Schule + Ausbildung

Mit speziellen Angeboten für Schulen, Ausbildungsstätten und (Fach-)Hochschulen möchte das JUNGE RESI besonders die ästhetischen Ansätze der Bühne, Handschriften und Arbeitsweisen der Regisseure und die Lesart der Dramaturgie näher bringen. Alle Teilnehmer erleben Theater mit allen Sinnen, können ihre Talente und Schlüsselqualifikationen fördern und die eigene Welt in den Stücken entdecken.

Inszenierungsvorbereitender Workshop

Für Schulklassen/Kurse bieten wir inszenierungsvorbeitende Workshops an, in denen wir uns dem Handlungsaufbau und- motiven des Stückes, den dramaturgischen Hintergründen sowie der Umsetzung des Regisseurs auf unserer Bühne beschäftigen. Daher ist der Workshop mit einem anschließenden der jeweiligen Produktion Vorstellungsbesuch verbunden.  Zur Zeit bieten wir folgende Workshops an: 

"Antigone", "Die Räuber" "Faust, "Hexenjagd""König Ödipus""Lilja 4-ever""Macbeth,"Prinz von Homburg"Glaube Liebe Hoffnung" und "Wir sind jung. Wir sind stark.".

Dauer 3–4 Stunden. Kosten 20 Euro pro Gruppe.

Anmeldung und weitere Informationen per Mail an jungesresi@residenztheater.de oder telefonisch unter 089 2185 2038
Hier finden Sie die bisher geplanten Vorstellungstermine. 

Führungen

Was passiert auf einer Seitenbühne? Wie viele Kleider hängen im Kostümfundus? Woher kommt das Blut, wenn man auf der Bühne erdolcht wird und wie sieht es überhaupt hinter der Bühne aus? Während einer Führung hat die Gruppe die Möglichkeit, Daten, Fakten, lustige Anekdoten und ein ganz anderes Residenztheater kennenzulernen.

Führungen nur auf Anfrage möglich
Buchungen unter jungesresi@residenztheater.de oder 089 2185 2038
Dauer: 60 - 80 Minuten
Kosten: 3 Euro/ Person
Mind. 10 Personen 

Fortbildungen für Pädagoginnen

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus finden eintägige Lehrerfortbildungen im Residenztheater zu ausgewählten Stücken des Spielplans statt. Ähnlich wie in den inszenierungsvorbereitenden Workshops liegt der Schwerpunkt der Fortbildungen auf der jeweiligen Lesart des Stückes, der Handschrift und Arbeitsweise des Regisseurs an unserem Haus, den dramaturgischen Hintergründen, den verschiedenen ästhetischen Ansätzen sowie den spielerischen, theaterpädagogischen Methoden zur Vermittlung literarischer Stoffe im Unterricht. Eine didaktische Aufbereitung der Lehr- und Lernmethoden ist ebenfalls Inhalt der Fortbildung. Es werden konkrete Einheiten für den Unterricht entworfen und weitere Möglichkeiten kultureller und ästhetischer Bildung im Unterricht untersucht. Die Fortbildungen richten sich an Haupt-, Real- und Gymnasial - LehrerInnen der Fächer Deutsch, Englisch, Psychologie, Kunst und Darstellendes Spiel sowie an alle interessierte Lehrkräfte weiterer Fächer. 

Inhaltlicher Gegenstand unserer diesjährigen Fortbildungen wird Ulrich Rasches Inszenierung "Die Räuber“ bzw. Andreas Kriegenburgs Inszenierung "Macbeth“ sein.

Termine:
DIE RÄUBER
DI, 11. Oktober 2016, 9.00 - 17.00 Uhr  
oder
MI, 12. Oktober 2016, 9.00 - 17.00 Uhr 
Durchführung der Fortbildung im Residenztheater

MACBETH
DI, 14. März 2017, 9.00 - 17.00 Uhr 
Durchführung der Fortbildung im Residenztheater

Genauere Informationen und Anmeldung ab sofort unter jungesresi@residenztheater.de oder 089 2185 2038. 

SCHILF

LEHRERFORTBILDUNG

Sie planen eine schulinterne Lehrerfortbildung? Mehrere Kolleginnen und Kollegen möchten sich gemeinsam weiterbilden? Sie planen einen pädagogischen Tag?Folgende Schwerpunkte sind möglich: 

DIE ROLLE ALS LEHRER IM KLASSENZIMMER

In dieser Fortbildung geht es um die Sensibilisierung der eigenen Präsenz. Dabei beleuchten wir in praktischer Auseinandersetzung und durch gemeinsame Reflexion u.a. die Fragen: Welche verbalen und nonverbalen Botschaften sende ich als Lehrer, wenn ich vor einer Klasse stehe? Wie kann ich durch eine veränderte Körpersprache und Haltung eine Situation beeinflussen? Wie wirken sich persönliche Stimmungen auf mein Auftreten aus?

THEATERPÄDAGOGISCHES ARBEITEN ALS UNTERRICHTSMETHODE

Die Fortbildung richtet sich an interessierte Lehrer, die Methoden der Theaterpädagogik zur Vermittlung ihrer Unterrichtsinhalte nutzen möchten. Die spielerische kreative Annäherung an fachspezifische Themen bietet Lehrern aller Fächer, ob Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik oder in der Grundschule, eine vielseitig nutzbare Zusatzqualifikation, um die eigenen Unterrichtseinheiten durch praxisorientierte Kreativtechniken einprägsam erfahrbar zu machen. Jeweils eine eigene Fortbildung für eine Fachschaft / Schulart 

DRAMEN IM DEUTSCHUNTERRICHT

Die Lehrerfortbildung setzt sich mit Methoden szenischer Umsetzung eines Dramas auseinander und zeigt theaterpraktische Mittel, die zur Vermittlung von literarischen Texten im Deutschunterricht genutzt werden können. Anhand der Stücke „Macbeth“, „Die Räuber“, „Faust“ oder „Prinz Friedrich von Homburg“ findet eine Auseinandersetzung mit dem Inhalt, der Inszenierung und den Figuren anhand der Originaltexte statt. 

TANZ UND BEWEGUNG

In dieser Fortbildung nähern sich die Teilnehmer Inhalten und Stücken unseres Repertoires über den Körper. Dadurch wird ein anderer Zugang möglich und neue Sichtweisen werden erfahrbar. 

DRAMATURGIE

Die Fortbildung gibt anhand eines Stücks aus unserem Spielplan Einblick in die Arbeitunserer Dramaturgen und gibt Anregungen zur thematischen Bearbeitung eines Dramas im Unterricht. Neben Stücklektüre, Entwicklung einer Strichfassung und Produktionsdramaturgie werden auch für das Theater wichtige übergeordnete Aspekte wie Spielplan- und Programmheftgestaltung erläutert. 

THEATER – GESCHICHTE – POLITIK

Das Theater setzt sich ständig mit geschichtlichen und aktuellen zeitpolitischen Themen auseinander. Diese Fortbildung nimmt ausgewählte Inszenierungen zum Ausgangspunkt, um sich diesen Themen mit theaterpädagogischen Mitteln im Unterricht zu nähern. Dazu dienen die Inszenierungen „Wir sind jung. Wir sind stark.“ (Thema: ausländerfeindliche Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992), „Urteile“ (Thema: der NSU-Komplex und seine Opfer), „Hoppla, wir leben!“ (Thema: politische Dichtung von Ernst Toller über die Zeit der Weimarer Republik). Das Angebot richtet sich speziell an Geschichts-, Ethik-, Religions- und Sozialkundelehrer. 

Je nach Schwerpunkt und Gruppe dauert eine Fortbildung 3 bis 6 Stunden und ist für mindestens 10 bis maximal 25 Lehrer ausgelegt.

Kosten: 150–300 Euro, je nach Thema / Länge

Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte Anja Sczilinski per Mail unter: jungesresi@residenztheater.de

TUSCH

TUSCH bringt Münchner Theater und Schulen zusammen!
Für je zwei Jahre tritt eine Schule in direkten Kontakt und lebendigen Austausch mit einem Münchner Theater. Weitere Informationen unter www.tusch-muenchen.de
In den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 kooperiert das JUNGE RESI mit dem Theresia-Gerhardinger Gymnasium am Anger. 

 

SIND WIR NICHT ALLE HEXEN (FOTOGALERIE)

TUSCH 2016

Kooperation zwischen dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger und dem JUNGEN RESI

Das erste Jahr einer großartigen TUSCH – Kooperation geht zu Ende. Am Ende der Spielzeit 2015/2016 lässt sich auf zahlreiche, vielseitige und spannende Erlebnisse und Begegnungen zwischen dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger und dem JUNGE RESI am Residenztheater München zurückblicken.

TUSCH 2016

MICHEL AUS LÖNNEBERGA (FOTOGALERIE)

Robin Hood

Robin Hood

Robin Hood

Sind wir nicht alle Hexen?

Präsentation der Zusammenarbeit im Rahmen der TUSCH–Kooperation des Theresia–Gerhardinger–Gymnasiums am Anger mit dem JUNGEN RESI/Residenztheater

Schuld, Rache, Lüge, Macht sind allgegenwärtige Themen - mit denen beschäftigen sich 16 Mädchen des TGGAA. Der Originaltext "Hexenjagd" von Arthur Miller und die Inszenierung in der Regie von Tina Lanik dienen als Vorlage und Inspiration.

Sind wir nicht alle Hexen?
Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 3)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 3)

Michel aus Lönneberga
Thomas und Tryggve

Thomas und Tryggve

von Tove Appelgren

Bild

Thomas und Tryggve

Mobiles Klassenzimmerstück von Tove Appelgren

"Thomas und Tryggve" - das erste mobile Klassenzimmerstück des JUNGEN RESI ist auf Tour.

Thomas und Tryggve

Resi besucht Kooperationsschulen

"Schneekönigin"-Präsentation an Münchner Grundschulen

Das Residenztheater will Schülerinnen und Schüler aus ganz München ans Theater heranführen. Dazu warben Darsteller mit kurzen Szenen aus der neuesten Familienproduktion "Die Schneekönigin" vorab an vier Kooperationsschulen, u. a. am Hasenbergl und in Neuperlach, um die Kinder ins Theater einzuladen. Premiere ist am 23. November 2013 im Residenztheater, Regie führt Samuel Weiss.

Resi besucht Kooperationsschulen

TUSCH 2011 -2013

TUSCH bringt Münchner Theater und Schulen zusammen! Für je zwei Jahre tritt eine Schule in direkten Kontakt und lebendigen Austausch mit einem Münchner Theater.

TUSCH 2011 -2013

SPIEL.RAUM.THEATER

Abschlusspräsentation TUSCH München – Theater und Schule

TUSCH bringt Münchner Theater und Schulen zusammen! Die sechs aktuellen TUSCH Partnerschaften zeigen am 4. Juli 2013 im Marstall und im Werkraum der Münchner Kammerspiele die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit.

SPIEL.RAUM.THEATER

Fortbildungen für PädagogInnen

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus finden eintägige Lehrerfortbildungen im Residenztheater zu ausgewählten Stücken des Spielplans statt.

Fortbildungen für PädagogInnen

SCHILF

Schulinterne Lehrerfortbildung – zu verschiedenen Themen möglich!
Sie wollen für Ihr Kollegium eine kreative Fortbildung organisieren? Dies ist mit verschiedenen unterschiedlichen Schwerpunkten möglich. Je nach Schwerpunkt und Gruppe dauert diese zwischen 3 bis 6 Zeitstunden. Für nähere Informationenkontaktieren Sie bitte per Mail: anja.sczilinski@residenztheater.de

SCHILF

Angebote für Schüler und Studenten

Mit speziellen Angeboten für Schulen und Ausbildungsstätten möchte das JUNGE RESI besonders die ästhetischen Ansätze der Bühne, die Handschriften und Arbeitsweisen eines Regisseurs und die Lesart der Dramaturgie näher bringen. Alle TeilnehmerInnen erleben Theater mit allen Sinnen, können ihre Talente und Schlüsselqualifikationen fördern und die eigene Welt in den Stücken entdecken.

Angebote für Schüler und Studenten