Spielplan

Filter zurücksetzen

«resi sendet» bis auf weiteres

Liebes Publikum,

leider können wir weiterhin, mindestens bis 28. Februar, nicht live auf der Bühne für Sie spielen und bieten daher ein vielfältiges, digitales Angebot auf «Resi sendet» an. Dort finden Sie Podcasts, das Tagebuch eines geschlossenen Theaters sowie unsere Zoom-Vorstellungen «50 Mal Lenz – Ein Versuch» mit Lisa Stiegler und «Superspreader» mit Florian Jahr. 

Auf «Resi streamt» finden Sie außerdem unser Streaming-Angebot. Alle Streaming- und Zoom-Termine finden Sie auch im Online-Spielplan auf dieser Seite.

Bleiben Sie gesund und geben Sie auf sich Acht!

Mit herzlichen Grüßen aus dem Residenztheater

Ihr Team Kommunikation
Yvonne Dohmann, Stefanie Hahnemann, Eva-Maria Scholz und Ingrid Trobitz

20 Jan
Mittwoch
Mi 20 Jan

Resi streamt: Dantons Tod

19.00–21.30 Uhr

«Dantons Tod» basiert auf historischen Quellen der Französischen Revolution, deren Maxime der «Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit» unser Verständnis moderner europäischer Demokratien geformt hat. Büchner erzählt aber nicht vom triumphalen Anfang, als der Kampf dem Volk galt, sondern fokussiert auf das Ende der sogenannten Schreckensherrschaft der Jakobiner 1794, als die Revolution nur noch Terror der Guillotine bedeutet.

Zum Stück «Resi streamt: Dantons Tod»
22 Jan
Freitag
Fr 22 Jan
Premiere

Niemand wartet auf dich

von Lot Vekemans
Deutsche Erstaufführung
Marstall, 19.00 Uhr | RESI ZOOMT

Die vielgespielte holländische Dramatikerin und Autorin Lot Vekemans gibt mit ihrem Stück drei Frauenfiguren eine Bühne, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Frage nach der Eigenverantwortung auseinandersetzen. Juliane Köhler schlüpft in diese verschiedenen Figuren, die die bewusste Reflektion ihres persönlichen Engagements in der Gesellschaft verbindet.

Zum Stück «Niemand wartet auf dich»
23 Jan
Samstag
Sa 23 Jan

Resi streamt: Leonce und Lena

19.00–20.30 Uhr

Büchners Lustspiel beginnt als scheinbar klassische Verwechslungskomödie, endet aber als Traumspiel über Sinn und Unsinn des Daseins, den Zweifel an der Wirklichkeit und die Sehnsucht, sich in einen Automaten zu verwandeln. Hausregisseur Thom Luz nimmt es zum Anlass für einen musiktheatralischen Streifzug durch Büchners heiter-verzweifelten Kosmos.

Zum Stück «Resi streamt: Leonce und Lena»
24 Jan
Sonntag
So 24 Jan

Niemand wartet auf dich

von Lot Vekemans
Deutsche Erstaufführung
Marstall, 19.00 Uhr | RESI ZOOMT

Die vielgespielte holländische Dramatikerin und Autorin Lot Vekemans gibt mit ihrem Stück drei Frauenfiguren eine Bühne, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Frage nach der Eigenverantwortung auseinandersetzen. Juliane Köhler schlüpft in diese verschiedenen Figuren, die die bewusste Reflektion ihres persönlichen Engagements in der Gesellschaft verbindet.

Zum Stück «Niemand wartet auf dich»
25 Jan
Montag
Mo 25 Jan

Superspreader

von Albert Ostermaier. Eine Aufführung auf Zoom
19.30 Uhr | RESI ZOOMT
Preise R

Albert Ostermaiers Monolog «Superspreader» – gleichermaßen Fiebertraum wie freie Assoziation eines enigmatischen Unternehmensberaters – ist eine sprachwandlerische Tour de Force durch exotische Märkte, Schlachtbetriebe, Intensivstationen und kollabierende Börsen und ein düster schillerndes Panorama unserer jüngsten Gegenwart.

Zum Stück «Superspreader»
26 Jan
Dienstag
Di 26 Jan

50 Mal Lenz - Ein Versuch

nach «Lenz» von Georg Büchner. Eine Aufführung auf Zoom.
19.30–20.15 Uhr | RESI ZOOMT
Preise R

Fünf Menschen sind live per Zoom-Konferenz zur Vorstellung in der Theatergarderobe eingeladen. Auch Sie sind dabei gebeten, ihre Kamera und ihr Mikrofon einzuschalten und so als wesentlicher Teil der Vorstellung präsent zu sein: als Publikum. Im anschließenden Gespräch haben Sie Gelegenheit, sich mit der Schauspielerin über das Erlebte auszutauschen.

Zum Stück «50 Mal Lenz - Ein Versuch»
27 Jan
Mittwoch
Mi 27 Jan

Resi streamt: Dantons Tod

19.00–21.30 Uhr

«Dantons Tod» basiert auf historischen Quellen der Französischen Revolution, deren Maxime der «Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit» unser Verständnis moderner europäischer Demokratien geformt hat. Büchner erzählt aber nicht vom triumphalen Anfang, als der Kampf dem Volk galt, sondern fokussiert auf das Ende der sogenannten Schreckensherrschaft der Jakobiner 1794, als die Revolution nur noch Terror der Guillotine bedeutet.

Zum Stück «Resi streamt: Dantons Tod»
Mi 27 Jan

Niemand wartet auf dich

von Lot Vekemans
Deutsche Erstaufführung
Marstall, 19.00 Uhr | RESI ZOOMT

Die vielgespielte holländische Dramatikerin und Autorin Lot Vekemans gibt mit ihrem Stück drei Frauenfiguren eine Bühne, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Frage nach der Eigenverantwortung auseinandersetzen. Juliane Köhler schlüpft in diese verschiedenen Figuren, die die bewusste Reflektion ihres persönlichen Engagements in der Gesellschaft verbindet.

Zum Stück «Niemand wartet auf dich»
28 Jan
Donnerstag
Do 28 Jan

Resi streamt: Leonce und Lena

19.00–20.30 Uhr | Nachgespräch um 21 Uhr auf Zoom

Büchners Lustspiel beginnt als scheinbar klassische Verwechslungskomödie, endet aber als Traumspiel über Sinn und Unsinn des Daseins, den Zweifel an der Wirklichkeit und die Sehnsucht, sich in einen Automaten zu verwandeln. Hausregisseur Thom Luz nimmt es zum Anlass für einen musiktheatralischen Streifzug durch Büchners heiter-verzweifelten Kosmos.

Zum Stück «Resi streamt: Leonce und Lena»
29 Jan
Freitag
Fr 29 Jan

50 Mal Lenz - Ein Versuch

nach «Lenz» von Georg Büchner. Eine Aufführung auf Zoom.
19.30–20.15 Uhr | RESI ZOOMT
Preise R

Fünf Menschen sind live per Zoom-Konferenz zur Vorstellung in der Theatergarderobe eingeladen. Auch Sie sind dabei gebeten, ihre Kamera und ihr Mikrofon einzuschalten und so als wesentlicher Teil der Vorstellung präsent zu sein: als Publikum. Im anschließenden Gespräch haben Sie Gelegenheit, sich mit der Schauspielerin über das Erlebte auszutauschen.

Zum Stück «50 Mal Lenz - Ein Versuch»
30 Jan
Samstag
Sa 30 Jan

Resi streamt: Borderline

19.00–21.00 Uhr | Nachgespräch um 21.30 Uhr auf Zoom

Südkoreanische Schauspieler*innen stehen zusammen mit deutschen Kolleg*innen des Residenztheater-Ensembles auf der Bühne und beschäftigen sich mit der jüngsten Geschichte Ostasiens und Westeuropas. Sie erzählen Geschichten der Flucht und Ankunft, der Trennung und Wiedervereinigung.

Zum Stück «Resi streamt: Borderline»
Sa 30 Jan

Superspreader

von Albert Ostermaier. Eine Aufführung auf Zoom
19.30 Uhr | RESI ZOOMT
Preise R

Albert Ostermaiers Monolog «Superspreader» – gleichermaßen Fiebertraum wie freie Assoziation eines enigmatischen Unternehmensberaters – ist eine sprachwandlerische Tour de Force durch exotische Märkte, Schlachtbetriebe, Intensivstationen und kollabierende Börsen und ein düster schillerndes Panorama unserer jüngsten Gegenwart.

Zum Stück «Superspreader»
31 Jan
Sonntag
So 31 Jan

Niemand wartet auf dich

von Lot Vekemans
Deutsche Erstaufführung
Marstall, 19.00 Uhr | RESI ZOOMT

Die vielgespielte holländische Dramatikerin und Autorin Lot Vekemans gibt mit ihrem Stück drei Frauenfiguren eine Bühne, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Frage nach der Eigenverantwortung auseinandersetzen. Juliane Köhler schlüpft in diese verschiedenen Figuren, die die bewusste Reflektion ihres persönlichen Engagements in der Gesellschaft verbindet.

Zum Stück «Niemand wartet auf dich»