Philoktet

von Heiner Müller

Fast ein Jahrzehnt tobt der Krieg um Troja. Ohne Philoktet und seinen Bogen, heißt es, ist er nicht zu gewinnen. Den verkrüppelten Helden hatte Odysseus einst auf der Insel Lemnos ausgesetzt, da die Truppe seine stinkende Wunde und sein Geschrei nicht mehr ertragen konnte. Nun wird der Aussätzige für den unübersichtlich gewordenen Krieg um Troja wieder gebraucht. Der junge Krieger Neoptolemos soll Odysseus dabei als Köder dienen, doch ihm ist das politische Taktieren fremd. Trotzdem versucht er es mit einer Lüge, gewinnt das Vertrauen des Philoktet und entwaffnet ihn. Als Philoktet sich jedoch weigert, den beiden nach Troja zu folgen und stattdessen Odysseus töten will, verliert Neoptolemos seine Unschuld und wird zum Mörder für den großen Sieg.

Heiner Müllers radikales Versdrama, 1968 im Residenztheater uraufgeführt, erfährt in der gegenwärtigen politischen Landschaft neue Brisanz. Nachdem Ivan Panteleevs preisgekrönte Inszenierung "Warten auf Godot" bereits als Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin am Residenztheater zu sehen war, führt er nun zum ersten Mal in München Regie und nutzt Müllers Drama für seinen Blick auf die Allgegenwärtigkeit von Krieg, politischer Lüge und Gewalt.

Cuvilliéstheater
  • Fr 07. Okt 16, 19:30 Uhr
  • So 09. Okt 16, 19:00 Uhr
  • Do 20. Okt 16, 19:30 Uhr
  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 55
  • Keine Pause
  • Regie Ivan Panteleev
  • Bühne und Kostüm Johannes Schütz
  • Licht Gerrit Jurda
  • Dramaturgie Andrea Koschwitz
mit

Zurück in Deutschlands schönstem Rokokotheater

Das Resi spielt wieder im Cuvilliéstheater

Nach mehreren Monaten, in denen das Gärtnerplatztheater im Cuvilliéstheater zu Gast war, sind dort nun endlich wieder Inszenierungen des Residenztheaters zu sehen, u.a. die gefeierten Inszenierungen von Henrik Ibsens "Nora oder Ein Puppenheim", Heiner Müllers "Philoktet" oder Oscar Wildes "BUNBURY oder VON DER NOTWENDIGKEIT, ERNST ZU SEIN". Erleben Sie besondere Theatervorstellungen in Deutschlands schönstem Rokokotheater!

Zurück in Deutschlands schönstem Rokokotheater

PHILOKTET

INHALTSANGABE

 Helden dort ausgesetzt. Doch nach zehn Jahren ist die Schlacht um Troja noch immer nicht gewonnen und ohne Philoktet und seinen Bogen, heißt es, wird die Stadt nicht untergehen. Gemeinsam mit Neoptolemos muss Odysseus den Verwundeten für den unübersichtlich gewordenen Krieg zurückgewinnen. Odysseus, einst selbst nur widerwillig in den Krieg um Troja gezogen, weiß um den persönlichen Hass des Philoktet. Doch die politische Situation verlangt nach der ungeliebten Allianz. Deshalb soll der junge Krieger Neoptolemos Odysseus als Köder dienen.

PHILOKTET
Bild 

"Balkan macht frei" + "Philoktet" unter den zehn wichtigsten Inszenierungen des letzten Jahres

"Virtuelles Theatertreffen" von nachtkritik.de

Bei einer Publikums-Abstimmung des Theaterportals nachtkritik.de wurden sowohl "Balkan macht frei" von Oliver Frljić als auch Ivan Panteleevs Inszenierung von Heiner Müllers "Philoktet" unter die "zehn wichtigsten Inszenierungen des vergangenen Jahres" gewählt. Aus 47 Inszenierungen des letzten Jahres, die von der nachtkritik.de-Redaktion nominiert wurden, wählten die Leserinnen und Leser ihre zehn Favoriten für dieses "virtuelle Theatertreffen". Das Residenztheater schaffte es erneut mit zwei Inszenierungen in die Top 10!

"Balkan macht frei" + "Philoktet" unter den zehn wichtigsten Inszenierungen des letzten Jahres

Auszeichnungen für Valery Tscheplanowa, Franz Pätzold und "König Ödipus"

AZ-Sterne des Jahres sowie tz-Rosensträuße des Jahres für Resi-Schauspieler

Zum Jahresende wurden die beiden Resi-Ensemblemitglieder Valery Tscheplanowa und Franz Pätzold mit den Kulturpreisen der Münchner Abendzeitung sowie der tz ausgezeichnet. Valery Tscheplanowa erhielt sowohl den AZ-"Stern des Jahres" als "beste Schauspielerin“ als auch den tz-Rosenstrauß des Jahres, mit denen die Kulturredaktionen der beiden Tageszeitungen jedes Jahr herausragende Persönlichkeiten und Leistungen aus dem Münchner Kulturleben auszeichnen. Resi-Schauspieler Franz Pätzold erhielt ebenfalls den "Stern des Jahres" der Abendzeitung als "bester Schauspieler" für seine Rollen in "Baal", "Balkan macht frei" und "Philoktet". Die tz zeichnete zudem Mateja Koležniks Inszenierung von "König Ödipus" mit einem Rosenstrauß aus.

Auszeichnungen für Valery Tscheplanowa, Franz Pätzold und "König Ödipus"

Mobile immobil

Im Blog beschreibt Amy Stebbins die Grundsituation in Ivan Panteleevs Inszenierung von Heiner Müllers "Philoktet" anhand des Bühnenraums von Johannes Schütz, der von einem Mobile bestimmt wird: "Das Mobile ist fixiert, die Verhältnisse können von den Figuren selbst nicht mehr aus dem Gleichgewicht gebracht werden. " MEHR ...
Mobile immobil

"Die Fessel hat kein Loch als in die Fessel
Und keinen Freund als deinen Feind hast du."

Heiner Müller, "Philoktet"

Notizen zu "Philoktet"

Regisseur Ivan Panteleev inszeniert im Cuvilliéstheater Heiner Müllers "Philoktet". Im Vorfeld seiner Proben am Resi entstanden zahlreiche Notizen und Skizzen, bei denen er die Modellfotos des Bühnenbildners Johannes Schütz überschrieb. Im Blog zeigen wir einen Einblick in diese Skizzen. MEHR ...
Notizen zu "Philoktet"