Die Troerinnen

von Euripides/Jean-Paul Sartre

Deutsch von Hans Mayer

Troja ist zerstört – wie Sindschar und Aleppo. Die Troerinnen und ihre Königin Hekuba trauern um die Toten und erwarten ihr Schicksal. Die griechischen Sieger feiern und nehmen sich die fremden Frauen: Hekuba soll Odysseus, ihre Tochter Kassandra Agamemnon als Sklavin dienen. Ihre Schwiegertochter Andromache wird mit ihrem Sohn jegliche Hoffnung auf die Zukunft verlieren und Helena, die mit ihrer Liebe zum schönen Paris den Krieg um Troja ausgelöst hat, ihren Ehemann Menelaos wiedersehen. Einen Chor junger Frauen und Mädchen erwartet ein schreckliches Ende.

Als Verfügungsmasse im Krieg auf das nackte Leben zurückgeworfen, werden die Troerinnen in der 415 v. Chr. uraufgeführten Tragödie mit der eigenen Schuld und Verantwortlichkeit konfrontiert. Dabei lässt Euripides die Grenzen zwischen Opfer und Täter, zwischen Besiegten und Siegern verschwimmen. Die Götter verlieren ihre Schutzwirkung und verfluchen die Menschen und ihren selbstzerstörerischen Krieg. 

Nach Sartre gibt es "keinen Entschuldigungsgrund", denn "ich unterscheide mich nicht von dieser Zeit, also bin ich dieser Krieg, der die Zeit, die ihm vorangegangen ist, beendet, abgrenzt und verständlich macht." Die Troerinnen, von Männern und Göttern verlassen, ringen um ihre Menschenwürde und um ihre persönliche Schuld als Teil einer Gesellschaft, deren "bessere Hälfte" sie einst gewesen sind.

 

Residenztheater
  • So 04. Mär 18, 15:00 Uhr
  • premiere 10 Mär 17
  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 45
  • Regie Tina Lanik
  • Bühne + Kostüme Stefan Hageneier
  • Licht Tobias Löffler
  • Video + Musik Florian Schaumberger
  • Dramaturgie Andrea Koschwitz
  • Chorarbeit Andreas Sippel
mit
  • Joachim Nimtz Poseidon
  • Anna Graenzer Athene
  • Charlotte Schwab Hekuba
  • René Dumont Talthybios
  • Meike Droste Kassandra
  • Hanna Scheibe Andromache
  • Thomas Huber Menelaos
  • Juliane Köhler Helena
  • Yan Borovyk / Julian Engel Astyanax, Sohn der Andromache
  • Der Münchner Mädchenchor mit Chiara Abel, Naima Bousselmi, Sophie Bo-Wen Lin, Fiona Broske, Katerina Deobald, Afra Rosa Dietrich, Lou Sanas Ebrahim-Pour, Michelle Friedrich, Marina Fritz, Nina Hümmer und
  • Anna Delia Jeremias, Léa Jörg, Soléa Jungk, Sophie Kroker, Laura Marbach, Fiona Pötzinger, Lena Pummer, Elisa Rommel , Valentina Roth, Teresa Schlösser, Johanna Schneider, Hannah Siebert, Lea Spiegel, Mey Spiegel Chor der Troerinnen

Mit großen Kindern ins Theater

Theaterabende für Kinder ab 14 Jahren

Auch für Jugendliche bietet das Repertoire des Residenztheaters spannende Theaterabende, egal ob neu im Theater oder bereits Fans. So ist ein schöner Theaterabend für die ganze Familie garantiert!

Mit großen Kindern ins Theater

Der Herbst ist Theaterfrühling

Draußen wird es kälter, also rein ins Theater!

Der Spielplan des Residenztheaters hält im Oktober und November großes Ensembletheater wie die jüngste Resi-Inszenierung von David Bösch "Kinder der Sonne", Shakespeares blutigen "Macbeth" in der Regie von Andreas Kriegenburg oder die gefeierte Mythos-Aktualisierung "Phädras Nacht" von Albert Ostermaier und Martin Kušej auf der Resi-Bühne bereit.

Der Herbst ist Theaterfrühling

Kinderbetreuung

ab 3 Jahren + mit vorheriger Anmeldung

Während die Eltern oder Großeltern eine Sonntagnachmittags-vorstellung besuchen, werden ihre Kinder oder Enkelkinder ab 3 Jahren kostenlos betreut. Die älteren Kinder erwartet dabei ein theatrales Programm mit Improvisation, Musik und Bewegung. Mehr zur Anmeldung...

Kinderbetreuung

Wir betteln nicht!

Syrische Witwen, die mit ihren Kindern in die Türkei geflohen sind, wollen in Sicherheit leben und eigenes Geld verdienen. Özgür Uludağ über den Alltag syrischer Kriegswitwen und ihrer türkischen Helfer in Istanbul. MEHR ...
Wir betteln nicht!

Multimedia Story "Die Troerinnen"

Mit der multimedia story kommen Sie hinter die Kulissen und sind bei der Entstehung der Resi-Inszenierung live dabei. Erfahren Sie mehr über Troja und die Bezüge zu Frauen in heutigen Kriegen. Den Probenprozess und die Arbeiten in den Werkstätten erleben: Mit der multimedia story kommen Sie backstage zu den Arbeitsprozessen für "Die Troerinnen."

Multimedia Story "Die Troerinnen"

KÖPFE IN STÜCKEN 09: Der große Publikummer

Ein Fortsetzungsroman von Dietmar Dath

Viel Zeit blieb Svenja nicht. Die Umstände erbarmten sich und kamen ihr zu Hilfe: Erste Schaulustige, teils Passanten, teils aber auch Wohnungs-, Arbeits- und Namenlose, hatten den Unfall bemerkt und stiegen neugierig durch die große Lücke im Schaufenster, um sich den Schaden und das Leiden genauer anzusehen. Die reine Rolle wich zurück vor ihnen, klackerte mit dem frechen Schwenkarm, rasselte in aufkommender Territorialangst. Svenja erkannte sofort ihre winzige, flüchtige Chance: die Aussicht auf eine Drehung des Bühnenbildes.

KÖPFE IN STÜCKEN 09: Der große Publikummer