Julia Hölscher

Geboren 1979 in Stuttgart, studierte sie zunächst Gesang, anschließend Regie an der Theaterakademie Hamburg. 2007 wurde sie beim 4. Körber Studio Junge Regie als beste Nachwuchsregisseurin ausgezeichnet. Von 2009 bis 2013 war sie Hausregisseurin am Staatsschauspiel Dresden. Weitere Arbeiten entstanden am Schauspiel Hannover, Schauspiel Frankfurt am Jungen Theater Taschkent in Usbekistan, und am Theater Freiburg. 2013 inszenierte sie mit Mozarts «Così fan tutte» ihre erste Oper am Theater Bielefeld sowie in den Folgejahren am Staatstheater Oldenburg und am Staatstheater Mainz. Seit 2015 ist Julia Hölscher Hausregisseurin am Theater Basel, wo sie u. a. Mozarts «Zauberflöte», Shakespeares «Was ihr wollt» und Kleists «Amphitryon» in Szene setzte. 2018 war sie mit ihrer Frankfurter Inszenierung «Das hässliche Universum» von Laura Naumann zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater in Berlin eingeladen. Außerdem unterrichtet sie an der Theaterakademie Hamburg, an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und an der Hochschule für Musik und Theater in Bern.

Ab der Spielzeit 2019/2020 ist sie Hausregisseurin am Residenztheater.