Marstall

Der Marstall, erbaut von Leo von Klenze, diente der adeligen Gesellschaft Anfang des 19. Jahrhunderts als Hofreitschule. Doch mit dem Untergang der Monarchie findet auch das Reiten im Marstall ein Ende. 1971 wird im Marstall das Potential einer Studio- und Experimentierbühne erkannt und ein gutes Jahr später eröffnet Walter Schmidinger mit Franz Xaver Kroetz‘ Stück "Globales Interesse" die neu gewonnene Spielstätte.

Marstall

Cuvilliéstheater

Als ein "feuriger Bühnenzauber" Mitte des 18. Jahrhunderts das gesamte Hoftheater niederbrennt, beschließt Kurfürst Max III. den Bau eines "neuen Opera Haußes". Das Ergebnis des Architekten François Cuvilliés wird von seinen Zeitgenossen als "Juwel des Rokoko" und als "wahrhaft europäisches Kunstwerk" gefeiert: das Cuvilliéstheater.

Cuvilliéstheater

Residenztheater

Ein unverhältnismäßiger Luxus in einer schweren Zeit, oder eine dringend notwendige Maßnahme, um der Stadt ein neues kulturelles Gesicht zu geben – nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wird das Bauvorhaben des neuen Residenztheaters 1948 heiß diskutiert.

Residenztheater

Das Bayerische Staatsschauspiel

Das Bayerische Staatsschauspiel ist eines der traditionsreichsten und bedeutendsten Sprechtheater Deutschlands und mit einem Ensemble von derzeit über 50 Schauspielern und 450 Mitarbeitern auch eines der größten.

Das Bayerische Staatsschauspiel

ERÖFFNUNGSKAMPAGNE (FOTOGALERIE)