Heute: Marstall, 20.00 Uhr

Lulu

von Frank Wedekind in einer Bearbeitung von Bastian Kraft
#resilulu

Unsere Premieren

Premiere
Marstall, 19.00 Uhr
Do 19 Dez
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Do 23 Jan
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Fr 31 Jan
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Fr 21 Feb
Premiere
Marstall
Do 12 Mär
Premiere
Residenztheater
Fr 20 Mär
Premiere
Residenztheater
Fr 27 Mär
Premiere
Residenztheater
Sa 18 Apr
Premiere
Marstall
Fr 24 Apr
Premiere
Cuvilliéstheater
Sa 25 Apr
Premiere
Residenztheater
Fr 15 Mai
Premiere
Marstall
Do 21 Mai
Premiere
Marstall
Mi 10 Jun
Premiere
Residenztheater
Fr 03 Jul

Das Geschenkabo im Resi

Schenken Sie Ihrer Familie, Freund*innen oder Kolleg*innen drei Vorstellungen aus dem neuen Repertoire.

«Three Sisters» With English surtitles

by Simon Stone based on the play of Anton Chevhov | January 8 & 12 at Residenztheater 

 

With a drama about the everyday, about desire and failure, Anton Chekhov – and with him the modern theatre – entered the 20th century: «Three Sisters» was premiered at the Moscow Arts Theatre in January 1901. «Three Sisters» is the story of a family, the chronicle of a matriarchy: after their father’s death the three daughters control the destiny of their house in a military town in the provinces, far away from Moscow. Avoiding pathos, spectacle and heroism, Chekhov maintains a masterful balance between melancholy and joie de vivre, realism and stylization: with brilliant dialogue, subtle characterization and the ambivalent figures which these so reliably generate. With brilliant dialogue, subtle characterization and the ambivalent figures which these so reliably generate.

 

Simon Stone rewrote, updated and questioned Chekhov's famous drama for the present day. His production of «Three Sisters» is a transfer from Theater Basel and was invited to Berliner Theatertreffen 2017 and to Swiss Theater Encounter 2017.

 

The play is shown in German with English surtitles on Wednesday January 8 and Sunday January 12 at Residenztheater at Max-Joseph-Platz 1.

Lichtinstallation «Silver Cloud» von Ingo Maurer

Eine Installation des Lichtkünstlers Ingo Maurer setzt das Zeichen des Neuanfangs am Residenztheater auch nach außen: Die «Silver Cloud» hängt in exponierter Lage im Foyer «Zur Schönen Aussicht» – eine Setzung, die Innen und Außen verbindet.

 

«Ingo Maurer ist einer der bekanntesten Lichtkünstler und der Grandseigneur unter den Lichtgestaltern unserer Zeit. Seine Lichtkompositionen für öffentliche Räume und Plätze sind hier in München, seinem Zuhause, wie in der ganzen Welt bekannt. Ingo Maurer ist fasziniert von der Immaterialität des Lichts und spielt gekonnt mit Luft und Leichtigkeit, mit Farbe und Spiegelungen. Für das Residenztheater hat er nun einen roten LED-Schriftzug für die Glasfassade konzipiert und mit der ‹Silver Cloud› ein sich stetig veränderndes, in Bewegung befindliches Objekt geschaffen, welches eindrücklich mit der Transitorik des Theaters kokettiert wie die spielerische Realität unserer Kunst einfängt.» Andreas Beck

Dabei sein, mitmachen und Teil des Resi werden!