Infos

Der reguläre Vorverkauf beginnt einen Monat vor der jeweiligen Vorstellung. Fällt der Vorverkaufstermin auf einen Sonn- oder Feiertag, beginnt der Verkauf bereits am Werktag davor. Änderungen vorbehalten.

! = Premiere

VORSTELLUNGSÄNDERUNG

Aufgrund einer Erkrankung im Ensemble zeigen wir am 23. März 2019 im Residenztheater "Elektra" von Hugo von Hofmannsthal (Regie: Ulrich Rasche) statt "Die Räuber".

Bereits gekaufte Karten und das Abo 63 behalten ihre Gültigkeit.

Sollten Sie "Elektra" bereits gesehen haben, können Sie Ihre Karten innerhalb von 7 Tagen an der Tageskasse am Marstallplatz 5 zurückgeben oder telefonisch unter 089 2185 1940 stornieren.

 

  

"Das ist ein kommu-nistisch-er Rabe, er sieht schwarz aus, ist aber rot." 

Federico Bellini

in

"Eine göt-tliche Komödie. Dante < > Pasolini"

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 13

Mark Hollis, 1955–2019, britischer Musiker, Komponist, Sänger und Songschreiber

"Funny how I blind myself. I never knew if I was sometimes played upon. Afraid to lose, I'd tell myself what good you do. Convince myself."

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 13

DIE BAKCHEN – LASST UNS TANZEN INHALTSANGABE

Die Feste des Frühlings

Sein Name eignet sich für einen Unglücklichen: Pentheus, junger Herrscher Thebens. Ein gekränkter Gott, Dionysos, fordert ihn heraus und sinnt auf Rache am Grab seiner Mutter Semele. Die Bakchen oder Mänaden tanzen bereits ihm zu Ehren in den Bergen und auch den alten Thebanern juckt das Bein: den blinden Seher Teiresias und Pentheus‘ Großvater Kadmos, Gründervater der Stadt. Bitt’re Schmach für Theben, denn nicht zuletzt kämpft Pentheus gegen die Irrationalität des Rausches und für eine neue, bessere Welt. Soweit die Theorie.

DIE BAKCHEN – LASST UNS TANZEN INHALTSANGABE

Programmheft "Die Bakchen – lasst uns tanzen"

Bild

DIE BAKCHEN – LASST UNS TANZEN (FOTOGALERIE)

"In welcher Welt lebst du?", Verhelst, "Die Bakchen"

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 12

Der Abschied von den Spielen der Kinderzeit ist kein leichter. Düster beschreibt dies Ingeborg Bachmann, Diva der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur, in ihrem Gedicht "Das Spiel ist aus".

"Wir müssen schlafen gehn, Liebster, das Spiel ist aus. Auf Zehenspitzen. Die weißen Hemden bauschen. Vater und Mutter sagen, es geistert im Haus, wenn wir den Atem tauschen."

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 12

ELEKTRA INHALTSANGABE

Bei ihrem ersten uns bekannten Auftritt auf der Bühne des klassischen griechischen Theaters, in den Choephoren des Aischylos, steht Elektra auf der Schwelle zwischen Matriarchat und Patriarchat. Ihr Vater Agamemnon hatte ihre Schwester Iphigenie für guten Wind auf dem Weg in den trojanischen Krieg geopfert. Nach dem Sieg der Griechen war er mit der trojanischen Prinzessin Kassandra nachhause zurückgekehrt. Seine Frau Klytämnestra ermordete mit ihrem Liebhaber Ägisth den Heimkehrer im Bad.

ELEKTRA INHALTSANGABE

„Für uns ist die Ausei-nander-setzung mit dem Mythos eine große avan-tage“, Hugo von Hof-manns-thal über "Elek-tra"

WAS HEIßT SPIELEN?

Ein ludisches Serienformat

Die Spielzeit #resi1819 widmet sich dem Spiel – als emanzipatorischem Akt und ludischem Trieb. An dieser Stelle finden sich daher keine glaubwürdigen, authentischen oder selbstgewissen Texte, die mit sich im Reinen sind. Aber dafür sind sie reich an Möglichkeiten: Sie rechnen mit nichts, außer mit Ihnen als Leser, und genießen gemeinsam die Fähigkeit, nicht ganz bei sich sein zu müssen, eine Differenz zu spüren, also Freiheit. Zum Ende machen wir nochmal ernst: Es geht ums Spielen. Nur was bedeutet das eigentlich? Und für wen?

WAS HEIßT SPIELEN?

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 11

Phil "The Power" Taylor, über seine Anfänge als Profidarter – er wurde 16 Mal Weltmeister im Steeldarts.

"Ich habe bei jedem Turnier bis zu 800 Euro für Anreise, Hotel und Startgebühr bezahlt. Die Siegprämie betrug aber nur 1000 Euro. Ich musste also jedes Mal das Turnier gewinnen, um meine Kosten zu decken."

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 11

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 10

Der Maler und Schriftsteller Wolfgang Herrndorf veröffentlichte im Internetforum "Wir höflichen Paparazzi" Beiträge unter dem Pdeudonym "Stimmen". Unter diesem Titel wurde nun posthum eine Auswahl an texten publiziert.

"Ich war oft allein, litt aber keine Langeweile. Nur meine Mutter muss um meine Entwicklung besorgt gewesen sein; sie unternahm allerlei Versuche, mir Spielkameraden zu besorgen. Ich hatte sie nicht darum gebeten, und es war grauenvoll. schon als ich noch ganz klein war, sagte sie auf dem Spielplatz oder am Strand oder sonst wo, kaum dass wir angekommen waren, immer in dringlichem Tonfall. "Guck mal, da sind ganz viele Kinder.

WAS HEIßT SPIELEN? – No. 10