Tamara Romera Ginés

Zu sehen in

Medea zieht eine beispiellose Blutspur nach sich: Verrat am Vater, Mord am Bruder, Mord am König von Iolkos – und damit nicht genug. Medea geht bis zum Äußersten, um an ihren Gegnern Rache zu nehmen. Sie tötet ihre eigenen Kinder und vernichtet das Herrscherhaus von Korinth. Ausgehend von Euripides untersucht Karin Henkel das Ungeheuerliche vorsätzlicher Fremd- und Selbstzerstörung.

Medea
Premiere
Residenztheater, 18.30 Uhr
So 23 Feb
Residenztheater, 18.30 Uhr
So 08 Mär
Residenztheater, 19.30 Uhr
Mi 11 Mär
Residenztheater, 19.30 Uhr
Di 31 Mär