat gemeinsam mit vielen anderen Kulturinstitutionen in Bayern die Erklärung der VIELEN unterzeichnet und sich damit zu Vielfältigkeit, Weltoffenheit, Diversität und Solidarität in der bayerischen Kunst- und Kulturlandschaft bekannt. Es geht stets um Alle, um jede*n Einzelne*n als Abbild der vielen Möglichkeiten. #glänzenstattausgrenzen

 

Nach der Glänzenden Demo der VIELEN mit bundesweit mehr als 150.000 Beteiligten im Mai folgt vom 9. bis 17. November die Aktionswoche der VIELEN mit Diskussionen, Konzerten, Workshops und vielem mehr. Die WOCHE DER VIELEN beginnt am 9. November mit einer Marathonlesung der Bayerischen Erklärung der VIELEN, jeweils zur vollen Stunde an wechselnden Orten in der Stadt: um 18 Uhr lesen Mitarbeiter*innen verschiedener Abteilungen des Residenztheaters am Max-Joseph-Platz gemeinsam aus der Bayerischen Erklärung.

 

Das Ensemble des Residenztheaters liest am 15. November um 20 Uhr im Marstall Café Kevin Rittbergers Stück «Peak White oder Wirr sinkt das Volk». Der Autor Kevin Rittberger entwirft in seinem Stück von 2016 ein Pflegeheim in einer vielleicht gar nicht allzu fernen Zukunft. Ein paar alte, weiße Männer schlurfen noch über den Gang. Wer oder was kümmert sich um sie, wenn die letzte Pflegerin den Dienst quittiert. Mit Galgenhumor beleuchtet er Ängste und Feindbilder einer aussterbenden Spezies. Im Anschluss Gespräch mit Kevin Rittberger.


 

Mit großer Trauer mussten wir erfahren, dass Ingo Maurer am 21. Oktober im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und dem ganzen Team Ingo Maurer. Die für das Residenztheater entworfene und am 19. Oktober dem Publikum vorgestellte Lichtinstallation «Silver Cloud» wird ein Vermächtnis dieses großartigen Lichtkünstlers in seiner Heimatstadt München sein. Wir sind dankbar, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit Ingo Maurer, der daran noch bis kurz vor seinem Tod gearbeitet hat, realisieren konnten und werden sein Andenken bewahren.

 


­

­­­

Lichtinstallation «Silver Cloud» von Ingo Maurer

Eine Installation des Lichtkünstlers Ingo Maurer setzt das Zeichen des Neuanfangs am Residenztheater auch nach außen: Die «Silver Cloud» hängt in exponierter Lage im Foyer «Zur Schönen Aussicht» – eine Setzung, die Innen und Außen verbindet.

 

«Ingo Maurer ist einer der bekanntesten Lichtkünstler und der Grandseigneur unter den Lichtgestaltern unserer Zeit. Seine Lichtkompositionen für öffentliche Räume und Plätze sind hier in München, seinem Zuhause, wie in der ganzen Welt bekannt. Ingo Maurer ist fasziniert von der Immaterialität des Lichts und spielt gekonnt mit Luft und Leichtigkeit, mit Farbe und Spiegelungen. Für das Residenztheater hat er nun einen roten LED-Schriftzug für die Glasfassade konzipiert und mit der ‹Silver Cloud› ein sich stetig veränderndes, in Bewegung befindliches Objekt geschaffen, welches eindrücklich mit der Transitorik des Theaters kokettiert wie die spielerische Realität unserer Kunst einfängt.» Andreas Beck

Ein herzliches Willkommen von Andreas Beck

Schön, dass Sie da sind!

Ihre Neugierde freut uns, mein Team und mich. Und glauben Sie uns – wir sind ebenso neugierig auf Sie! 

Wir, das sind nicht nur die vielen Neuen – im Ensemble und im Team hinter, vor und auf der Bühne –, sondern auch viele Gebliebene, bekannte und beliebte Gesichter von Künstler*innen und Mitarbeiter*innen am Haus.

Ein Neubeginn ist immer ein Auf- und Umbruch. Die Verabredung einer ersten Spielzeit ist nicht nur eine mit Ihnen, unserem Publikum, sondern auch eine mit der Geschichte, den Traditionen dieses besonderen Theaters. Gerade an einem Neubeginn stellt sich die Frage: Wofür stand das Residenztheater, wofür steht es – und wofür könnte es in Zukunft stehen?

Dabei sein, mitmachen und Teil des Resi werden!