Bibiana
Beglau

geboren 1971 in Braunschweig, erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Sie spielte am Schauspielhaus Düsseldorf, am Schauspielhaus Zürich, an der Volksbühne Berlin, an der Schaubühne Berlin, am Thalia Theater Hamburg und am Wiener Burgtheater. Seit 2011 ist sie Ensemblemitglied am Residenztheater in München. Außerhalb des Theaters ist sie auch in zahlreichen Produktionen für Film und Fernsehen zu sehen. Für Ihre Arbeit ist sie mehrfach ausgezeichnet worden, darunter mit dem Grimme Preis und dem Silbernen Bären der Berlinale. Sie arbeitete u.a. mit Christoph Schlingensief, Einar Schleef, Falk Richter, Thomas Ostermeier, Frank Castorf, Dimiter Gotscheff und Sebastian Nübling.

2014 wurde Bibiana Beglau in der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift "Theater heute" zur "Schauspielerin des Jahres" gekürt für ihre Rolle des Bardamu in Frank Castorfs Inszenierung von "Reise ans Ende der Nacht". 2015 erhielt sie für ihre Rolle als Mephisto in Martin Kušejs Inszenierung von "Faust" den deutschen Theaterpreis FAUST. 

als Elvira
weitere Termine
Residenztheater
  • Di 20. Nov 18, 18:30 Uhr
  • Do 20. Dez 18, 18:30 Uhr
weitere Termine
Residenztheater
  • So 25. Nov 18, 17:36 Uhr
als Vera (im Video)
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 19. Dez 18, 10:30 Uhr
  • Mi 19. Dez 18, 20:00 Uhr
  • Do 20. Dez 18, 10:00 Uhr
als Mephisto
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 02. Jan 19, 19:00 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • Perrudja - Konzertantes Hörstück mit Bibiana Beglau
  • Kasimir und Karoline als Dem Merkl Franz seine Erna / Schürzinger / Rosa
  • Bibiana Beglau liest Peter Handke "Wunschloses Unglück"
  • Hört nur, hört! WeihnachtsLesungen
  • Der Komet als 1
  • Reise ans Ende der Nacht
  • Baal als Isabelle, die Höllengemahlin
  • Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg als Vodičková
  • Zement als Dascha Tschumalowa
  • Die bitteren Tränen der Petra von Kant als Petra von Kant
  • Die Marquis Posas müssen gelüftet werden
  • Wer hat Angst vor Virginia Woolf? als Martha
  • Phädras Nacht als Phädra
  • 360° :: Karlstadt
  • Howl

"Don Juan" Soundtrack von William Minke

Die Musik aus Frank Castorfs neuer Inszenierung

Rabbit Snare – Throbbing Gristle
The Boys Are Back In Town – Thin Lizzy
Good Morning Spider – Sparklehorse
Gracias Por La Noche – Blake Leyh
Bisbigli Della Gente – Ennio Morricone
Blue Spanish Sky – Chris Isaak
The Grindhouse Blues – Robert Rodriguez
Blue Moon – The Mavericks
A Waste Land – Jan Jelinek
Jesus In The Courtyard – King Dude
Up In Flames – Koko Taylor
Blue Dark Waltz – Luis Bacalov
Mountains Falling – David Lynch & John Neff
So Tell the Girl That I'm Back In Town – Jay-Jay Johanson

"Don Juan" Soundtrack von William Minke

Probenstart für Frank Castorf + das Resi-Ensemble

"Don Juan" feiert am 29. Juni im Resi Premiere

Frank Castorf bringt mit seiner Inszenierung von Molières "Don Juan" ab dem 29. Juni das Paradigma der männlichen Gier in der europäischen Literatur auf die Resi-Bühne. Aktuell befindet er sich mit Bibiana Beglau, Nora Buzalka, Götz Schulte, Marcel Heuperman, Aurel Manthei, Franz Pätzold und Jürgen Stössinger aus dem Ensemble des Residenztheaters in Proben zur Inszenierung von Molières vitalem Freigeist.

Probenstart für Frank Castorf + das Resi-Ensemble

Faust-Festival München

Mit Martin Kušejs Inszenierung

Das Faust-Festival München 2018 vereinte zahlreiche Veranstaltungen zu Goethes Klassiker – da konnte Martin Kušejs gefeierte Inszenierung mit Werner Wölbern in der Titelrolle und Bibiana Beglau als Mephisto im Resi natürlich nicht fehlen.

Faust-Festival München

Playing :: Karlstadt Programmheft Auszug (PDF)

Playing :: Karlstadt Programmheft Auszug (PDF)
Bild

PLAYING :: KARLSTADT (FOTOGALERIE)

Subjektive Reise in das eigene Innere entlang Liesl Karlstadts Leben

Szenische Installation "Playing :: Karlstadt"

Das Künstlertrio RAUM+ZEIT um Regisseur Bernhard Mikeska feiert am 5. Mai 2018 mit der szenischen Installation "Playing :: Karlstadt" in der Münchner Innenstadt Uraufführung. Die Zuschauer werden einzeln entlang Liesl Karlstadts Lebensstationen auf eine subjektive Reise in das eigene Innere geschickt. Durch Liesl Karlstadt, die auf der Bühne sowie im wahren Leben in ihren Rollen aufging und Alters- wie Geschlechterschranken hinter sich ließ, erfährt das Publikum mehr über seine eigenen Ängste.

Subjektive Reise in das eigene Innere entlang Liesl Karlstadts Leben

Die Marquis Posas müssen gelüftet werden. Kommentar zur Folge 2

2018 lesen Schauspieler aus dem Ensemble monatlich vor einer Vorstellung ausgewählte Texte, die von1848, 1918, 1968 und 2018. Christian Begemann kommentiert die zweite Ausgabe der Lesereihe zu Annette von Droste-Hülshoffs "Die Judenbuche" und geht auf die verborgenen sozialen Aspekte der Erzählung ein. MEHR ...
Die Marquis Posas müssen gelüftet werden. Kommentar zur Folge 2
Die Marquis Posas müssen gelüftet werden

Die Marquis Posas müssen gelüftet werden

Lesung und Kommentar zur deutschen Demokratie - Folge 2: Die Judenbuche

Residenztheater 2012

"Phädra schlaflos" Lyrische Portraits

Albert Ostermaier hat den Schauspielern der Inszenierung von "Phädras Nacht" zu ihren Figuren lyrische Portraits geschrieben. Diese wurden für den RESI BLOG von den Schauspielern jeweils selbst eingesprochen. MEHR ...
"Phädra schlaflos" Lyrische Portraits

Großes Schauspielertheater zum Start in die Münchner Theatersaison

Neben den Eröffnungspremieren "Kinder der Sonne" von Maxim Gorki am 23. September 2017 und "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman am 30. September 2017 im Cuvilliéstheater, beginnt die neue Theatersaison im Resi mit großem Schauspielertheater: "Macbeth", "Jagdszenen aus Niederbayern", "Phädras Nacht" und "Die Troerinnen".

Großes Schauspielertheater zum Start in die Münchner Theatersaison

Gemeinsam Grenzenlos

1. Juli – Aktionstag bayerischer Theater gegen Rechts

Theater bietet zu jeder Zeit eine Bühne für das freie Spiel der Gedanken, der Argumente und der Lebensentwürfe: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Und wie können wir sie miteinander gestalten? Diesen Spielraum zu sichern ist unsere Aufgabe. Damit in unserer Gesellschaft die freie Rede und der offene Gedankenaustausch einen Platz haben – Theater ist grenzenlos, offen für alle. Im Residenztheater zeigen wir zu diesem Anlass am 1. Juli den politischen Theaterabend "Phädras Nacht", in der nicht nur die liebeskranke Phädra für Hippolyt zur Bedrohung wird, sondern auch eine fremdenfeindliche Gesellschaft, die alles verfolgt, was nicht ihresgleichen ist.

Gemeinsam Grenzenlos

Das Spiel des Scheiterns

Bibiana Beglau in einem sehr persönlichen Interview

Bibiana Beglau gab mona lisa ein sehr persönliches Interview. Im Video spricht sie über die Tücken ihres Berufs, schauspielerische Inspirationen, ihre Kindheit und auch heute noch allgegenwärtige Ängste: "Warum gibt es so viele Heldenfiguren? Weil wir sie so gerne stürzen sehen.", so Beglau.

Das Spiel des Scheiterns
Bild 

"Ich sah die besten Köpfe meiner Genera-tion zerstört vom Wahn-sinn, hungrig hyste-risch nackt" Allen Ginsberg, "Howl"

PHÄDRAS NACHT (FOTOGALERIE )

"Ich brenne. Wie eine Fackel werde ich durch diese Nacht rennen und alles in Flammen setzen." Phädra

Howl

Howl

von Allen Ginsberg

HOWL
Homevideo

Homevideo

nach Jan Braren, Bühnenfassung von Can Fischer

Homevideo
Playing :: Karlstadt

Playing :: Karlstadt

von Bernhard Mikeska + Alexandra Althoff + Lothar Kittstein (RAUM+ZEIT)

Playing :: Karlstadt