ThomasHuber

Gast

Geboren 1963 in München, absolvierte Thomas Huber seine Schauspielausbildung an der Folkwangschule in Essen-Werden. Von 1989 bis 1993 gehörte er zum Ensemble des Nationaltheaters Mannheim, danach wechselte er an das Düsseldorfer Schauspielhaus. Von 2005 bis 2009 war er Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig und von 2009 bis 2016 im Ensemble des Schauspiel Frankfurt, anschließend war er Ensemblemitglied am Residenztheater. Er arbeitete u. a. mit Karin Beier, David Bösch, Mateja Koležnik, Tina Lanik, Hans Neuenfels, Amélie Niermeyer, Oliver Reese und Michael Thalheimer zusammen. In der Spielzeit 2019/2020 ist er als Ronjas Vater Mattis in «Ronja Räubertochter» im Resi zu erleben.

Zu sehen in

Ein idyllisch im Grünen gelegenes, frisch renoviertes Haus steht zum Verkauf. Eigentümerin Nadia führt gemeinsam mit dem Makler Kaufinteressent*innen herum. Georg Friedrich Haas' und Händl Klaus' Oper «Bluthaus» erzählt Nadias Geschichte, die vom Unentrinnbaren, von einem Trauma, aus dem sie sich befreien will, handelt. Händl Klaus hat für das Libretto Sprechrollen geschrieben, die in dieser ersten gemeinsamen Produktion von Staatsoper und Residenztheater von Ensemblemitgliedern des Residenztheaters gespielt werden.

Bluthaus
Premiere
Cuvilliéstheater, 20.00 Uhr
Sa 21 Mai
Cuvilliéstheater, 20.00 Uhr
Mi 25 Mai
Cuvilliéstheater, 20.30 Uhr
Do 26 Mai
Cuvilliéstheater, 20.30 Uhr
Sa 28 Mai
Cuvilliéstheater, 20.30 Uhr
So 29 Mai

Astrid Lindgrens Klassiker über Freundschaft, Familienbande und Selbstständigkeit auf der Resi-Bühne mit viel Bühnenzauber und Musik.

Ronja Räubertochter