Tilmann Köhler

Geboren 1979 in Weimar, studierte Tilmann Köhler von 2001 bis 2005 Regie an der Hochschule für Schauspielkunst «Ernst Busch» in Berlin. Von 2005 bis 2009 war er als Hausregisseur am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert, von 2009 bis 2016 am Staatsschauspiel Dresden, wo er zudem das Schauspielstudio leitete. 2007 wurde er mit seiner Inszenierung «Krankheit der Jugend» von Ferdinand Bruckner zum Berliner Theatertreffen sowie mit Shakespeares «Othello» zum Münchner Festival Radikal Jung eingeladen. Seine Inszenierung von Brechts «Die heilige Johanna der Schlachthöfe» wurde 2009 mit dem Kurt-Hübner-Preis für junge Regie ausgezeichnet. Weitere Arbeiten entstanden unter anderem am Maxim Gorki Theater Berlin, am Schauspiel Stuttgart, am Deutschen Theater Berlin, an der Oper Frankfurt, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Theater Basel und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Er realisierte Inszenierungen in São Paulo, in Taipeh (Taiwan), am Moskauer Künstlertheater, in Gwangju (Korea) und am Nationaltheater Bratislava (Slowakei).

Stücke

Ein Unternehmerpaar und zwei Kunstschaffende verbringen ein Wochenende in einer Villa fernab der Stadt und des Mobilfunknetzes. Die Aussicht ist umwerfend, die Getränke sind reichlich, die Gespräche zäh. Ausgangspunkt des Stücks sind die zehn alttestamentarischen Plagen – Visionen von Blutströmen, Heuschrecken und Totgeburten –, die durch die Gespräche und die Fantasien der Figuren geistern.

Der Riss durch die Welt
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Do 12 Dez
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Mi 18 Dez
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Di 14 Jan
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Mi 22 Jan
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Mo 27 Jan
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Di 28 Jan