Thomas Lettow

Geboren 1986, aufgewachsen in Potsdam, studierte Thomas Lettow Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Anschließend trat er zur Spielzeit 2014/2015 sein Erstengagement am Residenztheater an. Seitdem folgten Arbeiten u. a. mit Martin Kušej, Ulrich Rasche, Mateja Koležnik, Andreas Kriegenburg. 2016 wurde er mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. 2017 erhielt er den Förderpreis der Freunde des Residenztheaters.

Zu sehen in

Im Sommerhaus des Rechtsanwalts Bassow trifft sich die russische intellektuelle Mittelschicht. Eine gesellschaftliche Veränderung liegt in der Luft, doch mit jedem Gespräch, jedem Streit, jeder Selbstenthüllung wird fraglicher, ob diese Sommergäste für ein anderes, wahrhaftigeres Leben und die Verwirklichung gerechterer Verhältnisse ausgestattet sind. In Gorkis beharrlicher Frage nach unserer Fähigkeit zu Solidarität liegt das radikal Gegenwärtige dieses modernen Klassikers.

Sommergäste
Residenztheater, 18.30 Uhr
So 17 Nov
Residenztheater, 19.30 Uhr
Sa 30 Nov
Residenztheater, 19.30 Uhr
Sa 21 Dez
Residenztheater, 18.30 Uhr
So 29 Dez

Argan bildet sich nicht nur ein, krank zu sein, sondern ist es tatsächlich: er leidet an Hypochondrie. So kann und will er sich nicht anders zu seinem sozialen Umfeld ins Verhältnis setzen als über sein Leid, um das er in tyrannischer Selbstbespiegelung kreist. PeterLicht seziert gewohnt sprachverspielt sowohl den Individual- als auch den Gesellschaftskörper und bricht das letzte Tabu neoliberaler Selbstoptimierer – das der Sterblichkeit.

Der eingebildete Kranke oder das Klistier der reinen Vernunft