Wo vor 100 Jahren Fronten verliefen

Im Theaterprojekt "Sag mir, wo die Blumen sind" beschäftigen sich 39 Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren aus Lille, Frankreich, Gosport, England und Garmisch-Partenkirchen mit dem Ersten Weltkrieg in den Zeiten des Friedens im modernen Europa.

Die Jugendlichen brachen zu den einstigen Schützengräben und Schlachtfeldern auf, säuberten dort gemeinsam verwahrloste Soldatengräber, erinnerten an Gedenkstätten das nicht zu Vergessende und begaben sich mit dokumentarischem Material auf eine Reise in die Vergangenheit. Ihre Wege führen sie nach Frankreich, England und Deutschland, durch ein Jahrhundert voller Konflikte, Klassenkämpfe, Ideologieverschiebungen und Neuorientierungen, während sie Pläne für ihre eigene Zukunft schmieden und sich fragen, in welcher Welt sie leben möchten und was sie dafür zu tun bereit sind.

Bei ihrer ersten Begegnung trafen sich die Jugendlichen im November 2016 am Lycée Ozanam in Lille, wo vor 100 Jahren die Front verlief, besuchten sie Museen und Archive. Zu Hause wurde mehr Material über die Generation ihrer Urgroßeltern aufgespürt und Szenenmaterial zwischen den Nationen sowie unzählige Snapchat- und WhatsAppnachrichten ausgetauscht, bevor es im März 2017 im englischen Gosport zu einem zweiten Treffen kam. Dort arbeiteten sie weiter an Theaterszenen, die die Jugendlichen im April 2018 am Residenztheater in ihren drei Sprachen verbinden werden. Neben Theaterworkshops, Trainings- und Gesangsstunden für die künstlerische Umsetzung, begannen die jungen Erwachsenen nicht nur ihre Verantwortung gegenüber der Geschichte und ihren Gesellschaften zu übernehmen, sondern zogen auch Verbindungen zu heutigen Kriegen und Kriegsschauplätzen. Letztendlich überlegten sie sich, was sie aktiv tun können, um den Frieden zu erhalten und Kriege zu verhindern.

Ein Projekt des Residenztheaters in Koproduktion mit dem Lycée Ozanam Lille, der Bayhouse School Gosport und dem Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen im Rahmen von Erasmus Plus.

 

SAG MIR, WO DIE BLUMEN SIND

SAG MIR, WO DIE BLUMEN SIND

Arbeitsstand "Sag mir, wo die Blumen sind."

2016 startete eine fast zweijährige Zusammenarbeit mit dem Lycée Ozanam in Lille, der Bayhouse School in Gosport und dem Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Patenkirchen. Entstehen wird ein Theaterprojekt mit 39 SchülerInnen aus Frankreich, England und Deutschland, das die Existenz von Krieg ausgehend vom Ersten Weltkrieg hinterfragt.

Arbeitsstand "Sag mir, wo die Blumen sind."