Spielplan

Filter zurücksetzen

«resi sendet» bis auf weiteres

Liebes Publikum,

leider können wir weiterhin, mindestens bis 7. März, nicht live auf der Bühne für Sie spielen und bieten daher ein vielfältiges, digitales Angebot auf «Resi sendet» an. Dort finden Sie Podcasts, das Tagebuch eines geschlossenen Theaters sowie unsere Zoom-Vorstellungen «100 Mal Lenz – Ein Versuch» mit Lisa Stiegler, «Finsternis» mit Robert Dölle, «Superspreader» mit Florian Jahr und «Niemand wartet auf dich» mit Juliane Köhler.

Auf «Resi streamt» finden Sie außerdem unser Streaming-Angebot. Alle Streaming- und Zoom-Termine finden Sie auch im Online-Spielplan.

Bleiben Sie gesund und geben Sie auf sich Acht!

Ihr Team Kommunikation
Yvonne Dohmann, Stefanie Hahnemann, Eva-Maria Scholz und Ingrid Trobitz

Heute
25 Feb
Donnerstag
Do 25 Feb

Resi zoomt: 100 Mal Lenz - Ein Versuch

nach «Lenz» von Georg Büchner
19.00–19.45 Uhr | Im Anschluss Publikumsgespräch
Preise R

Ihr Ziel, 50 Vorstellungen ihrer «Lenz»-Adaption in einer Zoom-Konferenz zu spielen, hat die Schauspielerin Lisa Stiegler im Februar erreicht – und macht trotzdem weiter! Sie erhöht sie auf 100 Vorstellungen – in der Hoffnung, einen Teil davon in den kommenden Monaten auch wieder analog spielen zu können.

Fünf Menschen sind live per Zoom-Konferenz zur Vorstellung in der Theatergarderobe eingeladen. Auch Sie sind dabei gebeten, ihre Kamera und ihr Mikrofon einzuschalten und so als wesentlicher Teil der Vorstellung präsent zu sein: als Publikum. Im anschließenden Gespräch haben Sie Gelegenheit, sich mit der Schauspielerin über das Erlebte auszutauschen.

Zum Stück «Resi zoomt: 100 Mal Lenz - Ein Versuch»
26 Feb
Freitag
Fr 26 Feb

Resi zoomt: Superspreader

von Albert Ostermaier
19.00–20.00 Uhr | Im Anschluss Publikumsgespräch
Preise R

Albert Ostermaiers Monolog «Superspreader» – gleichermaßen Fiebertraum wie freie Assoziation eines enigmatischen Unternehmensberaters – ist eine sprachwandlerische Tour de Force durch exotische Märkte, Schlachtbetriebe, Intensivstationen und kollabierende Börsen und ein düster schillerndes Panorama unserer jüngsten Gegenwart.

Zum Stück «Resi zoomt: Superspreader»
27 Feb
Samstag
Sa 27 Feb

Niemand wartet auf dich

von Lot Vekemans
Deutsche Erstaufführung
19.00–20.00 Uhr | Im Anschluss Publikumsgespräch
Preise R

Die vielgespielte holländische Dramatikerin und Autorin Lot Vekemans gibt mit ihrem Stück drei Frauenfiguren eine Bühne, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Frage nach der Eigenverantwortung auseinandersetzen. Juliane Köhler schlüpft in diese verschiedenen Figuren, die die bewusste Reflektion ihres persönlichen Engagements in der Gesellschaft verbindet.

Zum Stück «Niemand wartet auf dich»
28 Feb
Sonntag
So 28 Feb

Wolkendienst

Sneak Peek zu «Die Wolken, die Vögel, der Reichtum» von Thom Luz nach Motiven von Aristophanes
| Ab 19 Uhr gratis auf unserer Website, der BR Kulturbühne und unseren Social Media-Kanälen

Thom Luz’ neues Stück handelt von flüchtigen Phänomenen: Glück, Besitz, Wissen und Zuversicht, personifiziert in Aristophanes' Komödien «Die Wolken», «Die Vögel», «Der Reichtum», auf deren Grundlagen Luz einen neuen musikalischen Theaterabend entwickelt. Pandemiebedingt – und passend zur Vorlage – ist nun auch die Aufführung des Stücks flüchtiger als geplant und in bessere Zeiten verschoben. Der Filmemacher Alexander Hector hat die letzten Probentage vor dem eigentlichen Premierentermin begleitet. 

Zum Stück «Wolkendienst»
So 28 Feb

Resi zoomt: Finsternis

von Davide Enia
Deutschsprachige Erstaufführung
19.30–20.30 Uhr | Im Anschluss Publikumsgespräch
Preise R

Der italienische Schriftsteller Davide Enia wird von seinem deutschen Kollegen Albert Ostermaier zu einem Literaturfestival nach München eingeladen. Dieser schlägt ihm vor, einen Text über die Lage der Flüchtlinge in Süditalien mitzubringen – für den Sizilianer Enia Anlass, auf die Insel Lampedusa zu reisen, die er nur als Urlauber kennt. Spätestens im Oktober 2013 wurde diese durch ein Schiffsunglück mit Hunderten Toten zum erschreckenden Sinnbild des Unvermögens der Europäischen Union, das Sterben der Flüchtenden im Mittelmeer zu verhindern.

Enia verwebt die einschneidenden Erfahrungen auf Lampedusa und den drohenden Verlust des Onkels zu einer menschlichen und dichten Reflexion über die elementare Themen des Menschseins.

Zum Stück «Resi zoomt: Finsternis»