Prinz Friedrich von Homburg

von Heinrich von Kleist

Zwei Schlachten hat der Prinz von Homburg schon für das brandenburgische Heer verloren, dennoch vertraut der Kurfürst ihm in der Schlacht von Fehrbellin gegen die Schweden erneut die Führung der Kavallerie an. Homburg missachtet einen entscheidenden Befehl und trägt dennoch den Sieg davon. Das Ergebnis ist ein kurzfristiger Waffenstillstand mit dem äußeren Feind. Doch im Innern schwelt der Krieg weiter: Der Kurfürst fühlt sich verpflichtet, den Prinzen wegen Befehlsverweigerung zum Tode zu verurteilen, seine Truppen und seine Familie aber wollen den Sieger nicht bestraft sehen. Aus dem Ungehorsam eines Einzelnen droht allgemeine Meuterei zu entstehen. Die entscheidende Schlacht kämpft der Prinz mit sich selbst. Nachdem er sich für den Erhalt der Ordnung und gegen das eigene Leben entschieden hat, ist er reif für die fürstliche Gnade.

Kleists letztes Drama ist eine große Auseinandersetzung um Unterwerfung und Subversion, Gemeinwohl und Eigensinn, Recht und Gewalt und den utopischen Rest.

Residenztheater
  • Mi 22. Jun 16, 20:00 Uhr
  • premiere 25 Sep 15
  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 55
  • Keine Pause
  • Regie David Bösch
  • Bühne Falko Herold
  • Kostüme Meentje Nielsen
  • Musik Bernhard Moshammer
  • Licht Tobias Löffler
  • Dramaturgie Sebastian Huber
mit

Für junge und alte Hasen: Ostern im Resi!

Klassiker der Weltliteratur an den Feiertagen

Genießen Sie die Ostertage und schenken Sie sich und Ihrer Familie ein besonderes Theatererlebnis mit Klassikern der Weltliteratur im Resi: u.a. mit Heinrich von Kleists "Prinz Friedrich von Homburg" am 26. März, Arthur Millers "Hexenjagd" am Ostersonntag (27. März) und mit Thomas Birkmeirs Version von "Pinocchio" nach Carlo Collodi am Ostermontagnachmittag, den 28. April. Sichern Sie sich jetzt die besten Plätze!

Für junge und alte Hasen: Ostern im Resi!
Bild 

Prinz Friedrich von Homburg

Inhalt

Die historische Schlacht von Fehrbellin, der Ausgangspunkt von Kleists letztem Stück, ist ein bedeutender Teil des preußischen Gründungsmythos'.

Prinz Friedrich von Homburg
Bild 

Prinz Friedrich von Homburg Programmheft (PDF)

Prinz Friedrich von Homburg Programmheft (PDF)
Bild

Resi startet mit "Prinz Friedrich von Homburg" und "Die Netzwelt" in die neue Saison

Premierenwochenende am 25. + 25. September

Mit der Premiere von Heinrich von Kleists "Prinz Friedrich von Homburg" eröffnet das Residenztheater am 25. September 2015 die neue Spielzeit. Regisseur David Bösch erarbeitet zurzeit Kleists Drama mit Shenja Lacher in der Titelrolle, die Proben laufen. Mit dieser Premiere startet das Residenztheater in die fünfte Spielzeit unter Intendant Martin Kušej, die unter dem Schwerpunktthema "Der Feind im Inneren" steht. Gleich im Anschluss an die erste Premiere, am 26. September 2015, feiert im Cuvilliéstheater Jennifer Haleys "Die Netzwelt" in einer Inszenierung von Amélie Niermeyer ihre deutschsprachige Erstaufführung.

Resi startet mit "Prinz Friedrich von Homburg" und "Die Netzwelt" in die neue Saison