Alice im Wunderland

von Lewis Carroll für alle ab 6 Jahren

für die Bühne bearbeitet von Christina Rast + Götz Leineweber mit Liedern von Felix Müller-Wrobel

Alice war es leid, still zu sitzen und warf ein- oder zweimal einen Blick in ein Buch, aber nirgends waren darin Bilder abgedruckt. "Und was nützen Bücher ohne Bilder?" Alice reist durch ein Kaninchenloch in eine Welt, in der die Sprache alles sein kann, ein Irrgarten bestehend aus Haarspalterei und Widerrede. Hinrichtungen sind nur ein Spaß, aber wehe, wenn dir jemand ins Wort fällt. Nicht die Gurgel schneidet die Herzkönigin dir durch, sondern die Antwort ab. Gefeiert wird der Ungeburtstag, Katzen verschwinden lächelnd, die andere Seite des Pilzes macht dich größer, mit Zeit lässt sich nicht reden und alles, alles ist vielleicht nur ein Kartenspiel, nichts weiter, einmal durchgepustet fliegt es in alle Richtungen davon. Es bleibt die finale Frage, ob man Wörter wirklich etwas anderes heißen lassen kann. "Wer bist du?", fragt die blaue Raupe und Alice antwortet: "Das weiß ich nicht genau. Also beim Aufstehen wusste ich noch, wer ich war. Aber seither muss ich mehrmals jemand anderes geworden sein."

Charles Lutwidge Dodgson, der sich in Variation seiner beiden Vornamen Lewis Carroll nannte, führte ein wahrhaft bürgerliches Leben, aber in seinen Geschichten schillert er in tausend Farben und wechselt spurlos die Gestalt. Im Alltag zumeist gediegen, gutmütig und eigensinnig, blühte er unter Kindern auf. Sie wurden die Gefährten seiner Phantasie und so schrieb er auch "Alice" zuerst für ein geliebtes Kind gleichen Namens als Weihnachtsgeschenk 1864. Wie sehr er damit die Welt verändern sollte, hätte er selbst in seinen kühnsten Träumen nie geglaubt.

Christina Rast gründete gemeinsam mit zwei Kollegen 2003 am Schauspielhaus Zürich die Spielstätte bunk r! (heute: Kammer) und inszeniert seither an Theatern im gesamten deutschsprachigen Raum und gerne auch für Kinder. "Alice im Wunderland" ist ihre erste Arbeit in München und eine Fortsetzung der großen Kinderstücke am Residenztheater.

Der Einheitspreis für Kinder beträgt 8 Euro und kann online, telefonisch unter 089/2185 1940 bzw. an der Tageskasse am Marstallplatz 5 erworben werden. Online-Buchung der Kinderkarten: Wenn Sie im Saalplan einen Platz anklicken, haben Sie unten unter "Verkaufsart" die Möglichkeit, den Preis von "Internet" in "Kinder/Schülerkarte" zu ändern. Ermäßigung für Schulklassen gibt es nur bei den Vormittagsvorstellungen.

Zusätzlich zum vorgezogenen Vorverkaufsbeginn der Familienvorstellungen sind einen Monat vor der jeweiligen Vorstellung nochmal Kartenkontingente erhältlich.

Residenztheater
  • Fr 09. Feb 18, 10:00 Uhr
  • So 18. Feb 18, 16:00 Uhr
  • Mo 19. Feb 18, 10:00 Uhr
  • Mi 28. Feb 18, 10:00 Uhr
  • premiere 11 Nov 17
  • Vorstellungsdauer ca. 2 std.
  • eine pause
  • Regie Christina Rast
  • Bühne Franziska Rast
  • Kostüme Marysol del Castillo
  • Musik Felix Müller-Wrobel
  • Licht Benjamin Schmidt
  • Choreographie Ruben Reniers
  • Video Katja Moll
  • Dramaturgie Götz Leineweber
mit
  • Anna Graenzer Alice
  • Mara Widmann Weißes Kaninchen, Zimmermann, Tigerlilie
  • Barbara Melzl Herzkönigin
  • Till Firit Hutmacher, Rose, Herzogin
  • Tim Werths Mäusemann, Köchin, Gänseblümchen, Humpdipumpel
  • Arthur Klemt Diedelidum, Siebenschläfer
  • Wolfram Rupperti Diedelidei, Faselhase
  • Arnulf Schumacher Walross, Absolem – die Raupe, Babyferkel, Henker
  • Micha Acher, Cico Beck, Mathias Götz, Alex Haas Live-Musiker
  • Alexander Breiter, Claudia Ellert, Oliver Exner, Julien Feuillet, Kirsten Schneider, Monika Steinwidder, Olivia Szpetkowska, Dave Wickrematilleke Austern, Hummer, Spielkarten, Zeit

Christina Rast im Interview mit mucbook über ihre Inszenierung "Alice im Wunderland"

"Kindern wird ja oft vermittelt, dass sie für bestimmte Dinge zu alt oder zu groß, für was Anderes dann wieder zu klein sind. Und auch wir Erwachsenen fühlen uns gegenüber der sogenannten Realität und Weltpolitik des Öfteren ohnmächtig – Carroll greift dieses Grundgefühl auf und fragt uns: Wer bin ich denn überhaupt? Hat sich die Welt, oder habe ich mich verändert? Diese Verbindung von philosophischen Grundfragen und Abenteuerreise macht 'Alice' zu einem Manifest für die Kraft der Phantasie."

Christina Rast im Interview mit mucbook über ihre Inszenierung "Alice im Wunderland"

In der Garderobe des Wunderlands

Die Ankleiderinnen und Ankleider helfen, dass bei "Alice im Wunderland" im Residenztheater Muscheln tanzen und Hutmacher singen. Ein Blick in die Garderoben. MEHR ...
In der Garderobe des Wunderlands

KONTAKT

JUNGES RESI

Max-Joseph-Platz 1

80539 München
jungesresi@residenztheater.de
Telefon +49 89 2185 2038

Fax +49 89 2185 2085

TEAM
Anja Sczilinski (Leitung)
Anna Horn (Mitarbeit)

Verena Wössner (Assistenz)
Balthasar Wörner (FSJ Kultur)

Mohammed Bekr (FSJ Kultur)


KONTAKT

Die Herzkönigin in der Maske

Hinter den Kulissen: Barbara Melzls Verwandlung in die unheimliche Herzkönigin aus "Alice im Wunderland" in einem Video kurz zusammengefasst. MEHR ...
Die Herzkönigin in der Maske

ALICE IM WUNDERLAND

Über den Autor Lewis Carroll

"Alice im Wunderland" ist eines der phantastischsten Werke der Literatur. Und das, obwohl Charles Lutwidge Dodgson (1832-98), der sich in Variation seiner beiden Vornamen Lewis Carroll nannte, ein wahrhaft bürgerliches Leben führte. Er unterrichtete Mathematik in Oxford, fotografierte gerne und stotterte. Eigentlich zu einer geistlichen Karriere berufen ging er viel zu gern ins Theater, und diese beiden Dinge schlossen sich im viktorianischen England aus. In der Familie war Charles der älteste Junge von elf Kindern, und schon während des Aufwachsens unterhielt er alle.

ALICE IM WUNDERLAND

Wer bist denn du?

Ach Du bist doch jetzt schon groß.
Dafür bist Du noch zu klein.
Das kannst Du doch langsam selbst
Und das lässt Du lieber sein.
Komm reiß Dich jetzt mal zusamm’.
Mach Dich nicht dümmer als du bist!
Stell Dich bitte nicht so an.
Das hier ist noch nichts für Dich.
Doch wenn man Dich einmal fragt:
"Wer bist eigentlich denn Du?"
Ja dann weißt Du kaum noch selbst,
Was Du sagen sollst dazu.
Wahrscheinlich grad noch wie Du heißt,
Wo Du wohnst, wie alt Du bist.
Doch was sagt das schon drüber aus,
Wie Du selber dich fühlst.

Wer bist denn du?