VERKOMMENES UFER MEDEAMATERIAL LANDSCHAFT MIT ARGONAUTEN - Mommsens Block

von Heiner Müller

GASTSPIEL DES DEUTSCHEN THEATERS BERLIN

Dimiter Gotscheff verschränkt in seiner Inszenierung Heiner Müllers Triptychon "VERKOMMENES UFER MEDEAMATERIAL LANDSCHAFT MIT ARGONAUTEN" (1982) mit dem späten Langgedicht "Mommsens Block" (1993).

Eine Tiefenbohrung in verschütteten Erfahrungsräumen unserer Gesellschaft, eine Begegnung mit der gespens- tischen Anwesenheit der Geschichte, auch ein Versuch, über die Gegensätze hinauszukommen, die unsere Welt- entwürfe strukturieren. Theater als Archäologie, als Entdeckung einer Landschaft, als Begegnung mit dem Ungeheuren. Und zugleich verfolgt von dem quälenden Gedanken, dass all das möglicherweise jeglichen Sinns entbehrt. Wie noch schreiben, wenn der Ekel an der Welt übermächtig wird?

Mit Margit Bendokat, Wolfram Koch, Almut Zilcher.

  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 30
  • Regie Dimiter Gotscheff

Heiner Müller Festival

"Und Morgen wird gemacht aus Jetzt und Hier"

Das Residenztheater lädt vom 24. bis 26. Mai zu einem Heiner-Müller-Wochenende mit Eigenproduktionen und Gastspielen rund um Heiner Müller und seine Themen Revolution und Geschichte, u.a. mit Dimiter Gotscheffs "Zement" und seiner Inszenierung von "VERKOMMENES UFER MEDEAMATERIAL LANDSCHAFT MIT ARGONAUTEN | Mommsens Block" vom Deutschen Theater Berlin.

Heiner Müller Festival