Medea

Premiere
Residenztheater
Fr 21 Feb
MEDEA
Premiere 21. Februar 2020
Residenztheater
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Die für 21. Februar 2020 angekündigte Produktion «Anna Karenina» nach dem gleichnamigen Roman von Lew Tolstoi in der Inszenierung von Karin Henkel wird in die Spielzeit 2020/2021 verlegt. Statt dessen inszeniert Karin Henkel «Medea», die Premiere findet am 21. Februar 2020 im Residenztheater statt.

 

Für ihre erste Arbeit am Münchner Residenztheater möchte Karin Henkel eine andere Frauenfigur ins Zentrum ihrer Auseinandersetzung mit Frauenbildern setzen. Im Zuge der Beschäftigung mit «Anna Karenina» und der Suche nach der Essenz von Liebe, Opfer- und Täterschaft – oder wie Alexander Kluge es ausdrücken würde die Suche nach der Terroristin aus Liebe – wurde ein archaischer Mythos und die vielleicht älteste <Liebesterroristin>, die Täterin und Opfer zugleich ist, zwingendes Beispiel eines radikalen Frauenbildes: Medea.
Medea zeigt auf erschütternde Weise, wie eine Frau ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt. In einer Zeit, in der Frauen auf der Bühne noch immer häufig Verwalterinnen von Emotionen sind, ist es Karin Henkel und uns wichtig, eine Frau zu zeigen, die diesem Muster radikal widerspricht. Mehr noch: Die strategisch denkt und plant, um in der Welt ein Zeichen zu setzen, das nicht vergessen werden kann, gerade auf Grund seiner Grausamkeit.

Künstlerische Leitung

Inszenierung Karin Henkel
Bühne Thilo Reuther
Kostüme Teresa Vergho
Musik Arvild J. Baud
Dramaturgie Bendix Fesefeldt