Heute

Bild
von John von Düffel nach Sophokles, Aischylos, Euripides
19:30 Residenztheater

Heute

Bild
von Franz Kafka
20:00 Cuvilliéstheater

VORSTELLUNGSÄNDERUNGEN

Bitte beachten Sie die Vorstellungsänderungen am 27. + 31. Oktober ("BUNBURY oder VON DER NOTWENDIGKEIT ERNST ZU SEIN") sowie am 6., 11. + 14. November ("Wir sind Gefangene") aufgrund einer Verletzung im Ensemble. Weitere Informationen unter 089 2185 1940.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Die Irrfahrten des Odysseus (JUNGES RESI) Programmheft (PDF)

Die Irrfahrten des Odysseus (JUNGES RESI) Programmheft (PDF)
Bild

Das neue Programm des JUNGEN RESI ist da!

Theater mit allen Sinnen erleben - das JUNGE RESI weckt Begeisterung und motiviert, die eigenen Fähigkeiten zu entdecken. Auch in dieser Spielzeit können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sich in den wöchentlich stattfindenden TheaterLabors selbst ausprobieren. Außerdem findet in den Herbst- und Osterferien erstmals ein TheaterLabor – "Ferien intensiv!" statt, in dem gemeinsam mehrere Tage szenisch, bühnenbildnerisch und tänzerisch gearbeitet wird.

Das neue Programm des JUNGEN RESI ist da!

"Ein Schiff wird kommen"

Reportage

Der Münchner Merkur war zu Besuch bei den Proben zu unserem Familienstück "Die Irrfahrten des Odysseus" und hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen. Auf der Probebühne mit Wassernymphen und Meeresgott Poseidon und im Gespräch mit der Regisseurin Corinna von Rad: "Man muss mit noch mehr Fantasie und in noch klareren Bildern erzählen. Und noch mehr Lust darauf haben, neue Figuren zu inszenieren."

"Ein Schiff wird kommen"

DIE IRRFAHRTEN DES ODYSSEUS (FOTOGALERIE)

"Unsterblich! Niemals sterben, niemals alt werden. Wozu soll dann mein Mut noch gut sein?"
"Die Irrfahrten des Odysseus" nach Homer

15 Okt 14
Bild

"Die Irrfahrten des Odysseus" ab Samstag im Resi!

Bilder im Kopf

Im Rahmen der bundesweiten "Woche des Sehens" bot das Residenztheater zum ersten Mal eine Vorstellung mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen an. Im Blog beschreibt Christian Seuß vom Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund, wie das gesprochene Wort blinde Menschen in die Welt der Sehenden versetzen kann. MEHR ...
Bilder im Kopf

Neue Familienproduktion "Die Irrfahrten des Odysseus" für Kinder ab 6 Jahren

Am 18. Oktober 2014 feiert die neueste Familienproduktion "Die Irrfahrten des Odysseus" nach Homer Premiere im Residenztheater. Regie führt Corinna von Rad. "Die Irrfahrten des Odysseus" ist bereits die vierte Inszenierung für Kinder und Familien auf der großen Bühne seit der Übernahme der Intendanz des Residenztheaters von Martin Kušej vor drei Jahren. Der Vorverkauf für die ersten Vorstellungen bis Dezember läuft bereits!

Neue Familienproduktion "Die Irrfahrten des Odysseus" für Kinder ab 6 Jahren

"Auf der Bühne geht’s um den Live-Moment eines Seins"

Interview

Nach der Spielzeiteröffnung mit "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" sprach das Münchner Feuilleton mit der "Schauspielerin des Jahres" Bibiana Beglau über bildende Kunst und Comics, Castorf und Gotscheff und die Schauspielerei im Allgemeinen: "Ich kann ja nicht spielen – im Sinne von etwas vorspielen –, sondern vertrete immer eine Meinung. Auf der Bühne geht’s um den Live-Moment eines Seins – nur dann hat das Sinn. Da weiß man hinterher, warum einem die Knochen wehtun."

"Auf der Bühne geht’s um den Live-Moment eines Seins"

Hoppla, wir leben! Programmheft (PDF)

Hoppla, wir leben! Programmheft (PDF)
Bild

Anmeldung für Casting des neuen intergroup-Stücks "Die Klasse" läuft

Nach dem Erfolg von "Frühlings Erwachen! LIVE FAST DIE YOUNG" wird es ein neues Stück der intergroup des JUNGEN RESI geben, in dem Jugendliche gemeinsam mit Schauspielern aus dem Ensemble auf der Bühne stehen. Anja Sczilinski wird "Die Klasse" nach dem Roman von François Bégaudeau inszenieren. 

Anmeldung für Casting des neuen intergroup-Stücks "Die Klasse" läuft
11 Okt 14
Bild

Toitoitoi für Sibylle Canonica und Cornelia Froboess für unser Gastspiel von "Die Anarchistin" heute + morgen am Berliner Ensemble!

Bild 

Resi ♥ Studenten

Ersti-Begrüßung an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität und wir mittendrin: mit Eisbär, Mars und guter Laune! Gestern haben wir alle neuen Studenten an der LMU begrüßt – als Willkommensgeschenk gab´s eine Freikarte fürs Resi. Im Blog gibt´s den Uni-Ausflug in Bildern. MEHR ...
Resi ♥ Studenten
09 Okt 14

wir freuen uns sehr über die Nominierung von #FAUST als beste deutschsprachige Aufführung für den österreichischen Theaterpreis #Nestroy!

HOPPLA, WIR LEBEN! (FOTOGALERIE)

Piscators Etagenbühne als Gesellschaftspyramide

Für Anne Lenks Neuinszenierung von Ernst Tollers Zeitstück "Hoppla, wir leben!" im Cuvilliéstheater hat Bühnenbildnerin Judith Oswald eine riesige Etagenbühne in Form einer Pyramide entworfen. Im Blog wirft Jonas Meyer-Wegener einen Blick auf das Vorbild der Uraufführungsinszenierung von Erwin Piscator 1927 in Berlin. MEHR ...
Piscators Etagenbühne als Gesellschaftspyramide

 

"Du läutest Sturm über der Stadt zum großen Wecken, aber die Schläfer legen sich auf den Bauch und schnar- chen weiter…" Ernst Toller, "Hoppla, wir leben!"

RESI ENGAGIERTE SICH BEI DER "WOCHE DES SEHENS"

"Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" mit Audiodeskription

Mit der Vorstellung "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" am 11. Oktober bot das Residenztheater seinen Zuschauern erstmals eine Audiodeskription an, die live über Kopfhörer eingesprochen wurde. Durch die Beschreibung der visuellen Vorgänge auf der Bühne wurde so Schauspiel auch für blinde und sehbehinderte Menschen erfahrbar. Ermöglicht wurde dies durch eine Kooperation mit dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB) und Hörfilm München sowie die Unterstützung des Unternehmens Sennheiser. Damit engagierte sich das Residenztheater bei der "Woche des Sehens".

RESI ENGAGIERTE SICH BEI DER "WOCHE DES SEHENS"
Bild 
03 Okt 14

riesengroßer Jubel + Standing Ovations für einen großartigen, aufwühlenden Theaterabend: danke @gorkitheater!

Bild 

JUNGES RESI startet wieder mit den TheaterLabors für Kinder und Jugendliche

Am 9. Oktober startet das JUNGE RESI in die 1. Runde der neuen TheaterLabors! Wie durch spontanes Agieren die eigene Schlagfertigkeit genutzt wird, wie Räume Geschichten beeinflussen und wie der Rhythmus Bewegung und Rollen verändert oder wie eine Kampfchoreographie entsteht – all das und noch viel mehr können Kinder und Jugendliche in unseren TheaterLabors erforschen und ausprobieren. Anmeldungen sind noch möglich!

JUNGES RESI startet wieder mit den TheaterLabors für Kinder und Jugendliche

Bayerischer Kunstförderpreis 2014 für Resi-Schauspieler Franz Pätzold

Franz Pätzold erhält für seine Arbeit am Residenztheater den bayerischen Kunstförderpreis 2014 in der Sparte Darstellende Kunst. Die mit je 6.000 Euro dotierten Preise gehen an Franz Pätzold, Anna Drexler, Cathrin Lange und Anna-Maria Thoma. "Mit den Bayerischen Kunstförderpreisen zeichnen wir herausragende bayerische Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus", betont Bayerns Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle. "Unsere Preisträger in der Sparte Darstellende Kunst haben durch ihr Spiel auf der Bühne nicht nur die Jury beeindruckt. Der Preis soll für unsere jungen Talente nicht nur Anerkennung, sondern auch ein Ansporn für ihre weitere Entwicklung sein", so Spaenle weiter.

Bayerischer Kunstförderpreis 2014 für Resi-Schauspieler Franz Pätzold

Scheinwelten und Luftschlösser

Im Programm der neuen Spielzeit liegt ein Schwerpunkt auf der Auseinandersetzung mit den großen Wirklichkeitsflüchtigen der Literatur. Das war auch der Ausgangspunkt für die Dokumentarfotografen Ulrike Myrzik und Manfred Jarisch, die für eine Reportage in unserem Spielzeitheft einen Monat lang durch Bayern gereist sind. MEHR ...
Scheinwelten und Luftschlösser

Wir sind Gefangene Programmheft (PDF)

Wir sind Gefangene Programmheft (PDF)
Bild

WIR SIND GEFANGENE (FOTOGALERIE)

Bild 
25 Sep 14
Bild

"Wir verlieren. Aber sie können die Revolution nicht mehr umbringen!" morgen eröffnen wir auch die Marstall-Saison mit der Premiere von Oskar Maria Grafs "Wir sind Gefangene".

Residenztheater trauert um Guntram Brattia

Das Residenztheater trauert um sein Ensemblemitglied Guntram Brattia. Mit Entsetzen und unendlicher Trauer haben wir von Guntram Brattias Unfalltod erfahren müssen. Zutiefst schockiert stehen wir vor dem Unerklärlichen, dass unser großartiger Kollege, dieser Volldampfschauspieler und Gefühlsmensch plötzlich aus unserer Mitte gerissen sein soll. Er war ein starker Charakter, ein Temperamentsbolzen, einer, der unbeirrbar seinen Weg ging, ein verlässlicher Partner und grundehrlicher Mensch. Der Schauspieler und Mensch Guntram Brattia ist aber nicht denkbar ohne seine Melancholie, die seinen Figuren immer Tiefe verlieh und jede Begegnung mit ihm grundierte. Für das Ensemble des Residenztheaters ist dieser schrecklich frühe Tod ein schwerer Verlust, der uns in diesen ersten Stunden ohne Trost zurücklässt.

Residenztheater trauert um Guntram Brattia
Bild 

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Programmheft (PDF)

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Programmheft (PDF)
Bild

"Eine der größten Liebesgeschichten, die wir kennen"

Interview

Vor der Premiere von Edward Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" sprach der Münchner Merkur mit Hauptdarstellerin Bibiana Beglau u.a. über den Schauspielberuf,  über ihre Leidenschaft für bildende Kunst und die Liebe in "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?": "Meiner Meinung nach eine der größten Liebesgeschichten, die wir kennen."

"Eine der größten Liebesgeschichten, die wir kennen"