Resi für alle

Aus Anlass des Welttages des Kinder- und Jugendtheaters am 20. März

Die Theater Bayerns haben sich zusammengetan, um den Welttag des Kinder- und Jugendtheaters zu feiern und einen Audiowalk erarbeitet, der in jeder Stadt erlebt werden kann.

Er kann von vielen Kindern und Jugendlichen gleichzeitig gemacht werden: Wer jetzt gleich losgeht, wird womöglich zur selben Zeit an anderen Orten begleitet. Der Audiowalk kann aber auch vom Sofa aus gemacht werden.... aber  still sitzen wird dabei schwer fallen!

Die neue «Resi für alle» Broschüre ist da!

Das Residenztheater ist Theater für alle. «Resi für alle» begleitet mit seinem breit gefächerten partizipativen Angebot Ihren Vorstellungsbesuch, lädt zum Mitmachen in Workshops ein, besucht Schüler*innen im Klassenzimmer, gibt Einblicke in den Theateralltag hinter den Kulissen und vieles mehr. Theaterbegeisterte aller Altersstufen haben die Möglichkeit, nicht nur zuzuschauen, sondern das Residenztheater intensiver zu erleben.


In unseren Gruppenworkshops, den Resi-Klubs, werden Sie selbst aktiv und zu (Schau-)Spielenden. Erarbeiten Sie Ihren eigenen Theaterabend, tauchen Sie tiefer in einzelne Themen unserer aktuellen Spielzeit ein oder stehen Sie gemeinsam mit Schauspieler*innen auf den Bühnen des Residenztheaters.


Mit der «Guck-Resi» gehen Sie gemeinsam mit anderen ins Theater, oder aber das Residenztheater kommt mit «Resi mobil» direkt zu Ihnen. Setzen Sie sich in der «Resi-Werkstatt» spielerisch mit ausgewählten Inszenierungen auseinander, nutzen Sie unsere Kinderbetreuung während Ihres Vorstellungsbesuchs oder unser vielfältiges Kurs- und Fortbildungsangebot für Lehrer*innen und Schüler*innen.


«Resi für alle» freut sich auf Ihre, auf Deine Teilnahme.

Dabei sein, mitmachen und Teil des Resi werden.

Hier finden Sie verschiedene Vermittlungsangebote zu den aktuellen Aufführungen, Workshops, Führungen, die Möglichkeit, Ihre Kinder während Ihrem Vorstellungsbesuch betreuen zu lassen oder als Laienchor Teil einer Inszenierung zu werden.

Resi 0 bis 99

Die Jugendklubs sind Angebote des Residenztheaters für Menschen zwischen 14 und 25 Jahren. Außerdem bieten wir Schüler*innen-Karten an der Abendkasse an.

Resi 14+

Wer das 60. Lebensjahr erreicht hat, kann Teil des Resi-Klubs «Gold» werden. Gemeinsam mit unseren Regieassistent*innen, Schauspieler*innen und Theaterpädagog*innen entwickelt der Klub seine eigene Performance.

Resi 60+

Sie sind Schulleiter*in, Lehrer*in oder Schüler*in und daran interessiert mit uns zu kooperieren, sich über unser Angebot zu informieren oder auf der Suche nach geeigneten Stücken? Sprechen Sie uns an!

Alle Infos

Spielplan Resi für alle

17 Mai
Dienstag
Di 17 Mai

Die Biene im Kopf

von Roland Schimmelpfennig
10.00–10.50 Uhr | Resi für alle mobil. Zu Gast in der Grundschule Bauhausplatz.

Wendig, kurzweilig und voller Leichtigkeit erzählt Autor Roland Schimmelpfennig von einem Kind, das im familiären und im schulischen Umfeld schutzlos durchs Leben geht. Die leeren Bierflaschen der Eltern mehren sich, in der Schule ist es der Außenseiter und auf dem Nachhauseweg wird es von den anderen Kindern schikaniert. Doch das Kind verwandelt sich in eine Biene und rettet sich mit seiner ganzen Vorstellungskraft in eine andere, freie Welt.

Zum Stück «Die Biene im Kopf»
18 Mai
Mittwoch
Mi 18 Mai

Die Biene im Kopf

von Roland Schimmelpfennig
10.00–10.50 Uhr | Resi für alle mobil. Zu Gast in der Oskar-Maria-Graf Grundschule.

Wendig, kurzweilig und voller Leichtigkeit erzählt Autor Roland Schimmelpfennig von einem Kind, das im familiären und im schulischen Umfeld schutzlos durchs Leben geht. Die leeren Bierflaschen der Eltern mehren sich, in der Schule ist es der Außenseiter und auf dem Nachhauseweg wird es von den anderen Kindern schikaniert. Doch das Kind verwandelt sich in eine Biene und rettet sich mit seiner ganzen Vorstellungskraft in eine andere, freie Welt.

Zum Stück «Die Biene im Kopf»
19 Mai
Donnerstag
Do 19 Mai

Die Biene im Kopf

von Roland Schimmelpfennig
10.00–10.50 Uhr | Resi für alle mobil. Zu Gast in der Grundschule Bernerstraße.

Wendig, kurzweilig und voller Leichtigkeit erzählt Autor Roland Schimmelpfennig von einem Kind, das im familiären und im schulischen Umfeld schutzlos durchs Leben geht. Die leeren Bierflaschen der Eltern mehren sich, in der Schule ist es der Außenseiter und auf dem Nachhauseweg wird es von den anderen Kindern schikaniert. Doch das Kind verwandelt sich in eine Biene und rettet sich mit seiner ganzen Vorstellungskraft in eine andere, freie Welt.

Zum Stück «Die Biene im Kopf»
20 Mai
Freitag
Fr 20 Mai

Die Biene im Kopf

von Roland Schimmelpfennig
09.30–10.20 Uhr | RESI FÜR ALLE MOBIL I Geschlossene Schulvorstellung I Buchungsanfragen: schulbestellung@residenztheater.de

Wendig, kurzweilig und voller Leichtigkeit erzählt Autor Roland Schimmelpfennig von einem Kind, das im familiären und im schulischen Umfeld schutzlos durchs Leben geht. Die leeren Bierflaschen der Eltern mehren sich, in der Schule ist es der Außenseiter und auf dem Nachhauseweg wird es von den anderen Kindern schikaniert. Doch das Kind verwandelt sich in eine Biene und rettet sich mit seiner ganzen Vorstellungskraft in eine andere, freie Welt.

Zum Stück «Die Biene im Kopf»
Fr 20 Mai

Die Biene im Kopf

von Roland Schimmelpfennig
11.15–12.05 Uhr

Wendig, kurzweilig und voller Leichtigkeit erzählt Autor Roland Schimmelpfennig von einem Kind, das im familiären und im schulischen Umfeld schutzlos durchs Leben geht. Die leeren Bierflaschen der Eltern mehren sich, in der Schule ist es der Außenseiter und auf dem Nachhauseweg wird es von den anderen Kindern schikaniert. Doch das Kind verwandelt sich in eine Biene und rettet sich mit seiner ganzen Vorstellungskraft in eine andere, freie Welt.

Zum Stück «Die Biene im Kopf»
23 Mai
Montag
24 Mai
Dienstag
25 Mai
Mittwoch
Mi 25 Mai

Ist mein Mikro an?

von Jordan Tannahill
Marstall, 18.00–19.00 Uhr | RESI FÜR ALLE
Preise S

Der Dramatiker Jordan Tannahill hat mit dem Stück «Ist mein Mikro an?» eine Kampfansage und Liebeserklärung zugleich geschrieben. Der Titel ist eine Anspielung auf Greta Thunbergs Rede vor Abgeordneten des britischen Unterhauses am 23. April 2019. Jetzt erinnern 18 junge Frauen zwischen 13 und 22 Jahren, begleitet von einer DJane, an das drängendste Problem der Menschheit.

Zum Stück «Ist mein Mikro an?»
02 Jun
Donnerstag
Do 02 Jun

Ist mein Mikro an?

von Jordan Tannahill
Marstall, 18.00–19.00 Uhr | RESI FÜR ALLE
Preise S

Der Dramatiker Jordan Tannahill hat mit dem Stück «Ist mein Mikro an?» eine Kampfansage und Liebeserklärung zugleich geschrieben. Der Titel ist eine Anspielung auf Greta Thunbergs Rede vor Abgeordneten des britischen Unterhauses am 23. April 2019. Jetzt erinnern 18 junge Frauen zwischen 13 und 22 Jahren, begleitet von einer DJane, an das drängendste Problem der Menschheit.

Zum Stück «Ist mein Mikro an?»
03 Jun
Freitag
Fr 03 Jun

Ist mein Mikro an?

von Jordan Tannahill
Marstall, 10.00–11.00 Uhr | RESI FÜR ALLE | Schulvorstellung | Buchungsanfragen: schulbestellung@residenztheater.de
Preise S

Der Dramatiker Jordan Tannahill hat mit dem Stück «Ist mein Mikro an?» eine Kampfansage und Liebeserklärung zugleich geschrieben. Der Titel ist eine Anspielung auf Greta Thunbergs Rede vor Abgeordneten des britischen Unterhauses am 23. April 2019. Jetzt erinnern 18 junge Frauen zwischen 13 und 22 Jahren, begleitet von einer DJane, an das drängendste Problem der Menschheit.

Zum Stück «Ist mein Mikro an?»
04 Jun
Samstag
11 Jun
Samstag
14 Jun
Dienstag
Di 14 Jun

Die Biene im Kopf

von Roland Schimmelpfennig
12.00–12.50 Uhr | Resi für alle mobil. Zu Gast in der IB Wohnungslosenhilfe Bayern

Wendig, kurzweilig und voller Leichtigkeit erzählt Autor Roland Schimmelpfennig von einem Kind, das im familiären und im schulischen Umfeld schutzlos durchs Leben geht. Die leeren Bierflaschen der Eltern mehren sich, in der Schule ist es der Außenseiter und auf dem Nachhauseweg wird es von den anderen Kindern schikaniert. Doch das Kind verwandelt sich in eine Biene und rettet sich mit seiner ganzen Vorstellungskraft in eine andere, freie Welt.

Zum Stück «Die Biene im Kopf»
21 Jun
Dienstag
Di 21 Jun

Mehr Schwarz als Lila

nach dem gleichnamigen Roman von Lena Gorelik für die Bühne bearbeitet von Lena Gorelik
Uraufführung
Marstall, 20.00–21.20 Uhr
Preise S

Ratte, Paul und Alex sind ein untrennbares Dreigestirn. Die 17-Jährigen lieben es, sich ständig emotional und intellektuell herauszufordern. Ihre Freundschaft wird auf die Probe gestellt als der junge und charismatische Lehrer Herr Spitzing ihre Klasse vertretungsweise übernimmt und sich ihrer Gruppe anschließt. Auf einer Klassenfahrt nach Auschwitz kommt es zu einem Vorfall, der das Ende ihrer besonderen Beziehung bedeuten wird.

Zum Stück «Mehr Schwarz als Lila»
22 Jun
Mittwoch
Mi 22 Jun

Mehr Schwarz als Lila

nach dem gleichnamigen Roman von Lena Gorelik für die Bühne bearbeitet von Lena Gorelik
Uraufführung
Marstall, 11.00–12.20 Uhr | RESI FÜR ALLE | Schulvorstellung | Buchungsanfragen: schulbestellung@residenztheater.de
Preise S

Ratte, Paul und Alex sind ein untrennbares Dreigestirn. Die 17-Jährigen lieben es, sich ständig emotional und intellektuell herauszufordern. Ihre Freundschaft wird auf die Probe gestellt als der junge und charismatische Lehrer Herr Spitzing ihre Klasse vertretungsweise übernimmt und sich ihrer Gruppe anschließt. Auf einer Klassenfahrt nach Auschwitz kommt es zu einem Vorfall, der das Ende ihrer besonderen Beziehung bedeuten wird.

Zum Stück «Mehr Schwarz als Lila»
Mi 22 Jun

Ist mein Mikro an?

von Jordan Tannahill
Marstall, 19.00–20.00 Uhr | RESI FÜR ALLE
Preise S

Der Dramatiker Jordan Tannahill hat mit dem Stück «Ist mein Mikro an?» eine Kampfansage und Liebeserklärung zugleich geschrieben. Der Titel ist eine Anspielung auf Greta Thunbergs Rede vor Abgeordneten des britischen Unterhauses am 23. April 2019. Jetzt erinnern 18 junge Frauen zwischen 13 und 22 Jahren, begleitet von einer DJane, an das drängendste Problem der Menschheit.

Zum Stück «Ist mein Mikro an?»
23 Jun
Donnerstag
Do 23 Jun

Ist mein Mikro an?

von Jordan Tannahill
Marstall, 10.00–11.00 Uhr | RESI FÜR ALLE | Schulvorstellung | Buchungsanfragen: schulbestellung@residenztheater.de
Preise S

Der Dramatiker Jordan Tannahill hat mit dem Stück «Ist mein Mikro an?» eine Kampfansage und Liebeserklärung zugleich geschrieben. Der Titel ist eine Anspielung auf Greta Thunbergs Rede vor Abgeordneten des britischen Unterhauses am 23. April 2019. Jetzt erinnern 18 junge Frauen zwischen 13 und 22 Jahren, begleitet von einer DJane, an das drängendste Problem der Menschheit.

Zum Stück «Ist mein Mikro an?»
24 Jun
Freitag
25 Jun
Samstag
28 Jun
Dienstag
29 Jun
Mittwoch
Mi 29 Jun

Die Biene im Kopf

von Roland Schimmelpfennig
10.30–11.20 Uhr | Resi für alle mobil. Zu Gast in der Sinai-Ganztages-Grundschule der Israelitischen Kultusgemeinde

Wendig, kurzweilig und voller Leichtigkeit erzählt Autor Roland Schimmelpfennig von einem Kind, das im familiären und im schulischen Umfeld schutzlos durchs Leben geht. Die leeren Bierflaschen der Eltern mehren sich, in der Schule ist es der Außenseiter und auf dem Nachhauseweg wird es von den anderen Kindern schikaniert. Doch das Kind verwandelt sich in eine Biene und rettet sich mit seiner ganzen Vorstellungskraft in eine andere, freie Welt.

Zum Stück «Die Biene im Kopf»
30 Jun
Donnerstag
Do 30 Jun

Die Biene im Kopf

von Roland Schimmelpfennig
10.00–10.50 Uhr | Resi für alle mobil. Zu Gast in der Grundschule an der Grandlstraße

Wendig, kurzweilig und voller Leichtigkeit erzählt Autor Roland Schimmelpfennig von einem Kind, das im familiären und im schulischen Umfeld schutzlos durchs Leben geht. Die leeren Bierflaschen der Eltern mehren sich, in der Schule ist es der Außenseiter und auf dem Nachhauseweg wird es von den anderen Kindern schikaniert. Doch das Kind verwandelt sich in eine Biene und rettet sich mit seiner ganzen Vorstellungskraft in eine andere, freie Welt.

Zum Stück «Die Biene im Kopf»
02 Jul
Samstag

Resi für alle

Daniela Kranz

Leiterin Resi für alle

Linda Nerlich

Theaterpädagogin

Kira König

Freiwilliges kulturelles Jahr

+49 (0)89 2185 2039
+49 (0)89 2185 2038
+49 (0)89 2185 2037