RESI LIEST: "NICHT ICH" VON UND MIT ZERUYA SHALEV

Zeruya Shalev, eine der wichtigsten Stimmen Israels und seine bedeutendste Schriftstellerin, ist mit ihrem neuen Roman «Nicht ich» (Berlin Verlag) zu Gast im Marstall. Als dieser provokante wie hochliterarische Klagegesang erschien, rief er in Israel wütende Empörung hervor. Erst jetzt, fast 30 Jahre später, scheint endlich die Zeit reif für dieses frühe literarische Meisterwerk einer Weltautorin. Rachel Salamander stellt die Autorin vor und führt nach Lesepassagen ein. Ensemblemitglied Sibylle Canonica übernimmt die deutschen Lesepassagen.


Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.

Das könnte Ihnen auch gefallen