M (3) – Eine Stadt sucht einen Mörder (Hässliche Furcht oder schönste Gegenwehr?)

Derniere
Marstall, 19.00 o'clock
29 Nov 2020
M (3) – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER (HÄSSLICHE FURCHT ODER SCHÖNSTE GEGENWEHR?)
Eine Konzertinstallation von Schorsch Kamerun nach Fritz Lang und Thea von Harbou
Uraufführung/Auftragswerk
Premiere 26. September 2020
Marstall
1 Hour 10 Minutes
No break
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

«Die Mörder sind unter uns» lautete der Arbeitstitel von Fritz Langs berühmtem Film «M» von 1931. Er spiegelt die Ambivalenz, mit der Lang und Thea von Harbou die Jagd auf den Serienmörder Hans Beckert schildern. Die eigentliche Hauptrolle spielt die zutiefst verunsicherte Metropole, deren Bevölkerung von den Kriegserlebnissen und der Weltwirtschaftskrise gezeichnet ist.


In einer Koproduktion mit der Münchener Biennale folgt auf die im Mai 2020 uraufgeführte BR-Hörspielproduktion «M (1) – Eine Stadt sucht einen Mörder (Wer hat Angst vor was eigentlich?)» und die Film-Preview «M (2) – Eine Stadt sucht einen Mörder (Wem nützt welcher Schrecken?)» im Juli 2020 nun die Konzertinstallation und vervollständigt dieses Audio-, Film- und Musiktheater-Triptychon, das die Schrecken und Chancen der Gegenwart mit ihren realen und empfundenen Ängsten, ihren Einschränkungs- und Solidaritätsreflexen beschreibt und menschenverzaubernde Transformationen entwirft.

­­

 

Das Residenztheater und die Münchener Biennale bedauern, dass durch die Corona-bedingte Verschiebung der für Mai 2020 geplanten Proben aus Termingründen die vorgesehene Zusammenarbeit von Schorsch Kamerun und Cathy van Eck nicht stattfinden konnte.

 

Eine Koproduktion von Residenztheater und Münchener Biennale – Festival für neues Musiktheater

 

 

Trailer

DIGITALER BÜCHERTISCH

IN ZUSAMMENARBEIT MIT BÜCHER LENTNER

Literaturempfehlungen aus der Dramatugie
 

«Unverfügbarkeit»
von Hartmut Rosa
(Kartoniert. Suhrkamp 2020, 2. Auflage)



 «Angesteckt»
Zeitgemässes über Pandemie und Kultur
von Elisabeth Bronfen
(Gebunden. Echtzeit 2020)



«Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens»
von Schorsch Kamerun 
(Kartoniert. Ullstein TB, 2017, 1. Auflage)

Cast

Johannes Öllinger
Musiker (Theorbe)
Carl Oesterhelt
Musiker (Synthesizer / Klavier)
Salewski
Musiker (Schlagwerk)
Hannah Weiss
Musikerin (Gesang)
Theo Binder
Die Unterwelt
Frederick Heussner
Die Unterwelt
Mako Sangmongkhon
Die Unterwelt
Anton Engelmann
Live-Kamera
Jaromir Zezula
Live-Kamera

Artistic Direction

Direction Schorsch Kamerun
So and scapes Cathy van Eck
Composition Schorsch Kamerun, Johannes Öllinger
Costume Design Gloria Brillowska
Stage Design Katja Eichbaum
Lighting Barbara Westernach
Dramaturgy Almut Wagner