DIE WEISSE ROSE

DIE BRIEFE VON ALEXANDER SCHMORELL UND CHRISTOPH PROBST

Im Gedenken an die Weiße Rose stehen in der öffentlichen Meinung, wie auch der Literatur und den Filmen meist allein die Geschwis­ter Hans und Sophie Scholl als die eigentlichen Hauptprotagonisten der Widerstandsgruppe im Zentrum. Die anderen Mitglieder spielen dagegen in der Wahrnehmung der breiten Öffentlichkeit eine eher untergeordnete Rolle. Zu Unrecht. Denn zum engsten Kreis gehörten ebenso Professor Kurt Huber, Willi Probst, Alexander Schmorell und Christoph Probst und sie alle mussten ihren Widerstand gegen das verbrecherische natio­nalsozialistische Regime mit ihrem Leben bezahlen.

Darum liegt in diesem Podcast der Fokus auf den beiden weniger bekannten Freunden Alexander Schmorell und Christoph Probst. Anhand ausgewählter Briefe aus der Zeit von 1937 bis 1943 soll deren Lebensweg, der von frühester Jugend an eng miteinander verknüpft war, zumindest in Ansätzen nachgezeichnet werden. Diese sehr persönlichen und emotionalen Briefe an Familie und Freunde, geben nicht nur Einblick in das Leben der beiden jungen Männer, sie sind darüber hinaus auch ein eindrucksvoller Beleg für die Konsequenz ihres Handelns.

Text und Einrichtung: Michael Billenkamp
Ton: Thomas Hüttl
Musik: Camill Jammal

Mit Valentino Dalle Mura als Alexander Schmorell, Vincent Glander als Christoph Probst und Luana Velis als Sprecherin (v.l.)

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4