Die Jagd nach Liebe

nach Heinrich Mann

Der hohen Kunst, der Erhabenheit über das bürgerliche Mittelmaß weiht die junge Schauspielerin Ute ihr Leben. Was als Akt der Selbstbehauptung beginnt, mündet immer wieder in existentielle Not.

Einer tiefen Gleichgültigkeit gegenüber allen Möglichkeiten und ständigem Überangebot ergeben, taumelt der Millionärserbe Claude durch München. Doch auch in ihm regt sich das Verlangen nach dem starken Leben – es nährt sich an Ute und fordert so wahnhaft wie vergebens ihre Liebe.

Die von Claude und Ute geteilte Sehnsucht nach Überfülle in ihrer je eigenen Jagd nach Liebe spiegelt zugleich die intensive und abgründige Beziehung zwischen Heinrich Mann und seiner Schwester Carla, einer Schauspielerin, mit der gemeinsam er den antibürgerlichen Flügel der Familie Mann bildete.

  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 45
  • Regie Barbara Weber
  • Bühne Sara Giancane
  • Kostüme Pascale Martin
  • Musik Knut Jensen
  • Licht Uwe Grünewald
  • Dramaturgie Veronika Maurer
mit
  • Lukas Turtur Claude
  • Andrea Wenzl Ute, Gisela Gigereit, Frau von Traxi
  • Valerie Pachner Bella, Theodora Gigereit, Nelly, Franchini
  • Philip Dechamps Spießl, Killich, Xaver
  • Simon Werdelis von Eisenmann, Köhmbold, Matthacker
  • Götz Argus Panier, Archibald, Intendant

Die neue Frau

Wer ist das, die neue Frau? Existiert sie überhaupt? Schauen Sie um sich, sehen Sie scharf, überlegen Sie, und sie werden sich überzeugen: die neue Frau ist da – sie existiert. Der Urtyp der Frau in der jüngsten Vergangenheit war die ‘Gattin’, die Frau, die der Schatten des Mannes war, eine Beigabe, ein Anhängsel. Die neue Frau, die ‘ledige Frau’ hat aufgehört, diese untergeordnete Rolle zu spielen und nichts weiter als der Reflex des Mannes zu sein.

Die neue Frau

Jagd nach Liebe Programmheft (PDF)

Jagd nach Liebe Programmheft (PDF)
Bild

DIE JAGD NACH LIEBE (FOTOGALERIE)

Die Jagd nach Liebe

Inhaltsangabe

Heinrich Mann schrieb seinen Roman Die Jagd nach Liebe 1903 in Italien – Schauplatz ist aber vor allem München, das zur Jahrhundertwende mit neu gebauten Prachtstraßen, repräsentativen Gebäuden und einem lebendigen Künstlermilieu aufwartete. Claude Marehn ist Exponent des wohlhabenden Münchner Bürgertums wie auch Symptom seines Verfalls. Nach dem Tod seines Vaters steht ihm als Erbe von dessen Millionenvermögen die Welt offen – doch es fehlt ihm am Elan der alten Generation, um tätig in die Welt einzugreifen.

Die Jagd nach Liebe

Spielzeit 2013/2014

Das Jahr der unruhigen Träume hat begonnen! Neben einem Themenkreis um die Jahre 1913/14, in denen vor hundert Jahren der Erste Weltkrieg die Moderne erschütterte, prägt, ausgehend von Johann Wolfgang Goethe, ein "Faust"-Schwerpunkt den Spielplan dieser Spielzeit. Unsere Spielzeithefte liegen an unseren Spielstätten und am Zentralen Kundenschalter am Marstallplatz 5 aus.

Spielzeit 2013/2014