MI 22 JUL, 21.30 Uhr, Marstallplatz «M (2) – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER (WEM NÜTZT WELCHER SCHRECKEN?)»

Film-Preview als live aufgeführte Geister-Stream-Preview
von Schorsch Kamerun nach Fritz Lang und Thea von Harbou mit Soundscapes von Cathy van Eck

Die neue Spielzeit 2020/2021

Alle Premieren in der Übersicht!

#wasistlosimresi

VERLEIHUNG DES KURT-MEISEL-PREISES UND DER FÖRDERPREISE

Am Sonntag, 19. Juli 2020, verleihen die Freunde des Residenztheaters den mit 5.000 Euro dotierten Kurt-Meisel-Preis an Nicola Mastroberardino. Der Verein würdigt mit dieser renommierten Auszeichnung seine künstlerische Leistung am Residenztheater.

 

«Auszeichnungen sind immer etwas Herrliches. In unseren Zeiten aber nicht nur die Würdigung einer hervorragenden Leistung, sondern der Künstlerin, des Künstlers an sich, als lebendiger und unverzichtbarer Teil der Gesellschaft, die ihr Können, ihren Einsatz bewundert, vermisst, feiert und sucht.» (Andreas Beck)

 

Die mit jeweils 3.000 Euro dotierten Förderpreise für junge Nachwuchstalente, die im Jahr der Preisverleihung nicht älter sind als 35 Jahre, werden am 19. Juli 2020 an Liliane Amuat und Michael Wächter verliehen.

 

 

TAGEBUCH EINES GESCHLOSSENEN THEATERS

FINALE: TAGEBUCH EINES GESCHLOSSENEN THEATERS #83 Video: Meike Ebert

Spenden Sie Ihr Ticket!

Sie können auch den Wert Ihrer Tickets anstelle einer Rückzahlung spenden: Bitte schreiben Sie in diesem Fall eine E-Mail an tickets@residenztheater.de.
 

Sollten wir Ihnen den Kartenwert bereits zurücküberwiesen haben, ist es auch möglich, im Nachhinein zu spenden. 


Bei Spenden bis zu 200 Euro an das Bayerische Staatsschauspiel genügt der Zahlungsbeleg zur Vorlage beim Finanzamt. Bei höheren Spendenbeträgen erhalten Sie selbstverständlich einen Spendenbeleg.

 

Bitte überweisen Sie den Spendenbetrag an folgendes Konto:
 

Kontoinhaber: Staatsoberkasse Bayern in Landshut
IBAN: DE75 7005 0000 0001 1903 15
BIC: BYLADEMMXXX
Bayerische Landesbank München
Verwendungszweck: BKZ 5304.5402.7356, Kap. 1582, Spende statt Ticketerstattung

Lichtinstallation «Silver Cloud» von Ingo Maurer

Eine Installation des Lichtkünstlers Ingo Maurer setzt das Zeichen des Neuanfangs am Residenztheater auch nach außen: Die «Silver Cloud» hängt in exponierter Lage im Foyer «Zur Schönen Aussicht» – eine Setzung, die Innen und Außen verbindet.

 

«Ingo Maurer ist einer der bekanntesten Lichtkünstler und der Grandseigneur unter den Lichtgestaltern unserer Zeit. Seine Lichtkompositionen für öffentliche Räume und Plätze sind hier in München, seinem Zuhause, wie in der ganzen Welt bekannt. Ingo Maurer ist fasziniert von der Immaterialität des Lichts und spielt gekonnt mit Luft und Leichtigkeit, mit Farbe und Spiegelungen. Für das Residenztheater hat er nun einen roten LED-Schriftzug für die Glasfassade konzipiert und mit der ‹Silver Cloud› ein sich stetig veränderndes, in Bewegung befindliches Objekt geschaffen, welches eindrücklich mit der Transitorik des Theaters kokettiert wie die spielerische Realität unserer Kunst einfängt.» Andreas Beck