Andrea
Wenzl

wurde 1979 in der österreichischen Steiermark geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung an der Universität für Künste und darstellende Kunst Graz. Nach ihrem Abschluss war sie acht Jahre lang Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz, wo sie u.a. mit Regisseuren wie Viktor Bodó, Georg Schmiedleitner, Anna Badora und Christine Eder zusammenarbeitete. 2008 war sie in der Kategorie Beste Schauspielerin für den NESTROY-Preis nominiert. 2010 wechselte sie ans Volkstheater Wien, ab 2011 war sie Ensemblemitglied am Residenztheater.

als Margarete
weitere Termine
Residenztheater
  • Mo 12. Dez 16, 19:00 Uhr
  • Di 17. Jan 17, 19:00 Uhr
als Karin Thimm, ihre Liebe
weitere Termine
Residenztheater
  • Sa 21. Jan 17, 20:00 Uhr
  • Mo 23. Jan 17, 20:00 Uhr
Weitere Rollen am Residenztheater:
  • Zur Mittagsstunde als Jesse
  • Der Widerspenstigen Zähmung als Katharina
  • Das Ende des Regens als Elizabeth Law (1959)
  • Kabale und Liebe als Luise
  • Flegeljahre als Wina, Jakobine, Raphaela, Knoll
  • Taken from real life. Eine Show
  • Orest als Elektra
  • Die Jagd nach Liebe als Ute, Gisela Gigereit, Frau von Traxi
  • Ein Sommernachtstraum als Hermia
  • Baal als Sophie
  • Marstallplan 2: Am Beispiel der Butter als Jenny
Marstallplan 2: Am Beispiel der Butter

Marstallplan 2: Am Beispiel der Butter

von Ferdinand Schmalz

Am Beispiel der Butter
Bild 

Spiegel Online Theater-Hits 2014

"Faust" eine der fünf besten Klassiker-Inszenierungen des Jahres 2014

Theaterkritiker von SPIEGEL und KulturSPIEGEL blicken zurück auf das vergangene Theaterjahr und haben die fünf besten Klassiker-Inszenierungen des Jahres 2014 ausgewählt. An erste Stelle steht Martin Kušejs "Faust"-Inszenierung am Residenztheater:  "Es rumst gewaltig und blitzt wunderkerzenhell in der Action-Inszenierung, die der Münchner Staatstheaterchef Martin Kušej im eigenen Haus angerichtet hat - nach Art einer vergnüglichen Höllenfahrt. (…) Der beste Krawallzauber, den das deutsche Regietheater im Jahr 2014 zu bieten hatte."

Spiegel Online Theater-Hits 2014
Taken from real life. Eine Show

Taken from real life. Eine Show

Marstallplan 1: Taken from real life. Eine Show

TAKEN FROM REAL LIFE. EINE SHOW

Bild 
Baal

Baal

von Bertolt Brecht

Baal

Jagd nach Liebe Programmheft (PDF)

Jagd nach Liebe Programmheft (PDF)
Bild

DIE JAGD NACH LIEBE (FOTOGALERIE)

Orest

Orest

von John von Düffel nach Sophokles, Aischylos, Euripides

Bild

"OREST"-PROBEN (FOTOGALERIE)

Die Tyrannei der Intimität

Auszug aus Richard Sennett „Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität“, Frankfurt am Main 1983

Heute ist das öffentliche Leben zu einer Pflicht- und Formsache geworden. Ihren Umgang mit dem Staat betreiben die meisten Bürger im Geiste ergebener Zurückhaltung, aber die Entkräftung der öffentlichen Sphäre geht weit über das eigentlich Politische hinaus.

Die Tyrannei der Intimität

Die irdische Religion der Liebe

Auszug aus Ulrich Beck „Das ganz normale Chaos Liebe“, Frankfurt am Main 1990

Mit der Freisetzung von Moral und Recht scheint die Liebe zu einer puren Angelegenheit
der sich Liebenden zu werden, wenn schon nicht der Realität nach, so doch dem
Idealtypus.

Die irdische Religion der Liebe
Faust

Faust

von Johann Wolfgang Goethe

Faust
Die Jagd nach Liebe

Die Jagd nach Liebe

nach Heinrich Mann

Die Jagd nach Liebe

Heißluftballonfahren und Theater – welch zwillingshafte Ähnlichkeit!

"Flegeljahre - Dreh Heißluftballon, Abfahrt 7 Uhr Bühnenpforte", stand auf dem Probenplan. Was danach passierte: eine Produktion fährt Korb. Der Kurztrip des "Flegeljahre"-Teams in den Himmel. Von Veronika Maurer und Robert Gerloff. MEHR ...
Heißluftballonfahren und Theater – welch zwillingshafte Ähnlichkeit!

FLEGELJAHRE (FOTOGALERIE)

Flegeljahre

Flegeljahre

von Jean Paul

Flegeljahre