Die Anarchistin

von David Mamet

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

Die Begegnung zweier Frauen, am Ende eines gelebten Lebens: Cathy sitzt seit 35 Jahren hinter Gittern, Ann ist die Frau, deren Gutachten zu Cathys Begnadigung führen kann. Ann steht kurz vor ihrem Rücktritt, Cathy hofft auf Freilassung, um fortan gemeinnützige Arbeit zu leisten und ihren sterbenden Vater in den Tod begleiten zu dürfen. Cathy ist eine ehemalige Terroristin. Sie gehörte in den 70er Jahren einer anarchistischen Bewegung an, sah sich vor der Wahl zwischen Widerstand und Unterwerfung. Im Gefängnis fand sie zum christlichen Glauben. Aber können sich Menschen verändern?

Peinlich genau prüft Ann die Worte der Gefangenen, stellt argumentative Fallen, treibt ihre Gegnerin ins rhetorische Minenfeld. Ein Gefecht zweier brillanter Denkerinnen nimmt seinen Lauf, als pausen- und atemloses „Königinnen-Drama“ komponiert.

David Mamet gehört zu den wichtigsten Dramatikern der USA. 

  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 45
  • Keine Pause
  • Regie Martin Kušej
  • Bühne Stefan Heyne
  • Kostüme Sabine Volz
  • Licht Tobias Löffler
  • Dramaturgie Andreas Karlaganis
mit

Happy Birthday Conny!

Cornelia Froboess feiert 70. Geburtstag

Am 28. Oktober 2013 feiert Residenztheater-Schauspielerin Cornelia Froboess ihren 70. Geburtstag. Sie hat über Jahrzehnte das Theaterleben in München, zunächst an den Münchner Kammerspielen und später am Bayerischen Staatsschauspiel, mitgestaltet und geprägt. Das ganze Residenztheater gratuliert mit Intendant Martin Kušej: "Ich wünsche Cornelia Froboess von Herzen alles Gute zum Geburtstag und hoffe auf noch viele gemeinsame Arbeiten hier bei uns am Resi! Meinen herzlichen Glückwunsch, Conny."

Happy Birthday Conny!
09 Jul 13
Bild

wer heute bereits zum 25. Mal auf unserer Bühne als ehemalige Terroristin um ihre Freilassung kämpft: Cornelia Froboess als "Anarchistin".

Bild 

DIE ANARCHISTIN (FOTOGALERIE)

Im Gottes-Staat

von Andreas Karlaganis

Wie oft in seinem Werk, steht auch "Die Anarchistin" im Zeichen eines Clashs zweier – in diesem Fall weiblicher – Kontrahenten. Wir befinden uns in einem Gefängnis in den Vereinigten Staaten. Cathy sitzt seit 35 Jahren hinter Gittern, Ann ist die Frau, deren Gutachten zu Cathys Begnadigung führen kann. Beide haben sie einen bedeutenden Teil ihres Lebens hinter sich. Ann steht kurz vor ihrem Rücktritt, Cathy hofft auf ihre Freilassung, um als alternde Frau ihren sterbenden Vater in den Tod begleiten zu dürfen.

Im Gottes-Staat

"Der terroristische Akt, der strafende Staat, der vergebende Mensch – drei von vielen möglichen Kombinationen aus einem seziermesserscharfen Dialog, in den sich Staats-Anwältin und Staats-Gefangene verstricken auf der Suche nach Wahrheit. Beide berufen sich auf denselben barmherzigen Gott; doch wo ist der zu finden im System einer gnadenlosen ‚Gemeinschaft der Gläubigen‘, die ‚Gottesstaat‘ zu nennen wir angehalten sind?"
Martin Kušej

Die Anarchistin

Inhaltsangabe

Ein Untersuchungszimmer in einem Gefängnis. Die Begegnung zweier Frauen. Cathy sitzt seit 35 Jahren hinter Gittern, Ann ist die Frau, deren Gutachten zu Cathys Begnadigung führen kann. Beide haben einen bedeutenden Teil ihres Lebens hinter sich. Ann steht kurz vor ihrem Rücktritt, Cathy hofft auf ihre Freilassung, um als alternde Frau ihren sterbenden Vater in den Tod begleiten zu können. Cathy ist eine ehemalige Terroristin. Sie gehörte einer anarchistischen Bewegung an und wurde, nachdem man sie für den Tod zweier Polizisten verantwortlich gemacht hatte, zu lebenslanger Haft verurteilt.

Die Anarchistin

Transitpapiere

von David Mamet

Wir betreten den Laden eines Autohändlers, um ein Drama zu spielen. Es ist die für uns seltene Gelegenheit, aufgewertet und umworben zu werden. Wir wollen nichts über den Motor hören, wir wollen hören, wie smart wir sind.

Und wir geben unsere Stimme und folgen mit Interesse jenem politischen Helden, der unser Leben dramatisiert und uns für eine Weile das Gefühl der Hilflosigkeit und Anomie abnimmt, das die moderne Zivilisation ausmacht. 

Transitpapiere

"Das Land liegt im Sterben, und die liederlichen Kinder zanken sich ums Testament."
David Mamet, "Die Anarchistin"

Überlegungen zu den Exzessen des Protests

David Mamet über die Entstehung von "Die Anarchistin"

Die Weathermen waren eine Abspaltung der Students for a Democratic Society (SDS). Sie und ihnen angeschlossene und gleichgesinnte Gruppen waren in kriminelle Aktivitäten verwickelt, darunter Sabotage, Zerstörung von Bundesunterlagen, Bombenlegung, Mord und versuchter Mord. 1970 explodierte ein Gebäude in der West 11th Street in Manhattan, in dem sie Bomben herstellten, und mehrere der Leute, die die Bomben hergestellt hatten, wurden getötet.

Überlegungen zu den Exzessen des Protests