Heute

Bild
von Friedrich Schiller
19:00 Residenztheater

Heute

Bild
München Symposium
19:00 Marstall
Infos

Der reguläre Vorverkauf beginnt einen Monat vor der jeweiligen Vorstellung. Fällt der Vorverkaufstermin auf einen Sonn- oder Feiertag, beginnt der Verkauf bereits am Werktag davor. Änderungen vorbehalten.

! = Premiere

Theater für Alle

Theatertag im Dezember

Mit den Theatertagen im Resi wird der Theaterbesuch für alle ermöglicht. "Die schmutzigen Hände" von Sartre im Cuvilliéstheater am 13. Dezember zu Theatertag-Preisen!

Theater für Alle

"Die Reise ist mein Zuhause."

"Für immer schön", Noah Haidle

FÜR IMMER SCHÖN (FOTOGALERIE)

Pure Frauenpower hinter den Kulissen von "Für immer schön"

Katrin Plötner, Regisseurin, Anneliese Neudecker, Bühnenbildnerin, und Lili Wanner, Kostümbildnerin, der ersten Marstall-Premiere im Interview mit dem Münchner Magazin mucbook.
"Übernehmen nach jahrhundertelangem Altherreninszenieren nun endlich die Jungen und Wilden das Theater? Im Residenztheater, wo Für immer schön am 17. November Premiere feiert, auf jeden Fall. Und weiblich sind die jungen Wilden hier auch noch. Pure Frauenpower hinter den Kulissen: Regisseurin Katrin Plötner , dieses „Kraftpaket voll Melancholie„, ehemalige Regieassistentin am Resi, hat es wieder nach München verschlagen. Mit dabei sind auch die Kostümbildnerin Lili Wanner und die Bühnenbildnerin Anneliese Neudecker. Es ist die erste gemeinsame Münchner Produktion seit über vier Jahren...."

Pure Frauenpower hinter den Kulissen von "Für immer schön"

"Die Räuber" mit dem "Nestroy" Theaterpreis ausgezeichnet

Das monumentale Mensch-Maschine-Musik-Theater wurde als "beste deutschsprachige Aufführung" mit dem wichtigsten österreichischen Theaterpreis ausgezeichnet.

"Die Räuber" mit dem "Nestroy" Theaterpreis ausgezeichnet

Michele singt live auf der großen Bühne

Paolo Conte-Liederabend am Samstag 2. Dezember

Endlich wieder auf der Bühne im Residenztheater: Ensemblemitglied Michele Cuciuffo entführt das Publikum bei seinem Liederabend "Michele singt, Paolo Conte nicht" wieder in den Süden, wo die Nächte Krawatten tragen und Melancholie nicht grau ist, sondern kirschschwarz. Ein Abend mit Liedern des berühmtesten unter den italienischen Cantautori: Paolo Conte. Er verbindet sublim Jazz mit Tango, Zirkusmusik, Blues und den Schlager, in seiner Stimme will man sich baden, bis die Welt untergeht.

Michele singt live auf der großen Bühne

Welt/Bühne Festival 2018

Internationale Dramatik im Marstall

Das Welt/Bühne Festival im Sommer 2018 präsentiert die in der Schreibwerkstatt der Welt/Bühne 2017/18 entstandenen Texte in Inszenierungen. Dabei soll die dramatische Produktion auf ihre Möglichkeiten eines Austauschs hin untersucht werden, die Autoren bereits früh mit den Produktionsteams zusammengebracht werden und das Festival einen diskursiven Rahmen über die Inszenierungen hinaus bieten.

Welt/Bühne Festival 2018

WELT/BÜHNE 2017/18 (FOTOGALERIE)

Wer bist denn du?

Ach Du bist doch jetzt schon groß.
Dafür bist Du noch zu klein.
Das kannst Du doch langsam selbst
Und das lässt Du lieber sein.
Komm reiß Dich jetzt mal zusamm’.
Mach Dich nicht dümmer als du bist!
Stell Dich bitte nicht so an.
Das hier ist noch nichts für Dich.
Doch wenn man Dich einmal fragt:
"Wer bist eigentlich denn Du?"
Ja dann weißt Du kaum noch selbst,
Was Du sagen sollst dazu.
Wahrscheinlich grad noch wie Du heißt,
Wo Du wohnst, wie alt Du bist.
Doch was sagt das schon drüber aus,
Wie Du selber dich fühlst.

Wer bist denn du?

Das Residenztheater trauert um Hans-Michael Rehberg

Der Schauspieler Hans-Michael Rehberg ist am Dienstag im Alter von 79 Jahren in Berlin verstorben. Als Teiresias in Mateja Koležniks Inszenierung von "König Ödipus" hatte er am 28. Oktober 2017 im Residenztheater seinen letzten Bühnenauftritt. Er wird mit seinem eindrucksstarken und feinsinnigen Spiel unvergessen bleiben.

Das Residenztheater trauert um Hans-Michael Rehberg

"Du

schimp-fst über deinen Hut, dabei ist dein Kopf Schuld." Lewis Carroll, Alice im "Wunder-land"

ALICE IM WUNDERLAND (FOTOGALERIE)

Welt/Bühne 2017/18

Schreibwerkstatt mit internationalen Autoren

Die Globalisierung macht es täglich deutlich – es gibt nur eine Welt. Gleichzeitig ist die weltweite Vernetzung auf dem Gebiet der dramatischen Literatur nicht annähernd so fortgeschritten wie in anderen Bereichen der darstellenden Künste. Dramatische Texte, sofern sie nicht aus dem angloamerikanischen Bereich stammen, "reisen" oft nicht so problemlos, wie andere Theaterformen, die, mitunter weniger textbasiert, über die Kanäle der internationalen Festival-Netzwerke eine größere Verbreitung finden.

Welt/Bühne 2017/18

"Die Räuber" am 11. NOV um 20:55 UHR auf 3sat

Die Aufzeichnung der Inszenierung im Fernsehen

Die Inszenierung wurde von 3sat an zwei Tagen im Resi aufgezeichnet und war beim Berliner Theatertreffen auf Leinwand zu sehen. Am 11. November 2017 um 20:55 Uhr zeigt 3sat die Aufzeichnung der Inszenierung. Im Vorfeld wird bereits um 20:15 Uhr die Reportage "Wahnsinnswerke" über die Darsteller der ungleichen Brüder Moor, Katja Bürkle und Franz Pätzold ausgestrahlt.

"Die Räuber" am 11. NOV um 20:55 UHR auf 3sat

Wo vor 100 Jahren Fronten verliefen

In "Sag mir, wo die Blumen sind" beschäftigen sich 39 Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren aus Lille, Frankreich, Gosport, England und Garmisch-Partenkirchen im JUNGEN RESI mit dem 1. Weltkrieg.

Wo vor 100 Jahren Fronten verliefen

Ihr seid doch alle blind!

"Ihr seid doch alle blind! Macht endlich die Augen auf: Das, was euer Leben ausmacht eure schönen Gedanken und Gefühle, eure Kultur - das sind Blumen in einem finsteren Wald voll Verwesung und Grauen ... Ihr seid so wenige, man bemerkt euch gar nicht auf der Welt.

Ihr seid doch alle blind!

"Das Kongo Tribunal" von Milo Rau im Marstall

Film + München Symposium

Am 19. November ist Milo Rau mit seinem Dokumentarfilm "Das Kongo Tribunal" und einem anschließenden Symposium zum Bürgerkrieg im Kongo zu Gast am Residenztheater. Zwei Jahre nach den Anhörungen und nur wenige Tage nach seinem Kinostart am 16. November wird der Film im Marstall gezeigt. Das München Symposium versammelt Aktivisten und Beteiligte der beiden Anhörungen wie einen kongolesischen Untersuchungsleiter und einen Vorsitzenden des Tribunals.

"Das Kongo Tribunal" von Milo Rau im Marstall

"Es hät-te jeder von uns sein können." Branden Jacobs-Jenkins, "Gloria"

FLIEGENDES BLATT 03/16

Fragen des Ruhmes von Nora Gomringer

Ich will das nicht.
All dieses ewige Ewige.
Ich will das nicht.
Dafür bin ich nicht gemacht.
Amerikaner reden immer übers Geld.
Wirklich. Bei denen geht’s immer ums Geld.
Ich will das nicht. So will ich das nicht.
Ich hatte mir das ganz anders vorgestellt.
Ich schreibe, müssen Sie wissen!
Ich bin Schriftsteller.
Wenn etwas passiert, kann ich es aufschreiben.
Etwas daraus machen, was anderen suggeriert,
es wäre ganz anders gewesen. Das ist meine Arbeit.
Aber das hier!
Nein, das will ich nicht.

FLIEGENDES BLATT 03/16