Wir sind hier aufgewacht

Premiere
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Fr 18 Okt
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Sa 19 Okt
Cuvilliéstheater, 18.30 Uhr
So 20 Okt
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Sa 26 Okt
Cuvilliéstheater, 18.30 Uhr
So 27 Okt
Cuvilliéstheater, 19.30 Uhr
Mo 28 Okt
WIR SIND HIER AUFGEWACHT
von Simon Stone
Uraufführung/Auftragswerk
Premiere 18. Oktober 2019
Cuvilliéstheater
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Seit seinem Auftreten greift der Mensch in die Welt ein und fügt ihr Neues hinzu: Er entwirft einen Kosmos aus Sprache, spannt ein Netz sozialer Beziehungen und bevölkert die Welt mit immer raffinierteren Objekten und technischen Erfindungen. All diese Hervorbringungen und Äußerungen des Menschen sind aufs Engste mit ihm verzahnt. Sie wirken auf ihn zurück, sind mit ihm im Austausch und stellen einen wesentlichen Teil seiner Identität dar. Was aber wäre der Mensch ohne diese gemeinsam hergestellte Welt? Was ist er ohne Welterfahrung und Austausch mit anderen? Zeigt sich dann der eigentliche Kern seines Wesens?

 

Zwei Stücke der europäischen Dramenliteratur – Marivaux’ «Der Streit» und Calderón de la Barcas «Das Leben ein Traum» – stellen diese Fragen in einer bizarren Versuchsanordnung: In sozialer Isolation aufgezogene Kinder, die als Erwachsene wieder in die Gesellschaft eingeführt werden, sind die Objekte eines Experiments, in dem die Macht von Identität, gesellschaftlicher Prägung, Schicksal, Charakter und freiem Willen exemplarisch durchgespielt wird.

 

Der australische Autor und Regisseur Simon Stone, dessen aufsehenerregende, radikal zeitgenössische Interpretationen klassischer Dramen international für Furore sorgen, greift Motive aus Marivaux’ Komödie der französischen Frühaufklärung und aus Calderón de la Barcas spanischem Versdrama des Siglo de Oro auf und untersucht in seinem neuen Schauspiel «Wir sind hier aufgewacht» die Identität des Menschen im Zeitalter sozialer Netzwerke und neuer Medien.

Künstlerische Leitung

Inszenierung Simon Stone
Bühne Mel Page
Kostüme Mel Page
Licht Gerrit Jurda
Dramaturgie Constanze Kargl