Das Interview

von Theo van Gogh

„Ein gutes Interview ist seinem Wesen nach ein Gefecht.“

Polit-Redakteur Pierre hat sich zu einem Interview in der Wohnung der Soap-Darstellerin Katja eingefunden. Aber da der zynisch gealterte Kriegsberichterstatter und das erfolgreiche Glamoursternchen einander nur widerwillig und hochnäsig begegnen, wird das Gespräch zum Duell, in dem die Masken ebenso schnell fallen oder abgerissen wie neue wieder aufgesetzt werden. Geständnis und Show, Aggression und Verletzlichkeit, Begehren und Verachtung wechseln rasant in diesem Zweikampf der Gefühle. Denn niemand will verlieren.

Der niederländische Filmemacher und Publizist Theo van Gogh 1957 bis 2004 hat selbst über acht Jahre in einer eigenen TV-Sendung Interviews geführt und mit seinen Filmen und Auftritten häufig provoziert. 2004 wurde er von einem religiösen Fanatiker ermordet.

Martin Kušejs Bühnenversion des van Gogh’schen Filmkammerspiels feierte 2009 am Theater Neumarkt in Zürich Premiere und präsentiert Kampf und Balz zweier ebenbürtiger Medienprofis.

Bitte beachten Sie, dass Aufgrund der großen Nachfrage für diese Inszenierung nur zwei Karten pro Kunde im Vorverkauf erworben werden können.

 

  • Vorstellungsdauer ca. 1 std. 30
  • Keine Pause
  • Regie Martin Kušej
  • Bühne Jessica Rockstroh
  • Kostüme Werner Fritz
  • Licht Uwe Grünewald
  • Dramaturgie Rahel Bucher
mit

Kurt-Meisel-Preis 2013 für Birgit Minichmayr

Förderpreise für Friederike Ott und Franz Pätzold

Birgit Minichmayr erhält den diesjährigen Kurt-Meisel-Preis. Die Mitglieder des Vereins der Freunde des Residenztheaters würdigen damit ihre schauspielerischen Leistungen in den letzten beiden Jahren. Der Förderpreis für junge Theatertalente geht in diesem Jahr an die beiden Ensemblemitglieder Friederike Ott und Franz Pätzold für ihre hervorragenden künstlerischen Leistungen als "Pünktchen und Anton" in der Inszenierung von Thomas Birkmeir.

Kurt-Meisel-Preis 2013 für Birgit Minichmayr
Bild 

Marstall

Der Marstall, erbaut von Leo von Klenze, diente der adeligen Gesellschaft Anfang des 19. Jahrhunderts als Hofreitschule. Doch mit dem Untergang der Monarchie findet auch das Reiten im Marstall ein Ende. 1971 wird im Marstall das Potential einer Studio- und Experimentierbühne erkannt und ein gutes Jahr später eröffnet Walter Schmidinger mit Franz Xaver Kroetz‘ Stück "Globales Interesse" die neu gewonnene Spielstätte.

Marstall

Der Tag, als Theo van Gogh ermordet wurde

Theo van Gogh, Ururenkel des weltberühmten Malers Vincent van Gogh war Filmregisseur, Autor und ein "enfant terrible", ein Tabubrecher, ein Provokateur aus Leidenschaft.

Der Tag, als Theo van Gogh ermordet wurde

Authentizität

Nach der griechischen Herkunft des Wortes bedeutet authentisch (αυθεντικός, authentikós; lat: authentes) zunächst Echtheit im Sinne des Verbürgten, das „als Original befunden“ wird. Authentizität impliziert gleichzeitig Urheberschaft, „Herr“ und „Gewalthaber“ und ist damit eng mit „Autorität“ verknüpft.

Authentizität

DAS INTERVIEW (FOTOGALERIE)

"Ein gutes Interview ist seinem Wesen nach ein Gefecht."
T. v. Gogh, "Das Interview"

Bild