Daniele Pintaudi

Gast

Geboren in der Schweiz, studierte Daniele Pintaudi Klavier in La Chaux-de-Fonds, Zürich, Paris und Basel sowie anschließend Schauspiel in Genf sowie experimentelles Musiktheater in Bern. In den letzten Jahren arbeitete er als Schauspieler und Musiker an verschiedenen Theatern, unter anderem am Theater Basel, am Deutschen Theater Berlin, am Théâtre Vidy Lausanne, an der Gessnerallee Zürich, am Schauspielhaus Zürich, am Konzert Theater Bern, am Hebbel am Ufer (HAU), am Radialsystem Berlin, am Théâtre Le Poche Genf, am Théâtre Populaire Romand und am Théâtre ABC La Chaux-de-Fonds. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Schweizer Regisseur Thom Luz, mit dessen Inszenierungen er in Belgien, Österreich, Frankreich, Deutschland, Island, Finnland, Israel, Polen, Holland, in der Schweiz und auf der Biennale in Venedig gastierte. 2018 brachte er bei der Münchener Biennale und an der Staatsoper Unter den Linden Berlin Davide Carnevalis Solo-Stück «Ein Porträt des Künstlers als Toter» zur Uraufführung. Er produziert und spielt ausserdem regelmässig eigene Stücke, das letzte, « Solo Solo », hatte im November 2021 Premiere. Am Residenztheater ist Daniele Pintaudi als Gast in Thom Luz‘ Inszenierungen «Olympiapark in the Dark», «Leonce und Lena» und in der Spielzeit 2021/22 auch in «Die Wolken, die Vögel, der Reichtum» zu sehen.

Performing in

The story, it seems, takes little time to tell: a prince and a princess from neighbouring kingdoms run away to escape from an arranged marriage, fall in love with each other incognito and try to use their cunning to be able to choose the path of their own lives for themselves – only to realise at the end that they have run straight into the fate that had already been arranged for them.

Leonce und Lena (Leonce and Lena)
19.00 p.m. Introduction
Residenztheater, 19.30 o'clock
Fri 08 Mar
Residenztheater, 20.00 o'clock
Mon 29 Apr

Ensemble