Theatertour: In der Maske

Theateralltag: zu Besuch in der Maskenabteilung © Ingo Sawilla
Theateralltag: zu Besuch in der Maskenabteilung © Ingo Sawilla

In unregelmäßigen Abständen besuchen wir die unterschiedlichen Abteilungen unseres Theaters: live und in Echtzeit via Twitter. Und jeder kann virtuell mit dabei sein und uns auf unserer Resi-Theatertour hinter die Kulissen des Theatersbetriebes begleiten! In der vergangenen Spielzeit waren wir bereits in der Kostümabteilung, auf dem Schnürboden 22 Meter über der Bühne im Residenztheater und im Kleinrequisitenfundus im Marstall.

Heute haben wir die Kolleginnen und Kollegen in der Maskenabteilung besucht am Ende des Soloflures 2 direkt neben den Garderoben. Denn unsere Maskenbildner sind nicht nur abends vor und während der Vorstellungen im Dauereinsatz: Um unser Ensemble jeden Abend mit Make-up, Perücken, Masken usw. in Mephisto, Kirke oder Pumuckl zu verwandeln, wird neben den täglichen Proben auch tagsüber in der Maskenwerkstatt eifrig gewerkelt, geknüpft und tressiert, onduliert und toupiert, gegossen und gewaschen, geschliffen und poliert.

Handarbeit: Haarersatz in allen Formen und FarbenHandarbeit: Haarersatz in allen Formen und FarbenInsgesamt arbeiten am Residenztheater zwölf Maskenbildnerinnen und Maskenbildner mit Chefmaskenbildner Andreas Mouth. Sie kümmern sich zum einen um alles, was irgendwie mit dem Kopf unserer Schauspieler zu tun hat, also schminken und verändern sie je nach Rolle und den Vorstellungen des Kostümbildners bzw. des Regisseurs z.B. mit Perücken und Haarteilen, Glatzen und Bärten oder Narben und Wunden. Daneben sind sie aber auch je nach Anforderung für alle anderen Körperteile zuständig, z.B. für die verkohlte Hand von Bibiana Beglaus Mephisto, seine ausgerissenen Engelsflügel auf dem Rücken - und sein diabolisches XXL-Schamhaar-Toupet.

Neben unzähligen Perücken, die zum Großteil in mühevoller Handarbeit individuell hergestellt werden und je nach Aufwand zwischen 40 und 60 Stunden Arbeitszeit benötigen, werden auch zahlreiche Masken in unseren Werkstätten angefertigt. Zuletzt wurden für unser Familienstück "Die Irrfahrten des Odysseus" beispielsweise Ziegen- und Schafsmasken für die Zyklopeninsel gebaut sowie weitere Tier- und Wildschweinköpfe für Kirkes animalische Zauberwesen und Schweinerüssel für die verzauberten Gefährten von Odysseus. Der Kopf des Zyklopen Polyphem wurde zunächst von den Theaterplastikern im Malersaal hergestellt, in der Rüstkammer erhielt er sein durchdringendes Auge und von der Maskenabteilung wurde er schließlich mit Fell und Haarteilen verkleidet und fertig gestellt.

Weitere Einblicke in die Arbeit unserer Maskenabteilung und v.a. in die Regale, Kisten und Schränke voller Perücken und Masken gibt es in der Bildergalerie.