Vor dem Ruhestand

von Thomas Bernhard

Es gibt Grund zu feiern. Nicht nur begehen Rudolf Höllerer und seine beiden Schwestern an diesem 7. Oktober wie jedes Jahr den Geburtstag des SS-Führers Heinrich Himmler – es ist Höllerer als Landtagsabgeordnetem darüber hinaus gelungen, den Bau einer Chemiefabrik vor der eigenen Haustür zu verhindern. Vera, mit Rudolf in inzestuöser Notgemeinschaft verbunden, und Clara, die an Rollstuhl und Familiengefängnis gefesselte „Sozialistin“, bereiten ihrem Bruder einen monströs vergangenheitsseligen Geburtstagsspuk.

In Thomas Bernhards Stück von 1979 wird den ewigen Nazis eine Mischung aus Umweltschutz, Antikapitalismus, Amerikafeindlichkeit und Herrenmenschentum abgelauscht, die heute wieder von bizarrer Aktualität ist. Einzig die im Stücktitel mitschwingende Hoffnung, man könne eine Generation von Mittätern noch "vor dem Ruhestand" belangen, weicht heute der Einsicht, dass sich Teile ihrer menschenverachtenden Ideologie als dauerhaft untot erweisen. Der Humor dieser "Komödie von deutscher Seele" ist bitterer geworden.

Residenztheater
  • Do 19. Jan 17, 19:30 Uhr
  • So 05. Feb 17, 19:00 Uhr
  • Mi 15. Feb 17, 20:00 Uhr
  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 30
  • Keine Pause
  • Regie Tina Lanik
  • Bühne Maximilian Lindner
  • Kostüme Johanna Hlawica
  • Licht Tobias Löffler
  • Dramaturgie Sebastian Huber
mit

Vor dem Ruhestand Programmheft (PDF)

Vor dem Ruhestand Programmheft (PDF)
Bild

"Wir leben in einer schrecklichen Zeit
wir Europäer haben alles falsch gemacht"

Thomas Bernhard, "Vor dem Ruhestand"

VOR DEM RUHESTAND (FOTOGALERIE)