Zuschauen + Zuhören

Das JUNGE RESI möchte junge Menschen und Familien fürs Theater begeistern. Einerseits als Zuschauer, andererseits durch eigenes Ausprobieren und Experimentieren bekommen Kinder und Jugendliche einen intensiven Einblick in die Welt des Theaters und können dabei eigene Fähigkeiten entdecken, ihr Talent fördern und eine Menge Spaß erleben. Wir freuen uns auf einen lebendigen Austausch.

Produktionen des JUNGEN RESI

"Alice im Wunderland"

von Lewis Carroll für alle ab 6 Jahren
für die Bühne bearbeitet von Christina Rast und Götz Leineweber

Alice reist durch ein Kaninchenloch in eine Welt, in der die Sprache alles sein kann, ein Irrgarten bestehend aus Haarspalterei und Widerrede. Hinrichtungen sind nur ein Spaß, aber wehe, wenn dir jemand ins Wort fällt. Nicht die Gurgel schneidet die Herzkönigin dir durch, sondern die Antwort ab. Gefeiert wird der Ungeburtstag, Katzen verschwinden lächelnd, die andere Seite des Pilzes macht dich größer, mit Zeit lässt sich nicht reden und alles, alles ist vielleicht nur ein Kartenspiel, nichts weiter, einmal durchgepustet fliegt es in alle Richtungen davon. Mehr...

Premiere: 11. November 2017
Weitere Termine hier

"Homevideo"

Eine Produktion mit Jugendlichen der intergroup 

Dem 15-jährigen Jakob hilft die Kamera auf seiner Suche nach sich selbst, der Welt und ihrem Sinn, bis die Aufnahmen in die Hände seiner Freunde geraten. Bei ihnen lösen Jakobs Gedanken und Gefühle erst Gelächter, dann Machtgelüste aus. Sie erpressen ihn mit den Aufzeichnungen und stellen sie ins Internet. Schon am nächsten Tag lacht jeder über Jakob. Er wird ausgeschlossen. Nirgendwo kann er entfliehen, denn die Hassbotschaften der Chatrooms verfolgen ihn in jedem Moment, an jeden Ort. Homevideo beschreibt, wie junge Menschen im digital zurechtfrisierten Ego-Zeitalter unter dem Schutz der Anonymität ihre Menschlichkeit verlieren und zu spät über die Folgen ihres Handelns nachdenken. Mehr...

Premiere: 17. März 2018
Meldet Euch hier zum Casting an.

 

"Sag mir, wo die Blumen sind"

Eine Produktion mit Jugendlichen der intergroup 

Ausgehend vom Ersten Weltkrieg untersuchen Schüler aus Frankreich, England und Deutschland die Existenz von Krieg und Frieden in den Zeiten eines modernen Europas. Sie brechen zu den einstigen Schützengräben und Schlachtfeldern auf, säubern dort gemeinsam verwahrloste Soldatengräber, erinnern an Gedenkstätten das nicht zu Vergessende und begeben sich mit dokumentarischem Material auf eine Reise in die Vergangenheit, die von einer alten Feindschaft der neu gewonnen Freunde erzählt. Ihre Wege führen sie nach Frankreich, England und Deutschland, durch ein Jahrhundert voller Konflikte, Klassenkämpfe, Ideologieverschiebungen und Neuorientierungen, während sie Pläne für ihre eigene Zukunft schmieden und sich fragen, in welcher Welt sie leben möchten und was sie dafür zu tun bereit sind. Mehr...

Premiere: 29.April 2018

"Lilja 4-ever"

Eine Produktion mit Jugendlichen der intergroup 

Lilja ist 16. Ihre Mutter hat sie verlassen und auch ihre Tante zeigt kein Interesse an dem Schicksal des Mädchens. Als sich schließlich auch noch ihre Freundesclique von ihr abwendet, wird Lilja zur Einzelkämpferin. Eines Tages taucht der wesentlich ältere Andrej auf und verspricht ihr eine bessere gemeinsame Zukunft in Europa. Lilja blüht auf, doch kurz nach ihrer Ankunft muss sie feststellen, dass sie keineswegs die ersehnte Geborgenheit und Sicherheit erwartet. Lilja 4-ever ist eine Geschichte über Kinderarmut und Überlebensstrategien, über Freundschaft und über ein Einzelschicksal in einem Milieu aus kriminellem Menschenhandel und sexueller Ausbeutung. Mehr...

Wiederaufnahme: 25. Oktober 2017
Weitere Termine hier

Lesen + Lauschen

In dieser Reihe lesen und spielen Schauspieler unseres Ensembles bekannte und unbekannte Geschichten der Kinderbuchliteratur und lassen Figuren wie den Meister Eder und seinen Pumuckl, Michel aus Lönneberga, Aladin und Kalif Storch lebendig werden. 

"Geschichten aus 1001 Nacht (Folge 1)"

Aladin und die Wunderlampe

Was, wenn Wünsche in Erfüllung gingen? Für den Jungen Aladin scheint der große Traum plötzlich wahr zu werden, als ein alter Zauberer ihn bittet, in eine dunkle Höhle tief im Berg zu steigen, um einen Schatz zu bergen. Aladin findet dort die Lampe mit ihrem trügerischen Bewohner, und ein großes Abenteuer beginnt. Mehr...

Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene

Premiere: 06. Oktober 2017
Weitere Termine hier

 

 

    

KONTAKT

JUNGES RESI

Max-Joseph-Platz 1

80539 München
jungesresi@residenztheater.de
Telefon +49 89 2185 2038

Fax +49 89 2185 2085

TEAM
Anja Sczilinski (Leitung)
Anna Horn (Mitarbeit)

Verena Wössner (Assistenz)
Balthasar Wörner (FSJ Kultur)

Mohammed Bekr (FSJ Kultur)


KONTAKT
SAG MIR, WO DIE BLUMEN SIND

SAG MIR, WO DIE BLUMEN SIND

Bild
TUSCH

TUSCH

2017 /2018

Bild
Theaterlabor Theatermusik + Gesang

Theaterlabor Theatermusik + Gesang

2017 / 2018

Bild

UND ICH BRENNE UND ICH FÜRCHTE UND ICH HOFFE (FOTOGALERIE)

TheaterLabor Tanz + Theater

TheaterLabor Tanz + Theater

2017 / 2018

Bild
TheaterLabor Dramaturgie

TheaterLabor Dramaturgie

2017 / 2018

Bild
Lesen + Lauschen: Geschichten aus 1001 Nacht (Folge 1)

Lesen + Lauschen: Geschichten aus 1001 Nacht (Folge 1)

Aladin und die Wunderlampe

Lesen und Lauschen: Geschichten aus 1001 Nacht (Folge 1: Aladin und die Wunderlampe)

Gemeinsam Grenzenlos

1. Juli – Aktionstag bayerischer Theater gegen Rechts

Theater bietet zu jeder Zeit eine Bühne für das freie Spiel der Gedanken, der Argumente und der Lebensentwürfe: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Und wie können wir sie miteinander gestalten? Diesen Spielraum zu sichern ist unsere Aufgabe. Damit in unserer Gesellschaft die freie Rede und der offene Gedankenaustausch einen Platz haben – Theater ist grenzenlos, offen für alle. Im Residenztheater zeigen wir zu diesem Anlass am 1. Juli den politischen Theaterabend "Phädras Nacht", in der nicht nur die liebeskranke Phädra für Hippolyt zur Bedrohung wird, sondern auch eine fremdenfeindliche Gesellschaft, die alles verfolgt, was nicht ihresgleichen ist.

Gemeinsam Grenzenlos
Und ich brenne und ich fürchte und ich hoffe

Und ich brenne und ich fürchte und ich hoffe

TUSCH-Abschlusspräsentation 2017

Bild

Casting-Aufruf für "Homevideo"

Abgeschlossen

Die intergroup richtet sich an theaterbegeisterte Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlicher Nationalitäten zwischen 15 und 25 Jahren, die Theaterluft schnuppern und mit Profis eine Inszenierung erarbeiten wollen. Gemeinsam kann die Arbeit mit Schauspielern aus dem Ensemble von der Konzeptionsprobe bis zur Premiere erlebt werden. In diesem Jahr bringt das JUNGE RESI "Homevideo" nach dem Drehbuch von Jan Braren, für die Bühne bearbeitet von Can Fischer auf die Bühne des Marstall.

Casting-Aufruf für "Homevideo"

Arbeitsstand "Sag mir, wo die Blumen sind."

2016 startete eine fast zweijährige Zusammenarbeit mit dem Lycée Ozanam in Lille, der Bayhouse School in Gosport und dem Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Patenkirchen. Entstehen wird ein Theaterprojekt mit 39 SchülerInnen aus Frankreich, England und Deutschland, das die Existenz von Krieg ausgehend vom Ersten Weltkrieg hinterfragt.

Arbeitsstand "Sag mir, wo die Blumen sind."
Projektwoche

Projektwoche

Bild
Inszenierungsvorbereitender Workshop

Inszenierungsvorbereitender Workshop

Bild
Herbstferienlabor Verkehrte Welt

Herbstferienlabor Verkehrte Welt

In Anlehnung an "Alice im Wunderland"

Bild
TheaterLabor Vorsprechen

TheaterLabor Vorsprechen

2017 / 2018

Bild
Theaterlabor Schreibwerkstatt

Theaterlabor Schreibwerkstatt

2017 / 2018

Bild
TheaterLabor Sprechen

TheaterLabor Sprechen

2017 / 2018

Bild
TheaterLabor Experiment Stimme

TheaterLabor Experiment Stimme

2017 / 2018

Bild
OSTERFERIENLABOR WIESO

OSTERFERIENLABOR WIESO

In Anlehnung an „Homevideo“

Alice im Wunderland

Alice im Wunderland

von Lewis Carroll für alle ab 6 Jahren

Bild
Homevideo

Homevideo

nach dem Drehbuch von Jan Braren

Bild

KlassenKasse

Jedes Kind sollte ins Theater gehen können: Die Freunde des Residenztheaters unterstützen die KlassenKasse. Damit wird für Kinder aus finanzschwachen Familien, die sich einen Theaterbesuch nicht leisten können, der Eintritt komplett übernommen. Spenden auch Sie!

KlassenKasse
Servus Salãm

Servus Salãm

Ein Projekt mit jungen Geflüchteten und Münchner Senioren

Bild

LILJA 4-EVER (FOTOGALERIE)

SIND WIR NICHT ALLE HEXEN (FOTOGALERIE)

TUSCH 2016

Kooperation zwischen dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger und dem JUNGEN RESI

Das erste Jahr einer großartigen TUSCH – Kooperation geht zu Ende. Am Ende der Spielzeit 2015/2016 lässt sich auf zahlreiche, vielseitige und spannende Erlebnisse und Begegnungen zwischen dem Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger und dem JUNGE RESI am Residenztheater München zurückblicken.

TUSCH 2016

"Wir sind jung, wir sind stark, wir sind schön, wir sind Kunst und wir machen das auf unsere Art!"

Theater spielen, Theater sehen und über Theater sprechen: Das konnten etwa 300 Spieler von 14 bayerischen Theaterjugendclubs beim 10. Treffen bayerischer Theaterjugendclubs am Resi! Im Blog gibt's einen Festival-Rückblick mit Fotos und bewegten Bildern. MEHR ...
"Wir sind jung, wir sind stark, wir sind schön, wir sind Kunst und wir machen das auf unsere Art!"
Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 2)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 2)

Bild
Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 1)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 1)

Michel aus Lönneberga
Lilja 4-ever (JUNGES RESI)

Lilja 4-ever (JUNGES RESI)

nach Lukas Moodysson

Lilja 4-ever
Robin Hood

Robin Hood

Robin Hood

Sind wir nicht alle Hexen?

Präsentation der Zusammenarbeit im Rahmen der TUSCH–Kooperation des Theresia–Gerhardinger–Gymnasiums am Anger mit dem JUNGEN RESI/Residenztheater

Schuld, Rache, Lüge, Macht sind allgegenwärtige Themen - mit denen beschäftigen sich 16 Mädchen des TGGAA. Der Originaltext "Hexenjagd" von Arthur Miller und die Inszenierung in der Regie von Tina Lanik dienen als Vorlage und Inspiration.

Sind wir nicht alle Hexen?

10. Treffen bayerischer Theaterjugendclubs

Vom 9.-12. Juni 2016 waren 14 Produktionen aus ganz Bayern zu Gast am JUNGEN RESI

Das JUNGE RESI Residenztheater war vom 9. bis 12. Juni 2016 Gastgeber des Treffens bayerischer Theaterjugendclubs 2016. Das Treffen wurde vom Deutschen Bühnenverein, Landesverband Bayern initiiert und unterstützt. Erstmals wurde es 2004 in Augsburg veranstaltet. Zunächst fand das Treffen alle zwei Jahre an unterschiedlichen Theatern in ganz Bayern statt, seit 2011 wird es jährlich durchgeführt. 2016 feiert das Festival sein 10. Jubiläum am Residenztheater.

10. Treffen bayerischer Theaterjugendclubs

"Der Stoff ist wahnsinnig aktuell"

Interview Deutschlandfunk

Vor der Premiere von "Wir sind jung. Wir sind stark." im Marstall sprach Regisseurin Anja Sczilinksi mit dem Deutschlandfunk über Ausgrenzung, die Kraft von Theater und über die Aktualität dieser Inszenierung: "Im Verlauf der Proben merkten wir, die Anschläge zur Zeit werden immer aggressiver und nähern sich dem an, was in der Geschichte bereits passiert ist. Und es ist ein großer Wunsch, dass das nicht wieder passiert. Und wenn man da drin ist und das sieht, will man es auch hoffentlich, dass es nie wieder passiert."

"Der Stoff ist wahnsinnig aktuell"

Wut und Verzweiflung

"Ein Beispiel dafür, was das Theater durch das gemeinsame Spielen, Arbeiten und Sprechen bei der Auseinandersetzung mit politischen Themen leisten kann": Luca Daberto berichtet von den Proben und der Arbeit an "Wir sind jung. Wir sind stark.", das Anja Sczilinski mit Jugendlichen auf die Marstall-Bühne bringt. MEHR ...
Wut und Verzweiflung

Wir sind jung. Wir sind stark. (Fotogalerie)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 3)

Lesen und Lauschen: Michel aus Lönneberga (Folge 3)

Michel aus Lönneberga

THOMAS UND TRYGGVE (FOTOGALERIE)

Wir sind die Klasse!

Die intergroup des JUNGEN RESIS hat Franҫois Bégaudeaus Roman "Die Klasse" auf die Bühne gebracht. Wie in der Romanvorlage haben sich die Jugendlichen über die Dokumentation persönlicher Erfahrungen und biografischer Erzählungen an den Schulalltag angenähert. MEHR ...
Wir sind die Klasse!
Thomas und Tryggve

Thomas und Tryggve

von Tove Appelgren

Bild
Wir sind jung. Wir sind stark. (JUNGES RESI)

Wir sind jung. Wir sind stark. (JUNGES RESI)

nach dem Film von Burhan Qurbani und dem Drehbuch von Martin Behnke und Burhan Qurbani

Wir sind jung. Wir sind stark.
Pinocchio

Pinocchio

nach Carlo Collodi von Thomas Birkmeir

Pinocchio
Bild