Michele
Cuciuffo

 

geboren 1971 in Saarbrücken. Er studierte zunächst Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Philosophie an der Universität Essen und absolvierte danach seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Bern. Nach verschiedenen Engagements in Basel, Bern, und Zürich spielte er 1999 bis 2006 am Burgtheater Wien sowie bei den Salzburger Festspielen. Zur Spielzeit 2006/07 wechselte Cuciuffo ans Schauspielhaus Düsseldorf, wo er 2008 mit dem Publikumspreis "Gustaf" ausgezeichnet wurde. Er arbeitete unter anderem mit den Regisseuren Dimiter Gotscheff, Andreas Kriegenburg, Martin Kušej, Barbara Frey und Stephan Rottkamp zusammen. Außerhalb des Theaters ist er im Fernsehen und auf der Kinoleinwand zu sehen. Seit 2011 ist er Ensemblemitglied am Residenztheater.

 

als Fulgenzio
weitere Termine
Residenztheater
  • Di 26. Mai 15, 20:00 Uhr
  • So 07. Jun 15, 19:00 Uhr
als Aslak, ein Schmied; Begriffenfeldt, Direktor des Irrenhauses zu Kairo; Eine magere Person
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 29. Mai 15, 19:30 Uhr
  • Sa 06. Jun 15, 19:30 Uhr
als Gesang
weitere Termine
Residenztheater
  • Mi 10. Jun 15, 20:00 Uhr
als Scarus
weitere Termine
Residenztheater
  • Fr 12. Jun 15, 19:00 Uhr
  • Mi 17. Jun 15, 19:30 Uhr
  • Fr 26. Jun 15, 19:30 Uhr
als Pierre Garaud
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 20. Jun 15, 20:00 Uhr
als Valentin
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 27. Jun 15, 19:00 Uhr
  • So 28. Jun 15, 18:00 Uhr
als Vicomte de Valmont
weitere Termine
Residenztheater
  • Mo 29. Jun 15, 19:30 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • In 80 Tagen um die Welt als Fix
  • Halali. Ein Mann in seinem Widerspruch als Plum, ein Patient
  • Candide oder der Optimismus als Cacambo
  • Der Revisor als Kreisarzt Dr. Hübner
  • Die Ratten als Herr John, Maurerpolier
  • Die Ballade vom traurigen Café als Marvin Macy
  • "Im wunderschönen Monat Mai"
  • In Agonie als Oberleutnant Dr. Gregor
  • Ein Sommernachtstraum als Lysander
Antonius und Cleopatra

Antonius und Cleopatra

von William Shakespeare

Michele singt, Paolo Conte nicht

Michele singt, Paolo Conte nicht

Michele singt, Paolo Conte nicht

MICHELE SINGT, PAOLO CONTE NICHT (FOTOGALERIE)

Gefährliche Liebschaften Programmheft (PDF)

Gefährliche Liebschaften Programmheft (PDF)
Bild

GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN (FOTOGALERIE)

Bild 
Bild 

Trilogie der Sommerfrische Programmheft (PDF)

Trilogie der Sommerfrische Programmheft (PDF)
Bild

TRILOGIE DER SOMMERFRISCHE (FOTOGALERIE)

SOMMERFRISCHLER (FOTOGALERIE)

Bild 
"Im wunderschönen Monat Mai"

"Im wunderschönen Monat Mai"

Im wunderschönen Monat Mai
Peer Gynt

Peer Gynt

von Henrik Ibsen

Peer Gynt
Gefährliche Liebschaften

Gefährliche Liebschaften

von Christopher Hampton nach Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos

Der Vorname Programmheft (PDF)

Der Vorname Programmheft (PDF)
Bild

DER VORNAME (FOTOGALERIE)

Bild 

Untergänge

Über Miroslav Krleža und seine Trilogie

„Um sein Handwerk rechtschaffen auszuüben, muss der Schriftsteller Dissident, ja sogar Defätist in Bezug auf den Staat und die Institutionen, auf Nation und Autoritäten sein. Er ist der verlorene Sohn, der zu seinem väterlichen Herd nur zurückkehrt, um von ihm erneut fortzuziehen. Die Negation ist seine Form der Annahme der Welt.“ (Miroslav Krleža)

Untergänge