Lena Gorelik

Autorin

Geboren 1981 in St. Petersburg, kam die Münchner Autorin Lena Gorelik 1992 mit ihrer Familie nach Deutschland. Mit ihrem Debütroman «Meine weißen Nächte» (2004) wurde sie als Entdeckung gefeiert, mit «Hochzeit in Jerusalem» (2007) war sie für den Deutschen Buchpreis nominiert. Ihr Roman «Die Listensammlerin» (2013) wurde mit dem Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag ausgezeichnet. In «Mehr schwarz als lila» (2017) befragt sie auf sehr prägnante Weise unseren heutigen Umgang mit der NS-Vergangenheit. Der Roman war für den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert und wird von Lena Gorelik im Auftrag des «Resi für alle» für die Bühne adaptiert, um im November 2020 von Daniela Kranz uraufgeführt zu werden.