Urteile (revisited) – Nach dem Prozess

Das dokumentarische Theaterstück erzählt die Geschichte der NSU-Morde aus der Perspektive von Verwandten, Freund*innen und Arbeitskolleg*innen der Opfer. Sie galten jahrelang als Verdächtige in den Ermittlungen, die fälschlich von organisierter Kriminalität im türkischen Milieu als Tathintergrund ausgingen. Jenseits der juristischen...

Das dokumentarische Theaterstück erzählt die Geschichte der NSU-Morde aus der Perspektive von Verwandten, Freund*innen und Arbeitskolleg*innen der Opfer. Sie galten jahrelang als Verdächtige in den Ermittlungen, die fälschlich von organisierter Kriminalität im türkischen Milieu als Tathintergrund ausgingen. Jenseits der juristischen Sprache des Prozesses werden nicht nur die Ereignisse neu befragt und aus heutiger Perspektive 20 Jahre später beleuchtet, sondern auch Vorurteile und struktureller Rassismus sichtbar, die eine Aufklärung der Morde über Jahre verhindert haben.

 

Ein dokumentarisches Theaterprojekt über die Opfer des NSU in München von Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi

Im Rahmen des bundesweiten Theaterprojekts «Kein Schlussstrich!» des «Licht ins Dunkel e.V.»

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Eindrücke

Nach oben