Schule + Ausbildung

Mit speziellen Angeboten für Schulen, Ausbildungsstätten und (Fach-)Hochschulen möchte das JUNGE RESI besonders die ästhetischen Ansätze der Bühne, Handschriften und Arbeitsweisen der Regisseure und die Lesart der Dramaturgie näher bringen. Alle Teilnehmer erleben Theater mit allen Sinnen, können ihre Talente und Schlüsselqualifikationen fördern und die eigene Welt in den Stücken entdecken.

Inszenierungsvorbereitender Workshop

Für Schulklassen/Kurse bieten wir inszenierungsvorbeitende Workshops an, in denen wir uns mit dem Handlungsaufbau und- motiven des Stückes, den dramaturgischen Hintergründen sowie der Umsetzung des Regisseurs auf unserer Bühne beschäftigen. Daher ist der Workshop mit einem anschließenden Vorstellungsbesuch der jeweiligen Produktion verbunden. Mehr...

Publikumsgespräch

Theater verstehen und vor allem miteinander in Dialog treten – im Anschluss an eine Vorstellung können dem betreuenden Dramaturgen, einem Schauspieler oder Theaterpädagogen Fragen gestellt und Eindrücke ausgetauscht werden. Mehr...

Projektwoche

Erarbeitet in drei bis vier intensiven Tagen Eure Version einer ausgewählten Inszenierung unseres Spielplans. Mehr...

Führungen

Was passiert auf einer Seitenbühne? Wie viele Kleider hängen im Kostümfundus? Woher kommt das Blut, wenn man auf der Bühne erdolcht wird und wie sieht es überhaupt hinter der Bühne aus? Während einer Führung hat die Gruppe die Möglichkeit, Daten, Fakten, lustige Anekdoten und ein ganz anderes Residenztheater kennenzulernen. Mehr...

Fortbildungen für Pädagoginnen

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus finden eintägige Lehrerfortbildungen im Residenztheater zu ausgewählten Stücken des Spielplans statt. Ähnlich wie in den inszenierungsvorbereitenden Workshops liegt der Schwerpunkt der Fortbildungen auf der jeweiligen Lesart des Stückes, der Handschrift und Arbeitsweise des Regisseurs an unserem Haus, den dramaturgischen Hintergründen, den verschiedenen ästhetischen Ansätzen sowie den spielerischen, theaterpädagogischen Methoden zur Vermittlung literarischer Stoffe im Unterricht. Eine didaktische Aufbereitung der Lehr- und Lernmethoden ist ebenfalls Inhalt der Fortbildung. Es werden konkrete Einheiten für den Unterricht entworfen und weitere Möglichkeiten kultureller und ästhetischer Bildung im Unterricht untersucht. Die Fortbildungen richten sich an Haupt-, Real- und Gymnasial - LehrerInnen der Fächer Deutsch, Englisch, Psychologie, Kunst und Darstellendes Spiel sowie an alle interessierte Lehrkräfte weiterer Fächer. Mehr...

SCHILF

Sie planen eine schulinterne Lehrerfortbildung oder einen pädagogischen Tag? Mehrere Kolleginnen und Kollegen möchten sich gemeinsam weiterbilden? Mehr...

TUSCH

TUSCH - Theater und Schule bringt Münchner Theater und Schulen zusammen!
Für je zwei Jahre tritt eine Schule in direkten Kontakt und lebendigen Austausch mit einem Münchner Theater. Mehr...

 

 

TUSCH – Theater und Schule 2017/2018

Und ich brenne und ich fürchte und ich hoffe

TUSCH München bringt Münchner Theater und Schulen zusammen. Wir freuen uns nach zwei Jahren mit dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium, mit dem wir weiter verbunden bleiben, im Rahmen der nächsten Kooperation unsere neue Partnerschule, die Städtische-Fridtjof-Nansen Realschule, kennenzulernen. In Fortbildungen mit dem Kollegium, Workshops und Theaterbesuchen ganzer Klassenstufen, fachlicher Begleitung von schulinternen Theaterprojekten sowie einem Inszenierungsprojekt erkunden wir mit künstlerischen und theaterpädagogischen Mitteln neue Perspektiven. 

TUSCH – Theater und Schule 2017/2018
Und ich brenne und ich fürchte und ich hoffe

Und ich brenne und ich fürchte und ich hoffe

TUSCH-Abschlusspräsentation 2017

Bild

Arbeitsstand "Sag mir wo die Blumen sind."

2016 startete eine fast zweijährige Zusammenarbeit mit dem Lycée Ozanam in Lille, der Bayhouse School in Gosport und dem Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Patenkirchen. Entstehen wird ein Theaterprojekt mit 39 SchülerInnen aus Frankreich, England und Deutschland, das die Existenz von Krieg ausgehend vom Ersten Weltkrieg hinterfragt.

Arbeitsstand "Sag mir wo die Blumen sind."

Angebote für Lehrer und Pädagogen

Wir möchten Menschen für das Theater begeistern. Dafür werden persönliche Bezüge zu den Figuren und Themen unserer Stücke hergestellt. In unseren Workshops und Laboren nähern sich Schüler, Auszubildende und Studenten vor oder nach dem Theaterbesuch spielerisch der Inszenierung. Lehrer sind dabei wichtige Partner. Zusätzlich können diese in unseren Lehrerfortbildungen theaterpraktische Methoden zur Vermittlung eines Dramas im Unterricht erproben.

Angebote für Lehrer und Pädagogen
Projektwoche

Projektwoche

Bild
Inszenierungsvorbereitende Workshops

Inszenierungsvorbereitende Workshops

Bild
Publikumsgespräch

Publikumsgespräch

Bild
Lehrerfortbildung

Lehrerfortbildung

"Richard III"

Bild
Lehrerfortbildung

Lehrerfortbildung

"Don Karlos"

Führung

Führung

Blick hinter die Kulissen

Bild

KlassenKasse

Jedes Kind sollte ins Theater gehen können: Die Freunde des Residenztheaters unterstützen die KlassenKasse. Damit wird für Kinder aus finanzschwachen Familien, die sich einen Theaterbesuch nicht leisten können, der Eintritt komplett übernommen. Spenden auch Sie!

KlassenKasse

SIND WIR NICHT ALLE HEXEN (FOTOGALERIE)

TUSCH 2016

Kooperation zwischen dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger und dem JUNGEN RESI

Das erste Jahr einer großartigen TUSCH – Kooperation geht zu Ende. Am Ende der Spielzeit 2015/2016 lässt sich auf zahlreiche, vielseitige und spannende Erlebnisse und Begegnungen zwischen dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger und dem JUNGE RESI am Residenztheater München zurückblicken.

TUSCH 2016

MICHEL AUS LÖNNEBERGA (FOTOGALERIE)

Robin Hood

Robin Hood

Robin Hood

Sind wir nicht alle Hexen?

Präsentation der Zusammenarbeit im Rahmen der TUSCH–Kooperation des Theresia–Gerhardinger–Gymnasiums am Anger mit dem JUNGEN RESI/Residenztheater

Schuld, Rache, Lüge, Macht sind allgegenwärtige Themen - mit denen beschäftigen sich 16 Mädchen des TGGAA. Der Originaltext "Hexenjagd" von Arthur Miller und die Inszenierung in der Regie von Tina Lanik dienen als Vorlage und Inspiration.

Sind wir nicht alle Hexen?
Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 3)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 3)

Michel aus Lönneberga
Thomas und Tryggve

Thomas und Tryggve

von Tove Appelgren

Bild

Thomas und Tryggve

Mobiles Klassenzimmerstück von Tove Appelgren

"Thomas und Tryggve" - das erste mobile Klassenzimmerstück des JUNGEN RESI ist auf Tour.

Thomas und Tryggve

Resi besucht Kooperationsschulen

"Schneekönigin"-Präsentation an Münchner Grundschulen

Das Residenztheater will Schülerinnen und Schüler aus ganz München ans Theater heranführen. Dazu warben Darsteller mit kurzen Szenen aus der neuesten Familienproduktion "Die Schneekönigin" vorab an vier Kooperationsschulen, u. a. am Hasenbergl und in Neuperlach, um die Kinder ins Theater einzuladen. Premiere ist am 23. November 2013 im Residenztheater, Regie führt Samuel Weiss.

Resi besucht Kooperationsschulen

TUSCH 2011 -2013

TUSCH bringt Münchner Theater und Schulen zusammen! Für je zwei Jahre tritt eine Schule in direkten Kontakt und lebendigen Austausch mit einem Münchner Theater.

TUSCH 2011 -2013

SPIEL.RAUM.THEATER

Abschlusspräsentation TUSCH München – Theater und Schule

TUSCH bringt Münchner Theater und Schulen zusammen! Die sechs aktuellen TUSCH Partnerschaften zeigen am 4. Juli 2013 im Marstall und im Werkraum der Münchner Kammerspiele die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit.

SPIEL.RAUM.THEATER

Fortbildungen für PädagogInnen

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus finden eintägige Lehrerfortbildungen im Residenztheater zu ausgewählten Stücken des Spielplans statt.

Fortbildungen für PädagogInnen

SCHILF

Schulinterne Lehrerfortbildung – zu verschiedenen Themen möglich!
Sie wollen für Ihr Kollegium eine kreative Fortbildung organisieren? Dies ist mit verschiedenen unterschiedlichen Schwerpunkten möglich. Je nach Schwerpunkt und Gruppe dauert diese zwischen 3 bis 6 Zeitstunden. Für nähere Informationenkontaktieren Sie bitte per Mail: anja.sczilinski@residenztheater.de

SCHILF