Anna
Graenzer

wurde 1981 in Würzburg geboren und studierte von 2005 bis 2009 Schauspiel an der Universität der Künste Berlin. Bereits während ihres Studiums stand sie in verschiedenen Produktionen am Deutschen Theater Berlin und am Maxim-Gorki-Theater Berlin auf der Bühne und wurde 2008 fest am Berliner Ensemble engagiert. Dort arbeitete sie u.a. mit Claus Peymann, Leander Haußmann, Robert Wilson, Thomas Langhoff und Peter Stein zusammen. Anna Graenzer wirkt neben ihrer Theaterarbeit in verschiedenen Fernseh-, Film- und Radioproduktionen mit. Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie Ensemblemitglied am Residenztheater. 

als Ismene
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 23. Feb 18, 20:00 Uhr
  • Do 08. Mär 18, 20:00 Uhr
als Alice
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 28. Feb 18, 10:00 Uhr
  • Mo 12. Mär 18, 10:00 Uhr
  • So 18. Mär 18, 16:00 Uhr
  • Mo 19. Mär 18, 10:00 Uhr
  • So 01. Apr 18, 16:00 Uhr
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 03. Mär 18, 19:30 Uhr
  • Di 06. Mär 18, 19:30 Uhr
  • So 25. Mär 18, 19:00 Uhr
als Athene
weitere Termine
Residenztheater
  • So 04. Mär 18, 15:00 Uhr
weitere Termine
Residenztheater
  • Do 22. Mär 18, 20:00 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • Welt / Bühne III
  • Alles muss glänzen als Gladys, Rebeccas Nachbarin und beste Freundin.
  • Welt / Bühne IV
  • Die schmutzigen Hände als Olga

4 Premieren in 10 Tagen

Premierenrausch auf allen Resi-Bühnen mit "Der Balkon", "Ein Volksfeind", "Erschlagt die Armen!" + "Am Kältepol"

Innerhalb von 10 Tagen feiern 4 Neuinszenierungen auf den Bühnen des Residenztheaters Premiere: "Der Balkon" von Jean Genet ab 22. Februar im Marstall, Ibsens "Ein Volksfeind" ab dem 24. Februar im Resi, ab dem 2. März das Solo "Erschlagt die Armen!" im Marstall und die Uraufführung von Warlams Schalamows Erzählungen aus dem Gulag "Am Kältepol" am 3. März im Cuvilliéstheater.

4 Premieren in 10 Tagen

Christina Rast im Interview mit mucbook über ihre Inszenierung "Alice im Wunderland"

"Kindern wird ja oft vermittelt, dass sie für bestimmte Dinge zu alt oder zu groß, für was Anderes dann wieder zu klein sind. Und auch wir Erwachsenen fühlen uns gegenüber der sogenannten Realität und Weltpolitik des Öfteren ohnmächtig – Carroll greift dieses Grundgefühl auf und fragt uns: Wer bin ich denn überhaupt? Hat sich die Welt, oder habe ich mich verändert? Diese Verbindung von philosophischen Grundfragen und Abenteuerreise macht 'Alice' zu einem Manifest für die Kraft der Phantasie."

Christina Rast im Interview mit mucbook über ihre Inszenierung "Alice im Wunderland"
Alice im Wunderland

Alice im Wunderland

von Lewis Carroll für alle ab 6 Jahren

Bild

ALICE IM WUNDERLAND (FOTOGALERIE)

Wir betteln nicht!

Syrische Witwen, die mit ihren Kindern in die Türkei geflohen sind, wollen in Sicherheit leben und eigenes Geld verdienen. Özgür Uludağ über den Alltag syrischer Kriegswitwen und ihrer türkischen Helfer in Istanbul. MEHR ...
Wir betteln nicht!

KREISE/VISIONEN (FOTOGALERIE)

Welt / Bühne IV

Welt / Bühne IV

Plattform für internationale Dramatik

Bild
Alles muss glänzen

Alles muss glänzen

von Noah Haidle

Am Kältepol – Erzählungen aus dem Gulag

Am Kältepol – Erzählungen aus dem Gulag

von Warlam Schalamow

Bild
Welt / Bühne III

Welt / Bühne III

Plattform für internationale Dramatik

Bild

DIE TROERINNEN (FOTOGALERIE)

Die Troerinnen Programmheft (PDF)

Die Troerinnen Programmheft (PDF)
Bild
Bild 
Die schmutzigen Hände

Die schmutzigen Hände

von Jean-Paul Sartre

Die schmutzigen Hände
Antigone

Antigone

von Sophokles

Antigone
Die Troerinnen

Die Troerinnen

von Euripides/Jean-Paul Sartre

Die Troerinnen
Kreise/Visionen

Kreise/Visionen

von Joël Pommerat

KREISE / VISIONEN