The Land

Eine Produktion des Residenztheaters in Kooperation mit Peeping Tom

Peeping Tom ist eine der bekanntesten Tanztheatercompagnien der Welt, deren Produktionen weltweit auf allen bedeutenden Theaterfestivals gezeigt und international vielfach ausgezeichnet wurden. Die Gruppe um Gabriela Carrizo und Franck Chartier hat einen fesselnden visuellen Stil entwickelt, der Tanz und Schauspiel zu großen Bildern und kleinen absurden Erzählungen verbindet.

Für ihr neuestes Projekt arbeitet Peeping Tom erstmals mit einem Schauspielensemble zusammen. „The Land“ entführt sein Publikum in eine Welt, in der das Selbst sich verliert. Eine Dorfgemeinschaft findet sich in einer paradoxen Miniaturlandschaft wieder und es beginnt ein Spiel mit der Wahrnehmung, mit Widersprüchen und Entfremdung, Nähe und Distanz. „The Land“ ist jener wehmütige Ort, der uns daran erinnert, dass wir fehlgegangen sind und an dem wir gleichzeitig Schutz suchen vor der Erkenntnis, dass die Welt absurd ist. Die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwindet und es entsteht ein grausames, bildhaftes Märchen, das das Animalische der Natur ins Haus lässt.

Uraufführung im Rahmen von DANCE 2015.

 

Mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde des Residenztheaters

 

  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 25
  • Keine Pause
  • Regie und Konzept Gabriela Carrizo
  • Bühne Gabriela Carrizo + Franck Chartier
  • Kostüme Diane Fourdrignier
  • Komposition Glenn Vervliet + Raphaëlle Latini + Eurudike de Beul
  • Licht Markus Schadel
  • Dramaturgie Laura Olivi
  • Künstlerische Assistenz Diane Fourdrignier
mit

Auszeichnungen für Valery Tscheplanowa, Franz Pätzold und "König Ödipus"

AZ-Sterne des Jahres sowie tz-Rosensträuße des Jahres für Resi-Schauspieler

Zum Jahresende wurden die beiden Resi-Ensemblemitglieder Valery Tscheplanowa und Franz Pätzold mit den Kulturpreisen der Münchner Abendzeitung sowie der tz ausgezeichnet. Valery Tscheplanowa erhielt sowohl den AZ-"Stern des Jahres" als "beste Schauspielerin“ als auch den tz-Rosenstrauß des Jahres, mit denen die Kulturredaktionen der beiden Tageszeitungen jedes Jahr herausragende Persönlichkeiten und Leistungen aus dem Münchner Kulturleben auszeichnen. Resi-Schauspieler Franz Pätzold erhielt ebenfalls den "Stern des Jahres" der Abendzeitung als "bester Schauspieler" für seine Rollen in "Baal", "Balkan macht frei" und "Philoktet". Die tz zeichnete zudem Mateja Koležniks Inszenierung von "König Ödipus" mit einem Rosenstrauß aus.

Auszeichnungen für Valery Tscheplanowa, Franz Pätzold und "König Ödipus"

"Ausnahme-Schauspielerin": Bayerischer Kunstförderpreis 2015 für Valery Tscheplanowa

Valery Tscheplanowa, die seit 2013 dem Resi-Ensemble angehört, wird für ihre Arbeit am Residenztheater mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2015 in der Sparte "Darstellende Kunst" ausgezeichnet. Die Jury hält Valery Tscheplanowa für eine "hinreißende Ausnahmeschauspielerin", die bisweilen wie ein Wesen aus einer Zwischenwelt erscheine, und einen rätseln lasse, ob sie gerade dabei ist, sich ein eigenes Rollenfach zu schaffen, das sie ganz alleine besetzt.

"Ausnahme-Schauspielerin": Bayerischer Kunstförderpreis 2015 für Valery Tscheplanowa
Bild 

Spielzeit 2014/2015

Wirklichkeitsflüchtige aus Bayern und der Welt: Hier finden Sie eine Übersicht über die Premieren und geplanten Projekte der Spielzeit 2014/2015! Weitere Infos zu den einzelnen Produktionen finden Sie auch in unserem neuen Spielzeitheft, das Sie hier online lesen bzw. hier herunterladen können (PDF).

Spielzeit 2014/2015