Premiere
Marstall, 20.30 Uhr
Do 09 Nov
Marstall, 20.00 Uhr
Do 16 Nov
Karten ab 30.09.2023
Marstall, 20.00 Uhr
Fr 24 Nov
Karten ab 30.09.2023
Marstall, 20.00 Uhr
Do 30 Nov
Karten ab 30.09.2023
MITLÄUFER
Ein Rechercheprojekt von Noam Brusilovsky
Uraufführung / Auftragswerk
Premiere 09. November 2023
Marstall
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Kurz nachdem Regisseur Oskar Walleck vom «Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda» Joseph Goebbels im Jahr 1934 zum Generalintendanten der Bayerischen Staatstheater ernannt wurde, kündigt er dem Münchner Publikum seine kulturpolitische Vision an: «Arbeit an einem Theater des Dritten Reiches mit dem Ziel der Durchsetzung nationalsozialistischen Kulturwillens.» Nach dem Ende der NS-Diktatur behauptet der ehemalige «SS-Standartenführer» Walleck vor dem Spruchkammergericht mit einem Mal, im Rahmen seiner Intendanz «aktiv Widerstand gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft» geleistet zu haben.

«Mitläufer» ist eine historische Auseinandersetzung mit den widersprüchlichen Biografien derjenigen, die dank enger Kontakte zur NSDAP an die Spitze des Theaters kommen konnten. Mit diesem Rechercheprojekt geht das Residenztheater als eines der ältesten deutschen Theater einem dunklen Kapitel seiner eigenen Geschichte nach.


«An jedem Theater, an dem ich in Deutschland inszeniere, frage ich mich, wie diese Institution sich in den Dienst eines totalitären Regimes begeben konnte, wer von diesem Machtwechsel profitierte und wer die Folgen einer rassistischen und mörderischen Ideologie erleiden musste.» Noam Brusilovsky

Noam Brusilovsky ist ein deutsch-israelischer Theater- und Hörspielmacher. 2017 und 2021 erhielt er den Deutschen Hörspielpreis. 2022 wurde er für das von ihm entwickelte Theaterprojekt «Nicht sehen» mit dem «Spezialpreis» der Nestroy-Jury und für «Die Arbeit an der Rolle» mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Mit seinem Rechercheprojekt «Mitläufer» stellt er sich zum ersten Mal dem Publikum des Residenztheaters vor.

Künstlerische Leitung

Inszenierung Noam Brusilovsky
Recherche und Textmitarbeit Lotta Beckers
Bühne und Kostüme Magdalena Emmerig
Komposition und Sounddesign Tobias Purfürst
Licht Barbara Westernach
Video Tin Wilke
Dramaturgie und Recherche Carolina Heberling

Besetzung