Bergsteiger Marterln

von Karl Schönherr

Die Schueh flüglnäglgnaglt,
Übern Schrofn purzigiglgaglt.
Hear, gib ihm
Die ewige Rueh
Mitsamt seine flüglnäglgnagltn
Schueh!
Er liegt.
Wenn er nit liegn taat,
Steiget er halt.
Wenn er no steign taat,
Lieget er bald.
Auf‘n Weg zur Schutzhüttn
Ist mier dös passiert,
I taat gar schön bittn,
Daß der Weg zur Schutzhüttn
A bißl hergrichtet wird.
Lang gnua ist er umergstiegn,
‘s Schicksal hatn wüetig tückt.
Jetz liegt er da so still und zfriedn -
Ist ihm doch amal a Absturz glückt.
Aufigstiegn
Spöck gössn
Abigfalln
Hingwösn.

Karl Schönherr: Gesamtausgabe, Bd. 2, Lyrik und Prosa. Hg. v. Fritz Hadamowsky. Kremayr & Scheriau, Wien 1979.

Der Weibsteufel

Der Weibsteufel

von Karl Schönherr

Bild

DER WEIBSTEUFEL (FOTOGALERIE)