The Dark Ages

Ein Projekt von Milo Rau

Uraufführung

Was geschieht mit Menschen, wenn ihre Überzeugungen und Staaten zerbrechen? Der Untergang des Dritten Reiches und die Schrecken des Jugoslawienkrieges bilden die historische Folie für ein intimes Kammerspiel über die finsteren Seiten des sich vereinigenden Europas.

Schauspieler aus Bosnien, Deutschland, Russland und Serbien erzählen persönliche Geschichten über Vertreibung und Heimatlosigkeit, des Weggehens und Ankommens, des Engagements und der Verzweiflung. Biografische Close-Ups, begleitet von Musik, die die slowenische Kult-Band Laibach für „The Dark Ages“ komponiert.

Milo Rau ist derzeit einer der bekanntesten Regisseure Europas. Er hat mit „Hate Radio“ eine zum Völkermord aufrufende Radiostation in Ruanda inszeniert, hat „Breiviks Erklärung“ verlesen lassen und „Die Moskauer Prozesse“ u. a. gegen Pussy Riot in Moskau neu aufgerollt. „The Dark Ages“ ist der zweite Teil von Raus Europa-Trilogie, die 2014 mit dem gefeierten Stück „The Civil Wars“ begann und ein intimes Tableau unseres Kontinents zeichnet – eine politische Psychoanalyse unserer Zeit.

 

  • premiere 11 Apr 15
  • Vorstellungsdauer ca. 2 std.
  • Keine Pause
  • Regie Milo Rau
  • Bühne und Kostüm Anton Lukas
  • Musik Laibach
  • Licht Uwe Grünewald
  • Video Marc Stephan
  • Dramaturgie Sebastian Huber + Stefan Bläske
mit

Letzte Chance: gefeierte Inszenierungen zum letzten Mal auf unseren Bühnen

Verpassen Sie nicht die letzten Vorstellungen u. a. von "Hexenjagd", "ICH ICH ICH" + "The Dark Ages"

Im Juni verabschieden wir uns von Inszenierungen aus unserem Repertoire: zum letzten Mal auf dem Spielplan stehen die gefeierten Inszenierungen "ICH ICH ICH" am 23. Juni im Residenztheater, "Madame Bovary" mit Sophie von Kessel in der Titelrolle am 24. Juni und Milo Raus politische Psychoanalyse unserer Zeit "The Dark Ages" 25. Juni im Marstall. Dernière feiert auch Tina Laniks Inszenierung "Hexenjagd" von Arthur Miller am 23. Juli im Residenztheater.

Letzte Chance: gefeierte Inszenierungen zum letzten Mal auf unseren Bühnen

Im Reisefieber

Das Residenztheater begibt sich auch im April und Mai wieder auf Gastspieltour

Seit mehreren Spielzeiten präsentiert das Residenztheater mehrmals im Monat seine Inszenierungen auf fremden Bühnen im In- und Ausland. Dadurch werden internationale Kooperationen gefördert und einen regelmäßigen Gastspiel-Austausch mit Theatern und Theatergruppen aus ganz Europa gepflegt. Auch in den Frühlingsmonaten April und Mai sind wir mit verschiedenen Inszenierungen sowohl in der Ferne als auch ganz in der Nähe zu Gast.

Im Reisefieber

"Ausnahme-Schauspielerin": Bayerischer Kunstförderpreis 2015 für Valery Tscheplanowa

Valery Tscheplanowa, die seit 2013 dem Resi-Ensemble angehört, wird für ihre Arbeit am Residenztheater mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2015 in der Sparte "Darstellende Kunst" ausgezeichnet. Die Jury hält Valery Tscheplanowa für eine "hinreißende Ausnahmeschauspielerin", die bisweilen wie ein Wesen aus einer Zwischenwelt erscheine, und einen rätseln lasse, ob sie gerade dabei ist, sich ein eigenes Rollenfach zu schaffen, das sie ganz alleine besetzt.

"Ausnahme-Schauspielerin": Bayerischer Kunstförderpreis 2015 für Valery Tscheplanowa
Bild 

The Dark Ages Programmheft (PDF)

The Dark Ages Programmheft (PDF)
Bild
10 Apr 15

"Immer im Krieg": @SZ_Kultur hat vor der #Premiere von "The Dark Ages" mit Milo Rau gesprochen. http://t.co/T5KlKfSIIA

"Ich erinnere mich nicht an den Sommer in Sarajevo während des Krieges. Ich erinnere mich nur an den Winter." Milo Rau, "The Dark Ages"

THE DARK AGES (FOTOGALERIE)

Uraufführung von Milo Raus neuem Projekt "The Dark Ages" am 11. April im Marstall

Im Anschluss Laibach-Konzert im Residenztheater

Am Residenztheater setzt Milo Rau seine Europa-Trilogie fort, die er 2014 mit der Uraufführung von "The Civil Wars" begonnen hat: Am 11. April 2015 ist die Uraufführung von "The Dark Ages" im Marstall mit Schauspielern aus dem Residenztheater-Ensemble sowie Gast-Schauspielern aus Bosnien und Serbien. Die Musik zu "The Dark Ages" komponiert die slowenische Kultband Laibach. Im Anschluss an die Uraufführung am 11. April spielt Laibach ab 21.30 Uhr ein Konzert im Residenztheater. Der Vorverkauf läuft bereits!

Uraufführung von Milo Raus neuem Projekt "The Dark Ages" am 11. April im Marstall

"Heimat und Heimatlosigkeit"

Interview mit Milo Rau

"Es geht um die Weltgeschichte, die sich in den Biografien der Schauspieler spiegelt": Regisseur Milo Rau sprach mit dem KulturSPIEGEL über die Uraufführung von "The Dark Ages" am Residenztheater, über Heimat und Heimatlosigkeit, Shakespeare und über die Musik von Laibach.

"Heimat und Heimatlosigkeit"
16 Mär 15

heute beginnt die finale Probenphase für Milo Raus neues Projekt "The Dark Ages": #Premiere mit anschließendem #Laibach-Konzert am 11.4.!