Spielplan

Filter zurücksetzen

ICH SEH SIE IM RESI

Liebes Publikum,

wir spielen wieder live auf unseren Bühnen für Sie!

 

Alle Premieren der kommenden Saison sind jetzt online!

Die neue Spielzeit 2021/2022 wird am 19. September mit «Unsere Zeit» von Simon Stone nach Motiven von Ödön von Horvath eröffnet.

Alle Premieren in der Übersicht finden Sie hier oder hier zum Download.
 

SAVE THE DATE
Der Vorverkauf für die Vorstellungen im September und Oktober beginnt am 15. September, der Vorverkauf für die Vorstellungen im November am 15. Oktober.

Alle Vorstellungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

 

Ab sofort brauchen Sie keinen tagesaktuellen Schnelltest oder sonstigen Nachweis für Ihren Theaterbesuch!
In unseren FAQs finden Sie alle Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Ihrem Theaterbesuch in Coronazeiten.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Residenztheater
 

Die Veranstaltungen sind für Wirtschaftlichkeitshilfe im Rahmen des Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen registriert.

28 Jul
Mittwoch
Mi 28 Jul

Was der Butler sah

von Joe Orton
Marstall, 20.00–21.30 Uhr
Preise 28€/22€

In der Nervenklinik des Psychiaters Dr. Prentice geht es zu wie im Irrenhaus. Alles beginnt mit einem Bewerbungsgespräch, während dessen Dr. Prentice der Sekretärin Geraldine mehr als #MeToo-verdächtige Annäherungsversuche macht. In flagranti ertappt werden sie von seiner Frau, die allerdings eine eigene Affäre zu vertuschen sucht. Es entspinnt sich eine atemberaubende Jagd von sechs Figuren nach passenden Kleidungsstücken, passenden Ausreden und dem passenden Geschlecht, bei der beinahe ein Polizist ermordet wird und alles mit Winston Churchills Penis endet.

Zum Stück «Was der Butler sah»
29 Jul
Donnerstag
Do 29 Jul

Einer gegen alle

frei nach dem gleichnamigen Roman von Oskar Maria Graf in einer Bearbeitung von Alexander Eisenach
Uraufführung
Residenztheater, 19.30–21.15 Uhr
Preise G

Georg Löffler, Bauernsohn aus dem Inntal, desertiert nicht nur aus dem Ersten Weltkrieg, sondern verabschiedet sich gänzlich von seiner früheren Identität. Seine Flucht wird zur ziellosen Odyssee durch die junge Weimarer Republik. Alexander Eisenach nimmt Grafs Roman als Ausgangspunkt einer Recherche über Kriegstraumata, einer Expedition durch Grafs Werk und betrachtet aus heutiger Perspektive eine Zeit, in der sich im Ringen um eine neue Normalität politische Extremismen Bahn brechen.

Zum Stück «Einer gegen alle»
Do 29 Jul

Herz aus Glas

nach dem gleichnamigen Drehbuch von Herbert Achternbusch
Uraufführung
Marstall, 20.00–21.30 Uhr
Preise 28€/22€

Das Steigen der Meere, das Sterben der Wälder und sogar die beiden Weltkriege soll der Waldprophet Mühlhiasl, der als bayerischer Nostradamus in die Sagenwelt des Bayerischen Waldes eingegangen ist, vorhergesagt haben. Herbert Achternbusch bedient sich dieser Legende, um von einer Gesellschaft zu erzählen, der zur Wahrung ihres Wohlstands jedes Mittel recht ist: Denn vom Ruhm des teuren Rubinglases der ortsansässigen Manufaktur lebt das ganze Dorf – nur, dass der soeben verstorbene Glasmeister Mühlbeck die geheime Rezeptur mit ins Grab genommen hat. Der eilends zur Abhilfe einbestellte Kuhhirte Hias bestätigt die ihm zugeschriebenen hellseherischen Fähigkeiten, indem er zur Stelle ist, bevor überhaupt nach ihm gerufen wurde. Angetrieben von seinen düsteren Prophezeiungen einerseits und vom tyrannischen Glashüttenherrn Goldfinger andererseits, gerät das ganze Dorf in Aufruhr und ist bald bereit, dem Reichtum den Seelenfrieden zu opfern.

Zum Stück «Herz aus Glas»