Resi sendet

Theater ist eine Kunstform der Versammlung, einer vorübergehenden Öffentlichkeit, die sich Abend für Abend bildet, wieder auflöst und anderntags neu zusammenfindet. Es lebt von der geteilten Anwesenheit der Schauspieler*innen und Zuschauer*innen. Solange dies nicht in der gewohnten Weise möglich ist, versuchen wir, diesen Raum durch unterschiedliche alternative Formen herzustellen: ob per Videotagebuch, als Podcast, als Stream oder Zoom-Aufführung. Auch wenn sich der Vorhang noch nicht heben kann – Resi sendet.


Auf dieser Seite finden Sie das aktuelle Angebot des Residenztheaters. Wir freuen uns, wenn Sie zuschauen, zuhören und sich aus der Ferne versammeln.

 

Thom Luz’ neues Stück handelt von flüchtigen Phänomenen: Glück, Besitz, Wissen und Zuversicht, personifiziert in Aristophanes' Komödien «Die Wolken», «Die Vögel», «Der Reichtum», auf deren Grundlagen Luz einen neuen musikalischen Theaterabend entwickelt. Pandemiebedingt – und passend zur Vorlage – ist nun auch die Aufführung des Stücks flüchtiger als geplant und in bessere Zeiten verschoben. Der Filmemacher Alexander Hector hat die letzten Probentage vor dem eigentlichen Premierentermin begleitet. 

Zur Kurzdokumentation «Wolkendienst»

«100 MAL LENZ - EIN VERSUCH»
nach «Lenz» von Georg Büchner
mit Lisa Stiegler
Inszenierung Gernot Grünewald

«REX OSTERWALD»
von Michel Decar
mit Lukas Rüppel
Inszenierung David Moser

«FINSTERNIS»
von Davide Enia
mit Robert Dölle
Inszenierung Nora Schlocker

«NIEMAND WARTET AUF DICH»
von Lot Vekemans
mit Juliane Köhler
Inszenierung Daniela Kranz

«SUPERSPREADER»
von Albert Ostermaier
mit Florian Jahr
Inszenierung Nora Schlocker

«BORDERLINE»
Dokufiktion von Jürgen Berger
Inszenierung Kyungsung Lee

«DANTONS TOD»
von Georg Büchner
Inszenierung Sebastian Baumgarten

SNEAK PREVIEW ZU «DEKALOG»
nach dem gleichnamigen Drehbuch von Krzysztof Kieślowski und Krzysztof Piesiewicz
Inszenierung Calixto Bieito

«ES WAREN IHRER SECHS. Ein filmischer Inszenierungseinblick.»
frei nach dem gleichnamigen Roman von Alfred Neumann in einer Bearbeitung von Tomasz Śpiewak
Inszenierung Michał Borczuch

«LEONCE UND LENA»
nach Georg Büchner
Inszenierung und Bühne Thom Luz

«MARIENPLATZ»
von Beniamin M. Bukowski
Inszenierung András Dömötör

Karten «Resi streamt»

«NIEMAND WARTET AUF DICH»
von Lot Vekemans
Inszenierung Daniela Kranz

Karten «Resi streamt live»

NEU! «Taxi» von Cemile Sahin 

«Die weiße Rose – Die Briefe von Alexander Schmorell und Christoph Probst» 

«Gullivers Reisen» von Jonathan Swift

«Briefe» von Georg Büchner

«Der hessische Landbote» von Georg Büchner

«Annette, ein Heldinnenepos» von Anne Weber, «Die Sommer» von Ronya Othmann und «Die Reise nach Ordesa» von Manuel Vilas sind online leider nicht mehr verfügbar.

Resi liest

Das Resi ist zu, doch was passiert hinter den verschlossenen Türen des Theaters? Momentan wird weiter probiert, produziert und protagonisiert. In den nächsten Tagen und Wochen nimmt Euch das Resi-Ensemble mit in den neuen Theateralltag: Was ist los im Resi, jetzt wo nicht gespielt werden darf?

TAGEBUCH EINES GESCHLOSSENEN THEATERS ist ein Beitrag des Residenztheater-Ensembles zur gegenwärtigen Situation.

Alle Folgen der 1. Staffel

Das TAGEBUCH EINES GESCHLOSSENEN THEATERS ist ein Beitrag des Resi-Ensembles zur gegenwärtigen Situation. Das tägliche Must-see auf allen Kanälen des Residenztheaters!

Alle Folgen auf YouTube

Für einzelne Episoden haben wir zahlreiche uns begleitende und am Residenztheater gespielte deutschsprachige und internationale Autor*innen gebeten, über ihre persönliche Sicht auf diese so ganz neue Gegenwart zu schreiben. Freuen Sie sich auf diese «Tagebuch-Specials», Einblicke in die Probenarbeit hinter den Kulissen und vieles mehr.

Autor*innen-Spezial

Die drei Musketiere, die eigentlich vier sind, treffen sich online via Skype – das was dabei entsteht, der Versuch die Inszenierung am Bildschirm zu spielen oder Gespräche über die aktuelle Situation und Verbindungsprobleme, sehen Sie in den Tagebüchern «Die Musketiere bleiben Zuhause».

Von und mit Elias Eilinghoff, Vincent Glander, Nicola Mastroberardino und Michael Wächter

Alle Folgen auf YouTube

AB SA 20 FEB, 21 Uhr, täglich eine Folge

«Bestie», Serie in neun Teilen
von Guillermo Calderón
Aus dem Englischen von Almut Wagner

Mit Mareike Beykirch, Carolin Conrad, Christoph Franken, Vincent Glander, Michael Goldberg, Evelyne Gugolz, Katja Jung, Nicola Kirsch, Thomas Lettow, Florian von Manteuffel, Thomas Reisinger, Lukas Rüppel, Hanna Scheibe, Myriam Schröder, Charlotte Schwab, Cathrin Störmer, Ulrike Willenbacher

Regie, Schnitt: Richard Wagner
Kamera: Wolfgang Illmayr
Setdesign: Lisa Käppler
Kostüme: Silke Messemer
Licht: Maximilian Lapper
Übersetzung: Almut Wagner

Alle Folgen auf YouTube

Hey! Wir sind Börni, Ben und Lisbet und haben uns wähernd der Probenzeit von «Mehr schwarz als Lila» (Resi für alle) kennen und lieben gelernt. Im Rahmen des TAGEBUCH EINES GESCHLOSSENEN THEATERS drehen wir jetzt unsere eigene Serie: Wir sind die RESI-WG!

Wir nehmen Euch mit durch das Residenztheater ‒ wir zeigen Euch geheime Ort, besuchen die unterschiedlichen Abteilungen und schenken Euch 100 Sekunden mit den Resi-Schauspieler*innen! Schaltet ein, seid dabei! Wir freuen uns auf Euch!

Mit Lisbet Hampe, Ben Halscheid und Bernadette Leopold

Kamera und Schnitt: Ben Halscheid und Bernadette Leopold
Musik: Chiara Leopold

Die Resi-WG

Wie verbringen die großen, wichtigen Figuren der klassischen und modernen Weltliteratur ihre Zeit in der aktuellen Corona-Pandemie? Diese Frage beschäftigt Dr. Schreud sehr. Dr. Schreud ist promovierte Psychologin und da, wo man sie braucht: am Theater! Auf ihrer Couch liegen all die schillernden Charaktere, die normalerweise jeden Abend live im Resi auftreten. Die Schauspielerin Myriam Schröder trifft ihre Kolleg*innen zu einer improvisierten Therapie in der Schönen Aussicht des Residenztheaters. 

Mit Myriam Schröder

Regie Daniela Kranz
Kamera Mehab Altamer, Alexander Hector
Schnitt Alexander Hector I Ton Thomas Hüttl

«Schreud. Eine improvisierte Therapie»