Philipp Stölzl

Philipp Stölzl ist 1967 in München geboren. Sein Weg beginnt an den Münchner Kammerspielen als Assistent von Bühnenbildnern wie Jürgen Rose, Ezio Toffolutti und Volker Pfüller. Mitte dreißig dreht Stölzl seinen ersten Spielfilm, die Tragikomödie «Baby». Es folgen das historische Bergdrama «Nordwand» und die Sturm-und-Drang-Romcom «Goethe!», danach der erste englischsprachige Film, der Actionthriller «The Expatriate». Stölzls Bestseller-Verfilmung «Der Medicus» erreicht über 4 Millionen Zuschauer in Deutschland, es folgt eine dreiteilige epische Neuerzählung von Karl Mays «Winnetou» fürs Fernsehen und der Musikfilm «Ich war noch niemals in New York». Stölzls Filme wurden mit diversen Preisen ausgezeichnet.

Anfang vierzig kehrt Stölzl zurück an die Bühne. Nach einer «Freischütz» Inszenierung in Meiningen, bei der Stölzl Regie und Bühnenbild übernimmt, folgen Opern- und Schauspielinszenierungen an den Salzburger Festspielen («Benvenuto Cellini», «Cavalleria Rusticana») der Ruhrtriennale («Rubens»), am Theater Basel («Faust», «Der fliegende Holländer», «Frankenstein», «Andersens Erzählungen»), dem Schauspiel Dresden («Der Phantast») der Stuttgarter Staatsoper («Die Fledermaus»), der Deutschen Oper und der Staatsoper in Berlin («Rienzi», «Parsifal», «Il Trovatore», «Orpheus in der Unterwelt»). Bei den Bregenzer Festspielen 2021 war seine Neuinszenierung von «Rigoletto» zu sehen. Sein Spielfilm "Schachnovelle", eine Adaption des gleichnamigen Romans von Stefan Zweig, startete im September 2021 in den Kinos. Seine Inszenierung «Der lange Schlaf» von Finegan Kruckemeyer ist seit Kurzem am Hamburger Schauspielhaus zu sehen. Am Residenztheater inszeniert Philipp Stölzl in der Spielzeit 2021/2022 «Das Vermächtnis (The Inheritance)» in einer deutschsprachigen Erstaufführung. Das Stück ist eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2023. 

In der Spielzeit 2022/2023 bringt Philipp Stölzl das Stück «James Brown trug Lockenwickler» von Yasmina Reza zur Uraufführung. 

Stücke

Eric und sein Partner Toby gelten in ihrem Freundeskreis als das stabile Zentrum. Die Verlobung ist ausgesprochen, ihre Zukunft scheint verheißungsvoll. Als sich Eric mit dem 55-jährigen Walter befreundet, erfährt er von einer Vergangenheit, die er nur vom Hörensagen kennt: die verheerende erste Welle der Aids-Epidemie der 1980er-Jahre. Als Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wird, wird für Eric und seine Freunde klar, dass nichts mehr selbstverständlich ist. Und die Zukunft kommt ganz anders als gedacht – auch für Toby.

Das Vermächtnis (The Inheritance) – Teil 1
Teil 1&2 Paketpreis: 23 bis 68 Euro
Residenztheater, 15.00 Uhr
Sa 04 Feb
Teil 1&2 Paketpreis: 23 bis 68 Euro
Residenztheater, 15.00 Uhr
So 05 Feb

Eric und sein Partner Toby gelten in ihrem Freundeskreis als das stabile Zentrum. Die Verlobung ist ausgesprochen, ihre Zukunft scheint verheißungsvoll. Als sich Eric mit dem 55-jährigen Walter befreundet, erfährt er von einer Vergangenheit, die er nur vom Hörensagen kennt: die verheerende erste Welle der Aids-Epidemie der 1980er-Jahre. Als Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wird, wird für Eric und seine Freunde klar, dass nichts mehr selbstverständlich ist. Und die Zukunft kommt ganz anders als gedacht – auch für Toby.

Das Vermächtnis (The Inheritance) – Teil 2
Teil 1&2 Paketpreis: 23 bis 68 Euro
Residenztheater, 19.00 Uhr
Sa 04 Feb
Teil 1&2 Paketpreis: 23 bis 68 Euro
Residenztheater, 19.00 Uhr
So 05 Feb

Yasmina Reza, gefeierte Autorin viel gespielter Gesellschaftskomödien wie «Gott des Gemetzels» und «Drei Mal Leben» und Bestsellerromanen – zuletzt «Serge» –  hat ein neues Stück geschrieben, das pointiert die tiefgreifenden Verständnisprobleme dramatisiert, die das Verhältnis zwischen den Generationen zunehmend bestimmen.

James Brown trug Lockenwickler
Premiere
Residenztheater, 19.30 Uhr
Fr 24 Mär
Residenztheater, 18.30 Uhr
So 26 Mär
Residenztheater, 19.30 Uhr
Do 30 Mär