M – Eine Stadt sucht einen Mörder

Premiere
Marstall
Do 21 Mai
M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER
Eine Konzertinstallation von Cathy van Eck und Schorsch Kamerun
Uraufführung/Auftragswerk
Premiere 21. Mai 2020
Marstall
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

«Die Mörder sind unter uns» lautete der Arbeitstitel von Fritz Langs berühmtem Film «M» von 1931. Angeblich von den Nationalsozialisten zensiert, spiegelt er die Ambivalenz, mit der Lang und Thea von Harbou die Jagd auf den Serienmörder Hans Beckert schildern. Die eigentliche Hauptrolle spielt die zutiefst verunsicherte Metropole, die Bevölkerung ist von den Kriegserlebnissen und der Weltwirtschaftskrise gezeichnet. Der gesuchte Mörder durchschreitet das gesellschaftliche Panorama vom Straßenalltag bis zur Unterwelt und gibt dem alles beherrschenden Kampf ums Überleben einen Fokus, den Ängsten ein Gesicht. Virtuos mit Thriller, Sozialdrama und Satire spielend, nutzt Lang in seinem ersten Tonfilm das vermutlich beste Mittel der Emotionalisierung, die Musik, nicht – oder so gut wie nicht: Sie gehört allein dem pfeifenden Mörder und wird ihm schließlich zum Verhängnis.

 

In der Adaption durch den Musiker und Theatermacher Schorsch Kamerun (Die Goldenen Zitronen) und die Komponistin Cathy van Eck wird dieses Verhältnis umgedreht und der Film zur Konzertinstallation, der Stoff zur Folie der Gegenwart. In Zusammenarbeit mit der Münchener Biennale, dem Festival für neues Musiktheater, entsteht im und um den Marstall eine Großstadt, die von Darsteller*innen und Publikum gemeinsam bevölkert wird und unser aktuelles Sicherheitsempfinden auf den Prüfstand stellt. Wer gehört hier und heute geschützt, von wem kontrolliert und wodurch identifiziert? Gibt es überhaupt einen Schuldigen, der dingfest zu machen ist?

 

«Ist M (München) noch die Solidargemeinschaft Stadt, oder, wie mancherorts behauptet wird, auf dem besten Weg, zu M (Mörder) zu werden, also einer hoch gefährdeten, gespaltenen Bedrohungslage, die von Rettern mit starken Armen in Sicherheit gebracht werden muss?» Schorsch Kamerun

 

Eine Koproduktion von Residenztheater und Münchener Biennale – Festival für neues Musiktheater

Künstlerische Leitung

Komposition Cathy van Eck
Inszenierung Schorsch Kamerun
Bühne Katja Eichbaum
Kostüme Gloria Brillowska