Weltbühne 2019/2020

Plattform für internationale zeitgenössische Dramatik

Auf den Spielplänen deutschsprachiger Bühnen kommen kaum internationale junge Stimmen zu Wort. Diese Theaterliteratur fehlt uns, und vielen jungen Talenten fehlt die Bühne. Die Plattform für internationale zeitgenössische Dramatik «Welt/Bühne», in der Spielzeit 2016/2017 am Residenztheater etabliert, wird in der ersten Spielzeit der Intendanz von Andreas Beck neu konzipiert und intensiviert.

 

Drei Autor*innen aus Polen, Argentinien und Japan wurden ausgewählt, um über einen Zeitraum von mehreren Monaten in München zu leben und dabei neue Stücke zu entwickeln. Während ihrer Residenz haben sie die Möglichkeit die Stadt München, ihre Theaterlandschaft und insbesondere das Residenztheater und sein Ensemble kennenzulernen, mit uns und Ihnen in einen Austausch zu treten, und diesen Austausch in ihrer Arbeit fruchtbar werden zu lassen.

 

Beniamin Bukowski

Beniamin M. Bukowski wurde 1991 in Poznań geboren. Er studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Regie. Bukowski arbeitet als Theater- und Filmregisseur, Autor und Dramaturg. Derzeit promoviert er an der Jagiellonian Universität in Krakau am Institut für Philosophie.

 

Alfredo Staffolani

Alfredo Staffolani wurde 1982 in Buenos Aires, Argentinien geboren. Dort arbeitete er zunächst als Schauspieler am Nationaltheater und studierte anschließend Szenisches Schreiben an der Universidad Nacional de las Artes. Staffolani schreibt und inszeniert seine Stücke selbst.  2016-2018 verbrachte er Autorenresidenzen am National Theatre in London und an der Sala Beckett in Barcelona.

 

Satoko Ichihara

Satoko Ichihara wurde 1988 in Fukuoka geboren. Sie studierte Theater an der J.F. Oberlin Universität in Tokyo und arbeitet seither als Autorin und Regisseurin. 2016 veröffentlichte sie ihren Roman«Insects» in der Literaturzeitschrift Subaru.

 

Im Juli 2020 wird das Ergebnis dieser «Residenztheater-Residenzen» in szenischen Lesungen präsentiert. In der darauffolgenden Saison wird eines der Stücke am Residenztheater uraufgeführt.

 

Die szenischen Lesungen im Rahmen von «Welt/Bühne» 2019/2020 werden von internationalen Gastspielen flankiert.

 

«Welt/Bühne» 2019/2020 wird in Kooperation mit dem Goethe-Institut, der BMW Group, dem Institut für Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Bayerischen Theaterakademie August Everding und mit der freundlichen Unterstützung des Vereins der Freunde des Residenztheaters durchgeführt.

 

Hausautor*innenprogramm und internationale Gastspiele

«Borderline» Ein dokufiktionaler Theaterabend von Jürgen Berger


Anfang Juli 2020 im Marstall