Die Verlobung in St. Domingo

von Heinrich von Kleist

"Man sagt hier den 21. November; wir wissen aber nicht ob es wahr ist", schreibt Kleist 1811 an seinem Todestag. Kurz darauf schießt er seiner Gefährtin Henriette ins Herz und jagt sich eine Kugel durch den Kopf. "Ach", rief Toni und dies waren ihre letzten Worte in Kleists Novelle: "Du hättest mir nicht misstrauen sollen!", nachdem ihr der Geliebte Gustav ins Herz schoss, woraufhin er sich eine Kugel durch den Kopf jagte. Und wir wissen nicht, was Congo Hoango sagte, als er seinem Herrn eine Kugel durch den Kopf jagte, aber es geht die Legende, dass die aufbegehrenden schwarzen Jakobiner 1791 in St. Domingo die Marseillaise sangen, als sie gegen die Kolonialherren rebellierten, sich in zwölf Jahren blutigen Bürgerkriegs die Freiheit erkämpften und so "die Unteilbarkeit der Aufklärung bewiesen" (Susan Buck-Morss). Der einzige erfolgreiche Sklavenaufstand der Weltgeschichte.

 

Cuvilliéstheater
  • Mo 05. Nov 18, 19:30 Uhr
  • So 25. Nov 18, 19:00 Uhr
  • Do 29. Nov 18, 19:30 Uhr
  • premiere 29 Sep 18
  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 45
  • Regie + Musik Robert Borgmann
  • Bühne Rocco Peuker
  • Kostüme Bettina Werner + Rabea Stadthaus
  • Licht Georgij Belaga
  • Dramaturgie Götz Leineweber
mit

DIE VERLOBUNG IN ST. DOMINGO

Inhaltsangabe

"Man sagt hier den 21. November; wir wissen aber nicht ob es wahr ist", schreibt Heinrich von Kleist 1811 an seinem Todestag. Kurz darauf schießt der Dichter seiner Gefährtin Henriette Vogel ins Herz und jagt sich eine Kugel durch den Kopf.

DIE VERLOBUNG IN ST. DOMINGO

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 3

Mesut Özil, geboren 1988 in Gelsenkirchen, ist einer der besten Fußballer der Welt.

"Ein Foto mit Präsident Erdogan zu machen, hatte für mich nichts mit Politik zu tun, es war aus Respekt vor dem höchsten Amt des Landes meiner Familie. Mein Beruf ist der des Fussballers, nicht des Politikers, und unser treffen war keine Unterstützung irgendeiner Politik. Tatsächlich haben wir über dasselbe Thema gesprochen, wie wir es immer tun, wenn wir uns treffen – Fussball – weil er in seiner Jugend auch ein Spieler war."

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 3
Bild 

DIE VERLOBUNG IN ST. DOMINGO (FOTOGALERIE)

"DER WAHNSINN DER FREI-HEIT" Kleist, "Die Verlo-bung in St. Do-mingo"

Nicht man selbst sein müssen

Zum Ende machen wir noch einmal ernst: Es geht ums Spielen. Eine Tätigkeit, eine Haltung – und eine Grundsatzfrage. Dem Spieler und der Spielerin sind Authentizität und Glaubwürdigkeit, Selbstgewissheit und jene Identität fremd, die mit sich selbst im Reinen, aber arm an Möglichkeiten ist. Sie bestaunen die Zuverlässigkeit, den festen Glauben an eine planbare Zukunft, die Humorlosigkeit, die Geschlossenheit der Weltbilder, die Vergesslichkeit.

Nicht man selbst sein müssen

DAS SPIEL ALS POLITISCHER AKT: Die Spielzeit 2018/19 am Residenztheater

Am 17. Mai stellte Intendant Martin Kušej im Rahmen einer Pressekonferenz sein Programm für die kommende – seine letzte – Spielzeit am Residenztheater vor. Die Spielzeit 2018/19 wird keinesfalls eine Abschiedsspielzeit, sie ist bestimmt von großen anspruchsvollen Produktionen sowie reich an neuen, vielfältigen Spiel- und Erzählformen, mit denen Martin Kušej zusammen mit seinem Ensemble seit 2011 das Residenztheater prägt.

DAS SPIEL ALS POLITISCHER AKT: Die Spielzeit 2018/19 am Residenztheater

Spielzeit 2018/2019

Hier finden Sie eine Übersicht über die Premieren und geplanten Projekte der Spielzeit 2018/19 am Residenztheater! Weitere Infos zu den einzelnen Inszenierungen finden Sie auch in unserem neuen Spielzeitheft, das ab sofort in unseren Spielstätten für Sie bereit liegt und das Sie hier herunterladen (PDF) oder hier direkt online durchblättern können.

Spielzeit 2018/2019